Tipps für Einsteiger

Sie möchten Camping ausprobieren? Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, ob mit Zelt, Wohnwagen oder Reisemobil?
Wir haben für Sie Kauftipps, Miettipps sowie Listen der Händler und Vermieter.
Die Zeltausrüstung borgt man sich am besten bei Freunden aus, Wohnwagen oder Reisemobil kann man im Fachhandel mieten. Ist dabei die Wahl der Ausrüstung noch nicht genau nach den Vorstellungen der Familienmitglieder ausgefallen, hat man so die Möglichkeit, für die große Fahrt eine andere Campingvariante zu wählen.
 
Zelt, Wohnwagen oder Reisemobil?

Urlaub im Zelt - für Tramper, Biker und für's kleine Urlaubsbudget
Zelteln ist die günstigste Campingvariante. Die Startausrüstung mit Zelt, Isomatte, Schlafsack und Campingkocher gibt es für knapp € 300,- Die leichten und schnell aufgebauten Zelte passen in den Rucksack, aufs Rad und in jeden Kofferraum.
 
Urlaub mit Wohnwagen - Ideal mit Kindern, zum Relaxen und für Badeaufenthalte
Mit dem Wohnwagen urlaubt man vorzugsweise auf einem typischen Feriencampingplatz an einem See oder am Meer. Mit dem PKW  (Zugfahrzeug) lassen sich Ausflüge in die Umgebung machen. 

Urlaub mit Reisemobil - Ideal für Besichtigungs- und Rundreisen
"Heute da, morgen dort" ist die Devise der Reisemobiltouristen. Mit dem Reisemobil ist man beweglicher und es lässt sich leichter fahren als ein Wohnwagengespann. Zur Übernachtung fährt man günstig gelegene Campingplätze oder Übernachtungsplätze an. "Wildes Campen" ist heute aber kaum mehr möglich.

Fahrzeug mieten oder kaufen?
Um dies Art des Reisens auszuprobieren, ist es sicher gut, sich als erstes ein Zelt zu borgen bzw. ein Reisemobil oder einen Wohnwagen zu mieten.
Hier ist die erste Voraussetzung natürlich die vorhandene Anhängerkupplung und die ausreichende Zuglast des Zugfahrzeuges.
Zahlreiche Campingparks bieten mittlerweile Mietcaravans an, die es allerdings auch frühzeitig zu reservieren gilt!
 

Kauftipps für Wohnwagen oder Reisemobil

 
Der Kauf eines Freizeitfahrzeuges sollte gut geplant werden.
Zuerst sollte man sich mit der Familie bzw. dem Partner beraten und gemeinsam eine Liste erstellen, was Sie von einem Reisemobil oder Wohnwagen erwarten.
 
Berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:
 
Neu oder gebraucht?
Es gibt nicht nur erstklassige Neufahrzeuge, sondern auch viele gut erhaltene. Klarer Vorteil eines Neufahrzeuges ist, dass Sie sich Ihr Traumfahrzeug nach Form und Ausstattung aussuchen können. Beim Kauf eines gebrauchten Fahrzeuges müssen sich meist auf Kompromisse einlassen. Das eine zeigt in der Außenverarbeitung kleine Makel aber dafür ist die Innenausstattung sehr schön - und umgekehrt. Letzlich ist es eine Geldfrage!


Händler oder Privat?

Egal, ob Sie sich bei einem Händler oder einem Privatverkäufer nach einem geeigneten Fahrzeug umsehen - am besten mit einem Campingfreund mit technischen Sachverstand. Der Kauf beim Händler hat den Vorteil, dass Sie meist eine Gebrauchtfahrzeuggarantie erhalten und Serviceleistungen angeboten werden. Bei Privatkäufen sollte man auf ein aktuelles 57a-Pickerl, eine aktuelle Gasüberprüfung und eine Dichtheitsüberprüfung achten. 
 
Ausstattung: Wie wichtig ist Luxus?
Hier gilt: "Funktion vor Optik". Je geringer der Wohnraum, desto größer die Mobilität. Wer viel fährt, sollte den Raumkomfort einschränken und umgekehrt. Denken Sie vor allem an ausreichenden Stauraum für Ihr Gepäck und vergleichen Sie die Größe des Küchen- und Sanitärbereiches mit Ihren Ansprüchen.
 
Wieviel Schlafplätze benötigen wir?
Bedenken Sie: Eine Nacht lässt es sich auch im kleinsten Raum aushalten, drei Wochen nicht! Sparen Sie daher nicht am Schlafplatz. Überlegen Sie, ob eine Trennung zwischen Eltern- und Kinderbereich sinnvoll ist.
 
Wann kaufe ich?
Die günstigste Zeit ist der Zeitraum zwischen den Monaten Oktober und Dezember.
 
Wohnwagen oder Reisemobil?
Beide Typen haben Ihre Vor- und Nachteile.
Können Sie sich nicht entscheiden, mieten Sie sich ein Reisemobil (Wohnmobil) oder einen Caravan (Wohnwagen) zur Probe.


Miettipps für Wohnwagen oder Reisemobil

 
Die Fachhändler bieten unterschiedliche Fahrzeugvarianten an, die einzelnene Modelle kann man sich auf den jeweiligen Internetseiten oder "live" bei den Campingfachmessen ansehen. Die Mietpreise richten sich nach Größe, Saison und Mietdauer.
 
Maßgebend für einen schönen Campingurlaub ist die Größe des Fahrzeuges. Wählen Sie lieber eine Nummer größer. Durchschnittlich 14 Tage lang, morgens und abends gibt es Gedränge im Campingfahrzeug und das kann letztlich den Urlaub vermiesen.
Vergleichen Sie Angebote bzw. Modelle und Preise der verschiedenen Vermieter (Reinigung, Gas, Geschirr, Entsorgung). Sind Freikilometer inkludiert?
Ist das Fahrzeug vollkaskoversichert, wie hoch ist der Selbstbehalt? Wer kommt für Reparaturen unterwegs auf, ist eine Zustimmung vom Vermieter einzuholen?
Wann genau müssen Sie Ihr Fahrzeug dem Vermieter retournieren? Wie hoch sind die Kosten, wenn  Sie das Fahrzeug nicht zum vereinbarten Termin abgeben können (Unfall, Reparatur)?
Wie hoch sind die Stornogebühren für Sie und wird Ihnen auch das Fahrzeug für Ihren Miettermin 100%-ig garantiert.
Erhalten Sie Entschädigung für das nicht verfügbare Fahrzeug (Vormieter nicht rechtzeitig retour usw).
 
Sie haben sich entschlossen:
Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob das Fahrzeug wirklich zu Ihnen passt, dann testen Sie es übers Wochenende. Damit haben Sie und Ihre Mitreisenden auch gleich die Sicherheit, daß der geplante Campingurlaub wirklich ein schönes Erlebnis wird und der lang ersehnte Traum auch Ihren Vorstellungen entspricht.
 
Der Vertrag:
Vor Abschluss des Mietvertrages lesen Sie sich das Kleingedruckte nochmals gut durch. Noch offenen Fragen sollten jetzt mit dem Vermieter geklärt werden.
Fixieren Sie nochmals den Übergabetermin und natürlich den Rückgabetermin.
Können Sie Ihren PKW am Parkplatz des Vermieter stehen lassen?
 
Bei der Übernahme:
Lassen Sie sich das Fahrzeug nochmals genau erklären. Erkundigen Sie sich nach dem Radiocode.
Beanstandungen am oder im Fahrzeug tragen Sie in den Mietvertrag ein. Hinterher gibt es somit keine Diskussion über die Schuldfrage.
Prüfen Sie, ob der Frischwassertank voll, der Abwassertank leer ist. Ebenso sollten die Gasflaschen voll sein
 
Auf in den Urlaub!
Verstauen Sie Ihre Gebrauchsgegenstände gut, schließen Sie alle Klappen und Türen. Sonst kommen Ihnen schon bei der ersten Kurve alle Gegenstände wieder heraus.
Wenn Sie mit einem Wohnwagegespann unterwegs sind achten Sie darauf, dass die Beladung gut austariert ist. Ein Knick zwischen Pkw und Anhänger deutet auf falsche Beladung hin.
Fahren Sie in aller Ruhe und lassen Sie sich nicht hetzen - Sie sind auf Urlaub!


Stand der Informationen: 01.08.2017

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich