Tipps für Einsteiger

Sie möchten Camping ausprobieren? Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, ob mit Zelt, Wohnwagen oder Reisemobil?
Wir haben für Sie ein paar Tipps für den Einstieg in das Camper Leben zusammengestellt! 
Bevor Sie sich in das Abenteuer Camping wagen, sollten Sie zunäsht überlegen mit was Sie campen möchten.

Zelt, Wohnwagen oder Reisemobil?

 

Urlaub im Zelt

- für Naturverbundene, Tramper, Biker und das kleine Urlaubsbudget
Zelten ist die günstigste Campingvariante. Die Startausrüstung mit Zelt, Isomatte, Schlafsack und Campingkocher gibt es für knapp € 300,- Die leichten und schnell aufgebauten Zelte passen in den Rucksack, aufs Rad und in jeden Kofferraum.

 

Urlaub mit Wohnwagen

- Ideal mit Kindern, zum Relaxen und für Badeaufenthalte
Mit dem Wohnwagen urlaubt man vorzugsweise auf einem typischen Feriencampingplatz an einem See oder am Meer. Mit dem PKW  (Zugfahrzeug) lassen sich Ausflüge in die Umgebung machen. 

Urlaub mit Reisemobil

- Ideal für Besichtigungs- und Rundreisen
"Heute da, morgen dort" ist die Devise der Reisemobiltouristen. Mit dem Reisemobil ist man beweglicher und es lässt sich leichter fahren als ein Wohnwagengespann. Zur Übernachtung fährt man günstig gelegene Camping- oder Stellplätze an. Wenn Sie gerne "wild campen" möchten, sollten Sie sich vorab informieren ob dies überhaupt erlaubt ist. Mehr Infos zum Thema "freies Stehen" finden Sie hier.

Das Reiseziel

Auch wenn Camping für Freiheit und Unabhängigkeit steht, kann es beim ersten Campingurlaub nicht schaden sich bereits vorab Gedanken über das mögliche Reiseziel zu machen. Die Planung beginnt bereits mit der Anreise. Sind Sie mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil unterwegs, bedenken Sie unbedingt, dass Sie aufgrund von Geschwindigkeitsbeschränkungen deutlich länger an Ihr Ziel brauchen. Es kann auch vorkommen, dass bestimmte Strecken aufgrund der Steigung oder Tunnel nicht für Ihr Fahrzeug geeignet sind. Der ÖCC kann hier mit Rat und Tat zur Seite stehen und Ihnen sogar Ihre individuelle Route planen.  

Mögliche Reiseziele gibt es zahlreiche innerhalb Europas. Bedenken Sie nur, dass in den Sommermonaten der ein oder andere Campingplatz bereits wochen vorher ausgebucht ist. Besonders wenn Ihr erster Campingurlaub in den Ferien stattfindet, raten wir dazu den Campingplatz frühzeitig zu reservieren.  

Planen Sie auch nicht allzu viele Etappen ein, schließlich möchten Sie sich in Ihrem Urlaub ja auch entspannen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die einzelnen Stationen und vor allem auch für die Planung, dann steht einem perfekten Urlaub nichts im Weg.

Richtiges Beladen

Die Gewichtsverteilung im Fahrzeug beeinflusst die Fahrstabilität und das Bremsverhalten maßgeblich. Außerdem kann fehlerhaftes Beladen zu hohen Geldstrafen führen.  In unserem Artikel Überladen kann teuer werden finden Sie einige hilfreiche Tipps rund um das Thema.

Fahrzeug mieten oder kaufen?

Um einmal beim Camping hineinzuschnuppern und ein Gefühl dafür zu bekommen, borgen Sie sich am besten ein Zelt von Freunden oder Bekannten aus, oder mieten ein Reisemobil bzw. einen Wohnwagen. Eine Liste von Fachhändlern, die auch vermieten, finden Sie ganz unten im Downloadbereich. Seit kurzem gibt es immer mehr Anbieter von privaten Vermietungen wie Paul Camper, Campanda oder Yescapa. Egal ob Sie bei einem Fachhändler oder privat mieten, beachten Sie auf jeden Fall unsere Miettipps weiter unten in diesem Artikel.

Möchten Sie einen Wohnwagen mieten ist die wichtigste Voraussetzung wohl eine vorhandene Anhängerkupplung und die ausreichende Zuglast des Zugfahrzeuges. Auf vielen Campingplätzen gibt es inzwischen die Möglichkeit Caravans zu mieten, allerdings sollten Sie diese immer frühzeitig reservieren, da sie meist sehr beliebt sind.

Miettipps für Wohnwagen oder Reisemobil

Die Fachhändler bieten unterschiedliche Fahrzeugvarianten an, die einzelnene Modelle kann man sich auf den jeweiligen Internetseiten oder "live" bei den Campingfachmessen ansehen. Die Mietpreise richten sich nach Größe, Saison und Mietdauer.
 
  • Maßgebend für einen schönen Campingurlaub ist die Größe des Fahrzeuges. Wählen Sie lieber eine Nummer größer. Durchschnittlich 14 Tage lang, morgens und abends gibt es Gedränge im Campingfahrzeug und das kann letztlich den Urlaub vermiesen.
  • Welches Fahrzeug dürfen Sie überhaupt lenken? 
  • Vergleichen Sie Angebote bzw. Modelle und Preise der verschiedenen Vermieter (Reinigung, Gas, Geschirr, Entsorgung).
  • Sind Freikilometer inkludiert?
  • Ist das Fahrzeug vollkaskoversichert, wie hoch ist der Selbstbehalt?
  • Wer kommt für Reparaturen unterwegs auf, ist eine Zustimmung vom Vermieter einzuholen?
  • Wann genau müssen Sie Ihr Fahrzeug dem Vermieter retournieren? Wie hoch sind die Kosten, wenn  Sie das Fahrzeug nicht zum vereinbarten Termin abgeben können (Unfall, Reparatur)?
  • Wie hoch sind die Stornogebühren für Sie und wird Ihnen auch das Fahrzeug für Ihren Miettermin 100%-ig garantiert.
  • Erhalten Sie Entschädigung für das nicht verfügbare Fahrzeug (Vormieter nicht rechtzeitig retour usw).
 

Sie haben sich entschlossen:

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob das Fahrzeug wirklich zu Ihnen passt, dann testen Sie es übers Wochenende. Damit haben Sie und Ihre Mitreisenden auch gleich die Sicherheit, daß der geplante Campingurlaub wirklich ein schönes Erlebnis wird und der lang ersehnte Traum auch Ihren Vorstellungen entspricht.
 

Der Vertrag:

  • Vor Abschluss des Mietvertrages lesen Sie sich das Kleingedruckte nochmals gut durch.
  • Noch offenen Fragen sollten jetzt mit dem Vermieter geklärt werden.
  • Fixieren Sie nochmals den Übergabetermin und natürlich den Rückgabetermin.
  • Können Sie Ihren PKW am Parkplatz des Vermieter stehen lassen?
 

Bei der Übernahme:

  • Lassen Sie sich das Fahrzeug nochmals genau erklären, egal ob das Fahrverhalten, die Nutzung von Gas bei Herd und Heizung oder die Benutzung und Leerung der Camping-Toilette.
  • Erkundigen Sie sich nach dem Radiocode.
  • Beanstandungen am oder im Fahrzeug tragen Sie in den Mietvertrag ein. Hinterher gibt es somit keine Diskussion über die Schuldfrage.
  • Prüfen Sie, ob der Frischwassertank voll, der Abwassertank leer ist. Ebenso sollten die Gasflaschen voll sein
 

Auf in den Urlaub!

  • Verstauen Sie Ihre Gebrauchsgegenstände gut, schließen Sie alle Klappen und Türen. Sonst kommen Ihnen schon bei der ersten Kurve alle Gegenstände wieder heraus.
  • Wenn Sie mit einem Wohnwagegespann unterwegs sind achten Sie darauf, dass die Beladung gut austariert ist. Ein Knick zwischen Pkw und Anhänger deutet auf falsche Beladung hin.
  • Fahren Sie in aller Ruhe und lassen Sie sich nicht hetzen - Sie sind auf Urlaub!

Kauftipps für Wohnwagen oder Reisemobil

War die Miete ein Erfolg, steht nun die nächste Entscheidung an - nämlich der Kauf!

Der Kauf eines Freizeitfahrzeuges sollte gut geplant werden.
Zuerst sollte man sich mit der Familie bzw. dem Partner beraten und gemeinsam eine Liste erstellen, was Sie von einem Reisemobil oder Wohnwagen erwarten.

Alle wichtigen Kauftipps finden Sie hier.
 
Sie möchten immer über die aktuellsten Themen rund ums Campen informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Facebook!


Stand der Informationen: 21.11.2018



Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich