Hilfreiches Werkzeug für Notreparaturen
Tipp vom ÖAMTC-Techniker

Auch das bestvorbereitete Fahrzeug kann auf der Anreise mal streiken. Und dann ist es wichtig kleine Reparaturen selbst durchführen zu können.
Darum gilt es auch vorbereitet und für eventuelle Notreparaturen gerüstet zu sein. Folgendes nachstehend aufgelistetes Werkzeug sollte aus meiner Sicht immer mitgeführt werden:
 
  • Ein ausreichend dimensionierter Wagenheber / hydraulischer Stempelheber für den Radwechsel (Scherenheber sind meistens ungeeignet)
  • Radkreuz bzw. Stecknusskassette und ein Gabel-Ringschlüsselsatz
  • Rostlöserspray und Kontaktspray
  • Zangenset (Flachzange, Seitenschneider usw.)
  • Schraubendreher (Kreutz- und Schlitzschraubendreher)
  • Isolierklebeband bzw. ein sogenanntes Panzerband / Klebeband zur Behebung gelöster Verkleidungsteile
  • Prüflampe (Probierlampe) oder Multimeter für die Stromversorgung bzw. Spannungsmessung
  • diverse Fahrzeugsicherungen
  • kleiner Lötkolben
  • kleiner Hammer
  • Lampenset
  • Arbeitshandschuhe
  • Handlampe bzw. Stirnlampe
  • kleiner Kompressor 12Volt für das Reifenaufpumpen bzw. Reifenpannenspray
  • Kabelbinder
  • Arbeitsoverall oder Schmutzdecke für den Boden
  • Handreinigungscreme
 
Es gilt allerdings zu bedenken, dass jedes zusätzliches Werkzeug die Zuladekapazität des Fahrzeuges verringert und daher sollte nur das notwendigste mitgenommen werden.

Ein entsprechend großer Werkzeugkoffer aus Kunststoff ist sehr leicht und stabil genug auch all das Werkzeug transportieren zu können und dann auch gesammelt im Fahrzeug vorzufinden. Billiges Werkzeug kann schnell zum Schrott werden, wenn es z. B. an den Handgriffen bricht. Selbst größere Verletzungen an der Hand oder am Finger können die Folge sein. Aus diesem Grund sollte ein hochwertiges Werkzeugs mitgenommen werden da ein billiges Werkzeug keine große Hilfe darstellt.

Eine Reise ohne Probleme ist immer wünschenswert aber mit guter Vorbereitung können kleine Probleme rasch dann auch selbst behoben werden und eine lange Wartezeit auf einen Pannendienst vermieden werden.

Autor: Andreas Toifl (ÖAMTC-Techniker)

Sie wollen regelmäßig über alle aktuellen Campinthemen informiert werden? Dann melden Sie sich einfach zu unserem monatlichen Newsletter an!



Stand der Informationen: 02.10.2018

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich