Traumroute Trentino
Camping im wunderschönen Nord-Italien

Das Trentino im Norden Italiens verzaubert mit zahlreichen Naturschauspielen. Wie kaum eine andere Region Norditaliens besticht diese durch ihre Vielseitigkeit. 
Wanderer schnuppern die frische Bergluft auf einer der unzähligen Routen durch die Dolomiten. Wassersportler toben sich bei Rafting oder Canyoning auf dem Noce aus, während die Genießer sich an einem der vielen Seen bei einem guten Tropfen Wein aus der Umgebung entspannen. Auf einem der 68 Campingplätze der Region findet jeder Camper bestimmt sein passendes Domizil. Nicht umsonst präsentiert sich das Trentino Campingbegeisterten als eine von drei Partnerregionen auf der CMT 2018 in Stuttgart. Wir haben ein verlängertes Wochenende dort verbracht und uns umgesehen. 
 

Val di Fassa

Das Tal Val di Fassa (deutsch: Fassatal oder ladinisch: Fascia) wird besonders gern als Ausgangsbasis für Touren in die Dolomiten genutzt. Die Schönheit der sogenannten bleichen Berge ist weit über die Grenzen Italiens bekannt. Warum werden sie so genannt? Vom Tal lässt sich wunderbar das außergewöhnliche Phänomen des Alpenglühens beobachten, wenn am Morgen die erste Sonnenstrahlen auf die fast weißen Felswände treffen. Am Abend tauchen die letzten Strahlen der untergehenden Sonne die Berge in das einzigartige Licht, das schon in so vielen Liedern besungen wurde.
 
Auffallend ist, dass im ganzen Tal die Ladinische Identität besonders hochgehalten wird. Davon zeugt etwa das Ladinische Museum in Pozza, wo die Kultur, Sprache und Küche der romanischsprachigen Ethnie erkundet werden kann. Im gleichen Ort befindet sich auch die QC Terme Dolomiti, die mit zahlreichen Entspannungsoasen lockt. Direkt am Außenbecken der Therme vorbei verläuft im Winter die Talabfahrt, und zu jeder Jahreszeit hat man einen herrlich unverbauten Blick auf das Bergpanorama und die umliegenden Dörfer. An nebelfreien Tagen sieht man auch die höchsten Gipfel der Dolomiten. Zahlreiche Almen in den charakteristischen Dörfern des Fassatals laden zu einer Stärkung nach einer Wanderung oder einfach zum Genießen der örtlichen Schmankerl ein. 
 

Val di Sole

Wir fahren weiter vom Val di Fassa ins Val di Sole. Dabei merken wir recht schnell die landschaftliche Veränderung. Grüne, sanfte Berge dominieren das Bild. Zahlreiche Weingärten scheinen bei der Fahrt durch das niedriger gelegene Etschtal an uns vorbei zu fliegen. Nun wissen wir auch, wo der Trentinische Qualitätswein angebaut und hergestellt wird. Wieder ganz anders präsentiert sich die Landschaft im Val di Sole. Im Sulztal (so der deutsche Name) ist das Wasser allgegenwärtig. Am bekanntesten ist mit Abstand der Wildwasserfluss Noce, der weltweit zu den beliebtesten Flüssen für Rafting zählt und jährliche tausende Touristen aus der ganzen Welt anlockt. 
 
Camping Miravalle
Camping Levico
Camping Levico
Camping Vidor
Der Noce und seine Zuflüsse sind ein wahres Paradies für alle begeisterten Wassersportler. Eines der Seitentäler ist das Val di Rabbi (Rabbi-Tal), das für dutzende Wanderrouten in die umliegende Berglandschaft der Ausgangspunkt ist. Es ist bei Anfängern bis hin zu Profis gleichermaßen beliebt. Eine der kürzesten Wanderrouten führt zu einer beeindruckenden Hängebrücke und kann mit der richtigen Kleidung bei fast jedem Wetter in Angriff genommen werden. Ein Besuch auf der Alm Malga Stablasolo sollte unbedingt eingeplant werden. Dort warten trentinische Schmankerln auf die Besucher. Mit etwas Glück kann man dem Hüttenwirt sogar bei der Produktion diverser Käsespezialitäten wie Ricotta über die Schulter schauen, die man anschließend im hauseigenen Geschäft auch erwerben kann.
 

Valsugana

Als letzten Stopp haben wir das Valsugana (Suganatal) gewählt. Die Region ist weitläufiger als unsere bisherigen Ziele und bietet ihren Besuchern viel Abwechslung. Zum einem laden vor allem der Levicosee und der Caldonazzosee mit ihrer hervorragenden Wasserqualität von Mai bis September zum Baden und Verweilen ein. Zum anderen findet man zahlreiche Möglichkeiten die Region aktiv kennenzulernen. Man könnte etwa die gut ausgebauten Radwege für eine Radtour nutzen oder verschiedene Wassersportarten wie Segeln, Wasserski oder Stand-Up-Paddeling ausprobieren. Auch Kulturinteressierte kommen hier auf ihre Kosten: Die Burg Pergine etwa lockt mit ihrer über 1000-jährigen Geschichte. 
 
Dass diese Burg heute noch für die Öffentlichkeit zugänglich ist und nicht dem langsamen Verfall preisgegeben wird, ist vor allem ihren Eigentümern zu verdanken. Die Räumlichkeiten bieten Platz für ein kleines sehr liebevollgeführtes Hotel und ein Restaurant. Zusätzlich stellen immer wieder Künstler aus der Region ihre Werke auf der Burg aus. 
 
Auch ein Besuch des Fort Colle delle Benne ist zu empfehlen. Das auf einer Anhöhe nördlich des Levicosees liegt und eine Geschichte längst vergangener Zeiten erzählt. Besucher können die Räume alleine erkunden oder einer mehrmals täglich stattfindenden Führung teilnehmen.  


Von Nicole Butulla
 

Infos

Länderinformationen zu Italien: www.campingclub.at/landinfo/italien

Campingplätze


Camping im Trentino:

Val di Fassa: 
Campingplatz Miravalle 

Camping Vidor

Val di Sole: 
Dolomiti Camping Village in Dimaro

Valsugana: 
Lago Levico Camping Village
Punta Lago am Caldonazzasee
 
 
Unseren Mitgliedern bieten wir gerne das ÖCC Reiseservice an.


Brauchen Sie für Ihren Urlaub noch einen Campingführer oder ein Rabattsystem? Dann besuchen Sie unseren SHOP!
 


Stand der Informationen: 01.11.2018

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich