Traumroute Spaniens Süden
Begleiten Sie uns in den Süden Spaniens, nach Andalusien

Die Reise führt Sie in den Süden Spaniens. In Andalusien erwarten Sie nicht nur Küsten, die zum Baden einladen sondern auch die wichtigsten Naturschönheiten Spaniens, kulinarische Spezialitäten und unverfälschte Folklore. Die Fahrt auf Nebenstrecken führt Sie durch die landschaftlich reizvollsten Teile der Region.

Etappe von Malaga nach Ronda ca. 113 km

Start der Reise ist in Malaga (Camping Torremolinos, www.campingtorremolinos.com).
Die Aussenbezirke von Malaga wirken nicht gerade malerisch. Aber die historische Innenstadt Malagas tröstet schnell darüber hinweg. Parkplätze sind ein Problem. Kommen Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Campingplatz. Sehenswert sind in jedem Fall: die Kathedrale, die prächtigen Bürgerhäuser, das Geburtshaus Pablo Picassos und die Burganlagen (www.malaga-andalusien.de). Die Strecke führt über eine Bergstrecke ins Landesinnere nach Mijas. Von dort genießen Sie einen großartigen Blick über die Küste. Weiter geht es durch unberührte Bergketten, die Lebensraum für seltene Tierarten, wie die spanische Bergziege sind. Bevor Sie das Etappenziel Ronda erreichen empfehlen wir einen Abstecher nach Tolox (www.tolox.es). Das Heilbad, das 5 km abseits liegt, ist ein andalusisches Dorf wie aus dem Bilderbuch. Knapp vor Ronda sollten Sie noch unbedingt einen Fotostopp am „Mirador del Guarda Forestal“ einplanen. Nächtigung in Ronda (Camping El Sur, www.campingelsur.com). Der Platz ist nur 1 km von der Altstadt entfernt. Den besten Blick auf die senkrecht abfallenden Felswände haben Sie vom Jardines de blas Infante. Die Puente Nuevo verbindet den älteren Stadtteil mit dem neueren Teil. Lohnend ist auch ein Abstecher in den Talgrund zu den arabischen Bädern.
 

Etappe von Ronda nach Jerez ca. 125 km

Ganz in der Nähe von Ronda befindet sich eine der wenigen spanischen Höhlen mit prähistorischen Malereien: die Cueva de la Pileta (www.cuevadelapileta.org). Kommen Sie schon zeitig um eine Führung mitzuerleben. Am Wegesrand nach Grazalema sehen Sie viele Korkeichen. Grazalema ist eines der hübschesten der Weißen Dörfer. Der Hauptplatz mit netten Bars und kleinen Restaurants lädt zur Rast ein. Hinter Grazalema bietet sich am Puerto del Boyar die Möglichkeit zu verschiedenen Wanderungen. Den nächste größere Ort El Bosque erreichen Sie nach der Überquerung des Passes El Boyar. Danach haben Sie das Gebirge und die kurvige Strecke erst einmal hinter sich. Nach einer Fahrt durch Hügel und Felder erreichen Sie Arcos De la Frontera. Die weißen Häuser auf einem steilen Felsen und die Altstadt sind einen Spaziergang wert. In Jerez de la Frontera der Heimat und Zentrum des Flamenco müssen Sie die Altstadt und den maurische Alcazar gesehen haben. In den Bodegas bekommen Sie den weltweit beliebtesten Wein aus Spanien, den Sherry. Leider gibt es keinen Campingplatz in der Umgebung.
 

Etappe von Jerez nach Sevilla ca. 175 km

Die Strecke führt durch hügeliges Ackerland und vor Cadiz durch triste Hochhausschluchten. Im historischen Zetrum erwarten Sie feine Bürgerhäuser und Gassen, die zum Flanieren einladen. Reizvolle Strände liegen hinter den Uferpromenaden. Für die Mittagspause empfiehlt sich ein Halt in El Puerto de Santa Maria. Weiter geht`s durch die hügelige Küstenlandschaft. Alternativ zur vorgeschlagenen Route können Sie auch die mautpflichtige Autobahn nach Sevilla nehmen. Für viele ist sie die schönste Stadt Andalusiens. Ein Tag wird nicht ausreichen um Sevilla zu besichtigen. Übernachtung am Club de Campo Campingplatz (Avda. de la Libertad, 13-Ctra.Sevilla-Dos Hermanas, 41700 Dos Hermanas, Sevilla). In ganz  Spanien bekannt ist die Karwoche, Semana Santa. Im April folgt die Feria. Zu Tausenden kommen Herren in klassischer Tracht, oft auf Pferden mit ihren Damen in farbenfrohen Flamenco Kleidern.
 

Etappe von Sevilla nach Cordoba ca. 185 km

30 km von Sevilla entfernt ist Carmona - eine der ältesten Städte Spaniens. Die Römer hatten hier eine ihrer wichtigsten Siedlungen in Andalusien. Aus dieser Zeit stammt auch eine seltene Sehenswürdigkeit, die Nekropole-eine Totenstadt der Römer. Vorbei an der heißesten Stadt Spaniens-Ecija fahren Sie weiter Richtung Cordoba. Cordoba ist bekannt für seine Kathedrale, die jahrhundertelang eine Moschee war. Wandern Sie durch die Gassen der verwinkelten Altstadt und statten Sie den ausgedehnten Gartenanlagen mit ihren Wasserspielen einen Besuch ab. Übernachtung in Cordoba (Camping El Brillante, www.campingelbrillante.com).
 

Etappe von Cordoba nach Antequera ca. 170 km

Heute fahren Sie durch das Kernland des alten maurischen Al-Andalus: Burgen reihen sich wie Perlen an einer Schnur. Gleichzeitig führt die Etappe durch das wichtigste Olivenanbaugebiet Spaniens. Den Endpunkt bildet Antequera. Schon alleine das nahegelegene Naturwunder El Torcal ist eine Reise nach Andalusien wert, aber auch sonst lohnt die Stadt mindestens eine Übernachtung. Der Naturpark ist ein Werk der Natur. Am Parkplatz startet ein Fußweg von 1,8 km. Der markierte Pfad führt zu einigen der beeindruckensten Felsfiguren. (Camping El Torcal, campingeltorcal.com).
 

Etappe von Antequera nach Granada ca. 95 km

Die heutige Etappe ist arm an Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Dafür endet sie in Granada, der Stadt mit einer der schönsten Schlossanlagen der Welt: der Alhambra. Sie können aber auch Abstecher über landschaftlich reizvolle Abschnitte machen. Zum Beispiel bei Salinas, wo die aufwendigste Hotelanlage Spaniens zu besuchen ist. Das Hotel Bobadilla ist eine Nobelherberge in Form eines andalusischen Dorfes. Ein Muss - der Aufenthalt in Granada: spazieren Sie durch die Gässchen des Viertels Albaicin bis Sie zum Mirador San Nicolas kommen. Der Aussichtspunkt bietet einen der schönsten Blicke, die Sie auf die Alhambra vor den Bergen der Sierra Nevada haben können. Einen Besuch wert ist in jedem Fall die Kathedrale. (Camping Las Lomas, www.campinglaslomas.com)
 

Etappe von Granada nach Malaga ca. 290 km

Zum Abschluss Ihrer Andalusienrundfahrt empfiehlt sich eine Tour durch die Südflanke der Sierra Nevada: die Alpujarras. Die Gegend war lange Zeit nur schwer zugänglich, denn hinter den Dörfern liegen die höchsten Berge der Iberischen Halbinsel. Die Bergstraßen führen in etliche Orte, von denen Wanderwege starten. Außerdem kommt der beste Schinken Spaniens aus dieser Gegend. Später an der Küste führt die Strecke durch die schönsten Teile der Costa del Sol. Mit einer besonderen Attraktion wirbt das Städtchen Nerja. 4 km vor dem Ort geht es ab zu den Höhlen (Cuevas) von Nerja. Die bis über 30 m langen Tropfsteine sind eine der großen Attraktionen der Costa del Sol. Auch die Aussichtsplattform Balcon de Europa am Strand ist einen Besuch wert. Nächtigung in Malaga oder Nerja.

 

Tipps und Infos für Ihre Reise nach Spanien
 

Wichtige Internetadressen

Länderinformationen zu Spanien: www.campingclub.at/landinfo/spanien
Spanische Zentrale für Tourismus: www.spain.info
Campingplätze in Spanien: www.camping-spanien.com
 

Buchtipps

Mit dem Wohnmobil nach Süd-Spanien
Verlag: Womo-Verlag
ISBN-10: 3869032359
ISBN-13: 978-3869032351
 
Wohnmobil Reisebuch Andalusienrundfahrt (Kindle Edition)
Verlag: Terranautic World Ltd.; Auflage: 2 (14. März 2012)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B0077NG42G
 
 
Unseren Mitgliedern bieten wir gerne das ÖCC Reiseservice an.


Brauchen Sie für Ihren Urlaub noch einen Campingführer oder ein Rabattsystem? Dann besuchen Sie unseren SHOP!
 


Stand der Informationen: 30.05.2018

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich