Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Österreich

Campinginfo

Allgemein
Österreichische Campingplätze verfügen über ein im europäischen Vergleich hohes Niveau. Im Winter sind viele Campingplätze in den Skiregionen gut besucht. Frühzeitige Buchungen sind deshalb unerlässlich.
Beachten Sie auch die Informationen für Camper unter Maut & Vignette, Sondermautstrecken.
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straßen/Parkplatz: Ja
Privatgrund: Ja
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen ist für eine Nacht erlaubt, wenn dies zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit erforderlich ist und nicht durch örtliche Verbote untersagt wird. In Landschaftsschutzgebieten ist es grundsätzlich verboten. Weitere regionale oder örtliche Einschränkungen (z. B. in Tirol, Wien) sind zu beachten.
 
Stellplätze
Stellplatzsuche Österreich unter: www.campingclub.at/stellplaetze 

Campingplätze
Campingplatzsuche Österreich unter: www.campingclub.at/campingplaetze oder einzeln nach Bundesländern gelistet:
 

Camping Card International (CCI)
Mit Ihrer CCI-Karte erhalten Sie auf rund 55 Campingplätzen Rabatt.

Gasversorgung
Das Tauschen oder Befüllen von Gasflaschen ist möglich.
An Wintercampingplätzen findet man immer öfter Gasanschlüsse direkt am Standplatz.
 
Füllstationen und Infos:
Flaga (www.flaga.at), BP Gas (www.bpgas.at), GHG (www.goesswein-gas.de), Drachengas (www.drachengas.at)


Vermieter

NÖ,OÖ, STMK
Gebetsroitherwww.wohnmobilezummieten.com 
NÖ,OÖ,
STMK,K,T
Caraworldwww.caraworld.at
OÖ,KCampcarwww.campcar.at 
Ober-Grafendorf (NÖ)Pfaff-Campingpfaff-camping.at
Villach (K)Fallewww.falle.at/camping
Gmunden (OÖ)Kölblinger Rastingerwww.pusch-wohnwagen.at
Steyr (OÖ)Mobile Caravanwww.mobile-caravan.at
Eferding (OÖ)Sulzbacherwww.sulzbacher.at
Petersdorf II (STMK)Wohnwagen Stöcklwww.wohnwagen-stoeckl.at
Enns (OÖ)Camper&Cowww.camperundco.at
Holzhausen (OÖ)Reichhardt Caravanwww.caravan-reichardt.at
Leopoldsdorf bei Wien (NÖ)Caramobilwww.caramobil.at
Strasshof a.d. Nordbahn (NÖ) WFCwww.wfc-wohnmobile.at
Passail (STMK)Robert Harrerwww.robert-harrer.at 
St. Pantaleon-Erla (OÖ)RMC Skohautilwww.reisemobilcenter.at
Bruck/Leitha (NÖ)Camping Holiday Syrovatkawww.wohnwagensalon.at
St. Valentin (OÖ)Widhalm-Carwww.widhalm-car.at
Graz (STMK)Funmobilwww.funmobil.at
Wattens (T)Campingparadies Krugwww.wohnwagen-krug.at
St. Johann (T)G. Rasswww.wohnmobile-rass.at
Neunkirchen (NÖ), Vöcklabruck (OÖ)Camping World Neugebauercamping-world.at
Graz (STMK)Kledowww.kledo.at

Verkehrsbestimmungen

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 50 km/h

Kraftfahrzeug Freilandstraße Autostraße Autobahn/Schnellstraße
Motorräder 100 km/h 100 km/h 130 km/h
/110 km/h*
Pkw, Wohnmobile und Lkw
bis 3,5 t
100 km/h 100 km/h 130 km/h
/110 km/h*
mit leichtem Anhänger
(bis 750 kg)
100 km/h 100 km/h 100 km/h
mit schwerem Anhänger
(Klasse B)
80 km/h 80 km/h 100 km/h
mit schwerem Anhänger
(Klasse B+E / Code96)
70 km/h 80 km/h 80 km/h
Wohnmobil und Lkw**
über 3,5t
70 km/h 80 km/h 80 km/h
mit leichtem Anhänger
(bis 750 kg)
70 km/h 70 km/h 80 km/h
mit schwerem Anhänger 70 km/h 70 km/h 80 km/h

* Auf folgenden Autobahnen gilt von 22 bis 5 Uhr 110km/h: Tauernautobahn (A10), Inntalautobahn (A12), Brennerautobahn (A13) und Rheintalautobahn (A14).

** Für Lkw ohne Anhänger und Sattelkraftfahrzeuge über 7,5 t zul. Gesamtgewicht sowie Lkw mit Anhänger, wenn das höchste zul. Gesamtgewicht des Lkw oder des Anhängers mehr als 3,5 t beträgt gilt an Samstagen von 15 - 24 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 00 - 22 Uhr ein Fahrverbot.

Allgemeiner Hinweis: Durch gesonderte Beschilderung oder Verkehrstelematik können auch abweichende Limits angeordnet werden (z.B. 100 km/h aufgrund einer IGL-Feinstaubverordnung).

Kindersicherung

Der Lenker des Kfz hat dafür zu sorgen, dass Kinder unter 14 Jahren im Fahrzeug entsprechend gesichert werden. Bis zu einer Körpergröße von 150 cm muss eine der Größe und dem Gewicht des Kindes entsprechende Rückhalteeinrichtung gem. ECE-Regelung Nr. 44 verwendet werden. Ab einer Körpergröße von 135 cm darf ausnahmsweise ein höhenverstellbarer Dreipunktgurt ohne Kindersitzpolster benützt werden, wenn sichergestellt ist, dass der Schultergurt nicht über den Hals des Kindes verläuft. Größere Kinder müssen den Sicherheitsgurt verwenden. Ist das Fahrzeug nicht mit Sicherheitsgurten oder Rückhalteeinrichtungen ausgerüstet, dürfen Kinder unter drei Jahren nicht befördert werden und ältere Kinder dürfen nicht auf den Vordersitzen befördert werden. Kinder dürfen auf dem Beifahrersitz nur dann entgegen der Fahrtrichtung befördert werden, wenn der Airbag deaktiviert wurde.

Licht am Tag

Keine generelle Pflicht, tagsüber das Abblendlicht zu verwenden (außer Motorräder).

Mitführpflicht für Kfz

Verbandszeug
Warndreieck
Warnweste

Zum Thema Warnweste:
Der Lenker eines mehrspurigen Kraftfahrzeuges muss eine Warnbekleidung mitführen, die der ÖNORM EN 471 (beim ÖAMTC erhältlich) entspricht. Die Reflexbekleidung muss grundsätzlich der Lenker anziehen, wenn er auf Freilandstraßen, Autobahnen oder Schnellstraßen ein Pannendreieck aufstellt oder wenn er sich außerhalb des Fahrzeuges auf dem Pannenstreifen einer Autobahn oder Schnellstraße aufhält. Der ÖAMTC empfiehlt, für jede Person im Fahrzeug eine Warnbekleidung mitzuführen, vorgeschrieben ist das aber nicht.

Mitführpflicht für Motorradfahrer

Verbandszeug
Warnweste (empfohlen)

Promillegrenze

0,5 Promille

Rettungsgasse

Seit 1. Jänner 2012 müssen alle Verkehrsteilnehmer wie Pkws, Motorräder, Lkws oder Busse auf allen Autobahnen und Schnellstraßen bzw. Autostraßen vorausschauend die Rettungsgasse bei Staubildung oder stockendem Verkehr bilden.

Alle Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur müssen sich möglichst weit links zur Fahrbahn einordnen. Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur müssen so weit nach rechts wie notwendig. Dabei soll der Pannenstreifen befahren werden. Bei mehrspurigen Fahrbahnen gilt: Fahrzeuge auf der linken Spur nach links, alle anderen nach rechts.

Bei Behinderung von Einsatzfahrzeugen sowie widerrechtliches Befahren der Rettungsgasse drohen Strafen bis zu 2.180 Euro.
Mehr Infos: www.rettungsgasse.com

Telefonieren am Steuer

Nur mit einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Vormerksystem

Für einige schwerwiegende Verkehrsdelikte gibt es neben einer Geldstrafe eine Vormerkung im Führerscheinregister. Der Deliktkatalog des Vormerksystems enthält dreizehn unfallrelevante Verkehrsverstöße.
Mehr Infos:www.oeamtc.at/vormerksystem.

Winterausrüstung

Winterreifen: Im Zeitraum von 1. November bis 15. April dürfen Pkw und Lkw bis zu einem höchst zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t sowie Microcars bei winterlichen Fahrverhältnissen (Schnee, Matsch oder Eis) nur in Betrieb genommen werden, wenn an allen vier Rädern Winterreifen montiert oder an mind. zwei Antriebsrädern Schneeketten angebracht sind. Letzteres ist allerdings nur erlaubt, wenn die Straße durchgängig oder fast durchgängig mit Schnee oder Eis bedeckt ist.

Vom 1. November bis 15. April gilt für alle Lkw mit mehr als 3,5 t Gesamtgewicht Winterreifenpflicht. Auf mind. einer Antriebsachse des Lkw müssen Winterreifen (Mindestprofiltiefe von 6 mm bei Diagonalbauweise bzw. 5 mm bei Radialreifen) mit einer entsprechenden M+S Kennzeichnung verwendet werden, unabhängig davon, ob auf der Fahrbahn Schnee liegt oder nicht. Für Busse gilt die Winterreifenpflicht vom 1. November bis 15. März.
Strafe: bei einfachen Verstößen 35 Euro; bei einer Anzeige aufgrund einer hohen Gefährdung bis zu 5.000 Euro. Die Regelung gilt sowohl für in Österreich als auch im Ausland zugelassene Kfz.

Schneeketten: Lkw über 3,5 t und Busse: Mitführpflicht für Schneeketten für mindestens zwei Antriebsräder zwischen
1. November und 15. April (bzw. 15. März für Busse). Pkw und Lkw bis 3,5 t: Verwendungspflicht zwischen 1. November und 15. April bei schnee- oder eisbedeckter Fahrbahn, wenn keine Winterreifen verwendet werden. Die Regelung gilt für österreichische und ausländische Kfz.

Spikereifen: Die Verwendung ist vom 1. Oktober bis 31. Mai erlaubt.
Geschwindigkeitsbegrenzungen: 80 km/h / 100 km/h (Freiland/ Autobahn)
Spikes dürfen nur an Fahrzeugen bis max. 3,5 t Gesamtgewicht und Anhängern mit max. 1,8 t Achslast in Verbindung mit typengeprüften Stahlgürtelreifen auf allen Rädern angebracht werden (inklusive der des Anhängers, falls vorhanden). Die Fahrzeuge müssen am Heck mit einem Spike-Aufkleber (erhältlich beim ÖAMTC) versehen werden. Die Verwendung von Reifen, deren Spikes mehr als 2 mm über die Lauffläche herausragen, ist unzulässig.

Radfahrer

Es besteht Helmpflicht für alle Radfahrer bis 12 Jahren.
Ausnahme: In Niederösterreich müssen Radfahrer bis 15 Jahren einen Helm tragen.

Straßennetz

Das österreichische Autobahn- und Schnellstraßennetz, das derzeit eine Länge von über 2.100 km aufweist, ist vignettenpflichtig.

Reisegepäck

Einfuhr nach Österreich aus EU-Ländern
Grundsätzlich unbegrenzt, sofern die Waren
a) dem Eigenbedarf dienen (keine gewerbliche Verwendung)
b) unter Bezahlung aller Steuern und Abgaben gekauft wurden
c) vom Reisenden selbst eingebracht werden

Richtmengen für den Eigenbedarf (keine Höchstgrenzen) sind:
Tabakwaren (ab 17 Jahren)
800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Rauchtabak

Achtung: Seit dem 1. März 2014 sind nach Informationen des Bundesministerium für Finanzen Zigaretten, die Reisende in Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn und Rumänien für ihren Eigenbedarf erwerben und nach Österreich einführen wollen, nur noch bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei. Zigaretten, die über diese Freimenge mitgeführt werden, müssen deklariert werden. Zudem ist eine Tabaksteuer zu entrichten. Verschweigt der Reisende, dass er mehr als 300 Stück hat, drohen ihm Strafen.

Alkoholika (ab 17 Jahren)
10 Liter Spirituosen, 20 Liter andere alkoholische Getränke als Bier, Schaumwein oder Wein bis 22% vol., 90 Liter Wein (davon max. 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.
Ausnahme: Für die Ålandinseln, die Kanalinseln (z.B. Guernsey, Jersey, Alderney), die Kanarischen Inseln und die französischen Überseedepartements (Martinique, Guadeloupe, Réunion, Französisch-Guayana, Mayotte) gelten
grundsätzlich die EU-Richtmengen für den Eigenbedarf. Hinsichtlich der sonstigen Eingangsabgaben (z.B. Einfuhrumsatzsteuer, Tabaksteuer, Alkoholsteuer) gelten jedoch die Bestimmungen für die Einreise aus Nicht-EU-Staaten. Das bedeutet beispielsweise, dass man zwar 800 Stück Zigaretten mitnehmen darf, davon sind aber gemäß den Bestimmungen für Nicht-EU-Länder nur 200 Stück Zigaretten abgabenfrei. Für die Differenz (600 Stück Zigaretten) müssen die entsprechenden Steuern (z.B. Einfuhrumsatzsteuer und Tabaksteuer) geleistet werden, Zoll wird jedoch keiner eingehoben. Für die Färöer, Grönland, Helgoland, Büsingen, Ceuta, Melilla und Frankreichs Überseegebiete (z.B. Franz. Polynesien) gelten die Bestimmungen wie bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern

Gut zu wissen: Ein Versandhandel oder privater Versand von Tabakwaren nach Österreich ist unzulässig. Bitte beachten Sie: Zur Einhaltung dieser Bestimmungen werden Kontrollen durchgeführt. Falls Sie die Tabakwaren nicht ordnungsgemäß melden, müssen Sie mit empfindlichen Strafen rechnen.

Einfuhr nach Österreich aus Nicht-EU-Ländern
Tabakwaren (ab 17 Jahren):
200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak
oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren
Alkoholika (ab 17 Jahren):
1 Liter Alkohol mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22% vol., unvergällter Ethylalkohol ab 80% vol. oder 2 Liter Alkohol mit einem Alkoholgehalt bis maximal 22% vol. oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren. Zusätzlich dürfen 4 Liter nicht schäumende Weine sowie 16 Liter Bier eingeführt werden.
Arzneimittel:
Einfuhr in der dem Reisebedarf entsprechenden Menge.
Gut zu wissen: Ohne Bewilligung können Reisende mit EU-Wohnsitz jene Arzneimittel, die sie bereits bei der Ausreise mitgeführt haben, wieder nach Österreich einführen. Im Ausland erworbene Arzneimittel dürfen aber nur in einer Menge bis zu jeweils drei Einzelhandelspackungen pro Person bewilligungsfrei eingeführt werden.
Andere Waren*
Andere Waren (wie z.B. Kaffee, Tee oder Parfum) dürfen pro Person bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro auf dem Landweg bzw. 430 Euro auf dem Luftweg abgabenfrei eingeführt werden. Für Reisende unter 15 Jahren gilt eine generelle Freigrenze von 150 Euro (unabhängig davon, ob per Land- oder Luftweg eingereist wird).
* Der Wert einer Ware kann nicht auf die Reisefreigrenzen mehrerer Personen aufgeteilt werden.
Pflanzliche Produkte
Auch die Einfuhr von pflanzlichen Produkten (Blumen, Pflanzen, Erde, Blumenzwiebeln, Saatgut, Schnittblumen, geschnittene Christbäume, usw.) aus Nicht- EU-Ländern unterliegt besonderen Bestimmungen (beim Zollamt nachfragen). Eine Liste der Zollämter ist unter www.bmf.gv.at/zoll abrufbar.
Treibstoff im Reservekanister
Max. 10 Liter im feuerfesten Reservekanister
Sonderregelungen bei Lebensmittel
Aufgrund veterinärbehördlicher Vorschriften bestehen Mengenbegrenzungen für die Einfuhr zum Eigenbedarf von Fleisch und Fleischerzeugnissen, Milch und Milcherzeugnissen sowie anderen tierischen Erzeugnissen aus Drittstaaten.

Mehr Infos sowie eine aktuelle Auflistung unter: www.bmf.gv.at
 

Hunde & Katzen

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung). Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein.
Achtung: ab 3. Juli 2011 ist eine Tätowierung alleine nicht mehr ausreichend, Hunde & Katzen müssen dann zusätzlich auch gechipt sein. Tätowierungen, die vor dem 3. Juli 2011 erfolgt sind, werden weiterhin anerkannt.

Bei Rückreise aus Nicht-EU-Ländern, deren Tollwutstatus nicht den offiziellen Bestimmungen entspricht (z.B. Serbien), muss ein Tollwut-Antikörpertest* zusätzlich vor der Reise durchgeführt werden.

*Für mehr Infos zum Tollwut-Antikörpertest: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Hunde oder Katzen, die jünger als 3 Monate sind, unterliegen bei der Einfuhr ausnahmslos der grenztierärztlichen Kontrolle. Reisende benötigen außerdem eine Bewilligung des Bundesministeriums für Gesundheit.

Mehr Infos: www.bmg.gv.at (Kapitel "Tiergesundheit", Linktipps Veterinärwesen)

Hundeführerschein (nur in Wien)

Folgende Hunde und Kreuzungen dieser Hunde untereinander bzw. mit anderen Hunden gelten derzeit als hundeführerscheinpflichtig:

Bullterrier, Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier, Mastino Napoletano, Mastin Espanol, Fila Brasileiro, Mastiff, Bullmastiff, Tosa Inu, Pit Bull Terrier, Rottweiler, Dogo Argentino (Argentinischer Mastiff)

Besitzer von hundeführerscheinpflichtigen Hunden aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland müssen in Wien an öffentlichen Orten ihre Hunde mit einem Maulkorb versehen. Die Hunde dürfen nicht länger als einen Monat in Wien gehalten werden. Bei einem längeren Aufenhalt ist binnnen drei Monaten der Hundeführerschein zu beantragen.

Telefon

Vorwahl

aus dem Ausland nach Österreich: +43

In Österreich gibt es Telefonkarten, die man bei der Post, am Kiosk und teilweise an Tankstellen bekommt. Ferngespräche von dort aus sind preiswerter als aus den Hotels.

Mobiltelefone

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Notfall

ÖAMTC-Nothilfe
  • ÖAMTC-Pannenhilfe & Abschleppdienst 120
  • ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe
    auch für mediz. Notfälle (01) 25 120 20
    aus dem Ausland +43 1 25 120 20
Notruf
  • Feuerwehr: 122
  • Polizei: 133
  • Rettung: 144
ÖAMTC-Information & Beratung
  • Wien, Niederösterreich, Burgenland: 0810 120 120*
  • Oberösterreich: 0732 33 33
  • Kärnten: 0463 325 23 0
  • Salzburg: 0662 63 999 0
  • Steiermark: 0316 504 0
  • Tirol: 0512 33 20 0
  • Vorarlberg: 05572 232 32 0


*max. 0,073 Euro/Min. Telekomtarif

Wichtige Adressen

Automobilclub

ÖAMTC
Baumgasse 129
A-1030 Wien
Tel. 0810 120 120
Fax 01/98 120 2626
E-mail: office@oeamtc.at
Internet: www.oeamtc.at und www.autotouring.at

Österreichischer Campingclub (ÖCC)

Baumgasse 129
1030 Wien
Tel. 01/ 713 61 51
Fax 01/ 711 99-2754
E-Mail: office@campingclub.at
Internet: www.campingclub.at

Tourismusvertretung

Kundeninformationen und Prospektbestellungen (kein Kundenverkehr)
austria.info Urlaubsservice Center
Tel. 0810 10 18 18 (zum Ortstarif)
Fax 01/588 66-48
E-mail: urlaub@austria.info
Internet: www.austria.info

Vertretungen der Bundesländer

Burgenland Tourismus
Johann Permayer-Straße 13
A- 7000 Eisenstadt
Tel.: +43 (0)2682 63384 0
Fax: +43 (0)2682 63384 20
E-mail: info@burgenland.info
Internet: www.burgenland.info

Kärnten Information
Casinoplatz 1
9220 Velden
Tel. +43 (0)463/3000
Fax: +43 (0)4274/52100-50
E-mail: info@kaernten.at
Intenet: www.kaernten.at

Niederösterreich- Information
Im Palais Niederösterreich
Herrengasse 13
A- 1010 Wien
Tel.: +43 (0)1 536100
Fax: +43(0)1 5361019858
E-mail: info@noe.co.at
Internet:www.niederoesterreich.at

Oberösterreich Tourismus Information
Freistädter Straße 119
A- 4041 Linz
Tel.: +43(0)732 221022
Fax: +43(0)732 7277701
E-mail: info@oberoesterreich.at
Internet: www.oberoesterreich.at

SalzburgerLand Tourismus GmbH
Wiener Bundesstraße 23
5300 Hallwang
Tel. +43(0)662 6688 44
Fax +43(0)662 6688 70
E-mail: info@salzburgerland.com
Internet.salzburgerland.com

Steirische Tourismus GmbH
St.-Peter-Hauptstraße 243
A-8042 Graz
Tel. +43 (0)316 4003-0
Fax: +43 (0)316 4003-30
E-mail: info@steiermark.com
Internet: www.steiermark.com

Tirol Info
Maria-Theresien-Straße 55
6010 Innsbruck
Tel.: +43(0)512 7272
Fax: +43(0)512 72727
E-mail: info@tirol.at
Internet: www.tirol.at

Vorarlberg Tourismus GmbH
Poststraße 11
6850 Dornbirn
Tel.: +43(0)5572 3770330
Fax: +43(0)5572 3770335
E-mail: info@vorarlberg.travel
Internet: www.vorarlberg.travel

Wien Info
Tel. +43 (0)1 24 555
Fax +43 (0)1 24 555-666
Montag bis Samstag: 9 bis 19 Uhr
E-Mail: info@wien.info
Internet: www.wien.info

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich