Wohnmobiltest Weinsberg
Günstig ist er - aber was bietet der Weinsberg CaraSuite?

Nicht nur, dass er von außen gut aussieht, er bietet auch innen richtig viel Platz und ein tolles Raumgefühl. Wir durften ihn ausgiebig testen und wollten ihn auch eigentlich gar nicht mehr zurückbringen. Was also bekommt man, wenn man ein Reisemobil für unter 60.000 Euro kauft?

Basis

Das Basisfahrzeug ist ein alter Bekannter, der Fiat 2,3l Multijet 130 mit 130 PS. Das Testfahrzeug hat 150 PS. Die höhere Motorisierung zahlt sich aus, kostet aber einen Aufpreis von 2.080 Euro. In der Serienausstattung sind enthalten: ein Airbag auf der Fahrerseite, ABS, ESP und Hill Holder, eine Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber. Die Sicherheit und den Komfort zum Beispiel mit Klimaanlage, Airbag für den Beifahrer, Tempomat usw. kann man um 2.749 Euro mit dem Fiat Paket erhöhen, was auf jeden Fall auch Sinn macht. Wir fahren mit dem Weinsberg über Landstraßen, Passstraßen und Autobahnen und kommen dabei auf einen Durchschnittsverbrauch von 10,4 Liter/100 Kilometer. Und es macht auch richtig Spaß, das Fahrgefühl ist trotz der Länge von 7,43 Metern immer ein sicheres und es gibt keine störenden Motor- oder Windgeräusche.
 
 

Aufbau

Das Dach besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Die Wandstärke beträgt 31 Millimeter, der Fußboden weist eine Stärke von 40 Millimeter auf. Die Ausstellfenster mit Verdunkelungsrollo und Moskitoschutz sind isoliert. Plisseerollos für das Fahrerhaus müssen extra geordert werden.  Leider ist in der Serienausstattung nur eine Garagentür inkludiert. Was die Be- und Entladung der riesigen Heckgarage sehr umständlich macht. Daher unbedingt eine zweite Garagentür um 301 Euro investieren. Das zahlt sich aus, zumal es sehr praktische Ablagefächer gibt, die Unmengen von Krimskrams aufnehmen können. Garantiert wird die Dichtigkeit des Aufbaus auf zehn Jahre.  In der Garage ist auch der Gasflaschenkasten für zwei Elf-Kilogramm-Gasflaschen untergebracht. Begeistert sind wir von der Easy-Travel-Box. Darin sind  die Anschlüsse für  Wasser, Abwasser und  Strom untergebracht, sowie die Entleerung für den Warmwasserboiler.
 
 

Ausbau 

Einfach, praktisch und gut – ohne Schnick-Schnack präsentiert sich die Suite im Innenraum. Die Oberflächen in der Küche und beim Tisch sind robust. Es gibt keine elektrische Einstiegsstufe, die man vergessen könnte einzufahren.  Unter dem Hubbett des Testfahrzeugs können auch große Menschen bequem stehen, sodass es bei Nichtgebrauch kaum auffällt. Anders, wenn man es zum Schlafen herunterzieht, weil man die Sitzgruppe dann nicht mehr nützen kann und auch aus der Tür nur mehr gebückt hinaus kann.  Ausgesprochen wohl fühlen wir uns beim Schlafen. Immerhin haben die Einzelbetten ein Ausmaß von jeweils 86 mal 201 Zentimeter. Mit einem Polster lässt sich ein riesiges Doppelbett bauen, in dem dann ganz bequem Eltern mit mindestens einem Kleinkind schlafen können. Darunter sind zwei große Schränke untergebracht.  Zu erreichen sind die Betten über Stufen. Steckdosen und Leuchten  gibt es durchdacht und gut verteilt im ganzen Fahrzeug. Zwei  USB-Anschlüsse sind im Fahrerhaus und Küchenbereich angebracht. Was uns allerdings sehr fehlt, sind Haken, sowohl in der Küche als auch im Badezimmer. Einzig auf der Eingangstür gibt es zwei Möglichkeiten zum Aufhängen von Kleidung.
 
 

Küche 

Die Küchenladen schließen im Soft-Close-Modus und die Oberschränke haben kräftige Scharniere.  Es gibt sehr viel Stauraum, sowohl in den sehr tiefen Unter-, als auch in den Oberschränken, bei denen kleine Menschen aber Schwierigkeiten haben, die Gegenstände von ganz hinten wieder zu erreichen.  Sonst gibt es hier gar nichts zu meckern. Wenn die Kopfstützen eingefahren sind, vergrößert sich nochmals die Abstellfläche. Ein schönes Detail ist die indirekte Beleuchtung der Küchenkästen. 
 
 

Nasszelle 

Die Dusche ist durch die klappbare Duschwand und den Einlegeboden für die Duschwanne als zusätzlicher Raum zu nützen. Der Toilettenraum  mit einer Keramik-Toilette,  einem Waschbecken und zwei Kästchen ist sehr geräumig. Ob sich die Aufzahlung von 231 Euro für ein ausstellbares Fenster auszahlt, muss jeder für sich entscheiden. Die Toilettentür kann auch als Abtrennung zum Wohnraum genutzt werden. In diesem Bereich befindet sich, sowie unter dem Tisch, ein großes Staufach im Boden. 
 

 
Rastplatz
Heckgarage
Sitzgruppe
Essgruppe
Küchenzeile
Einzelbetten
Toilette
Gasflaschenkasten
easy service box
Grundriss

Fazit

Ein großer Teilintegrierter mit tollem Raumgefühl, der alles bietet,  was man für einen perfekten Urlaub braucht.
 

Weinsberg CaraSuite 700 ME

Basisfahrzeug Fiat 2,3l Multijet 130
Preis in der Serienausstattung 58.630 Euro
Bezugsquelle: Das Fahrzeug wurde zur Verfügung gestellt von Knaus Tabbert GmbH, Helmut-Knaus-Straße 1, D-94118 Jandelsbrunn, www.knaus.com
 
 

Tipp

Alle Fahrzeugdetails sowie die genaue Bewertung finden Sie exklusiv in der Camping Revue 4/2018.


Stand der Informationen: 22.06.2018

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich