Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Ungarn

Campinginfo

Allgemein
Die ungarischen Campingplätze rund um den Balaton locken jährlich viele Badeurlauber an. Dagegen sprechen die Campingplätze der Badeorte mit ihren Kur- und Wellnesseinrichtungen sowie angegliederten Zahnarztpraxen eher eine ältere Gästegruppe an. Diese findet sich im Frühjahr und im Herbst zur eigentlichen Hauptsaison des Kurcamping verstärkt dort ein. Die Qualität der Sanitäreinrichtungen ist sehr unterschiedlich, aber größtenteils schlicht und zweckmäßig. Größere Campingplätze sind bemüht ihre Attraktivität durch Zusatzangebote zu steigern. 
 
Campingplätze: www.camping.hu
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straße/Parkplatz: Nein
Privatgrund: Nein
 
Stellplätze
Rund 30 Übernachtungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung
 
Camping Card International (CCI)
Auf 24 Plätzen gibt es Rabatt mit der CCI-Card.
 
Gasversorgung
Füllen und Tauschen problemlos. Es werden die üblichen grauen Flaschen mit dem gleichen Anschlussgewinde verwendet. Die größten Versorger im Land sind Primagaz, Totalgaz, Shellgas und Mol.
 
Vermieter
Budapest, Just Book It, www.justbookit.hu
 

Personaldokumente

Reisepass oder Personalausweis

Gut zu wissen: Der nationale Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Bitte beachten: Unbedingt mit gültigem Reisepass reisen. Erfahrungsgemäß verweigern Fluglinien oder Kreuzfahrtschiffe die Beförderung bei abgelaufenen Dokumenten und auch bei der Anmeldung in Hotels kann es zu Problemen kommen. 

Kinder
Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich

Minderjährige Kinder, die ohne oder nur mit einem/einer Obsorgeberechtigten verreisen, sollten eine Einverständniserklärung mitführen. Legen Sie der Vollmacht eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters bei. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern.


Mehr Infos: www.help.gv.at

Kraftfahrzeugdokumente

Reisen mit privatem Fahrzeug

Österreichischer Führerschein und Zulassungsschein. Vollmacht, falls nicht mit eigenem Fahrzeug gefahren wird (beim ÖAMTC erhältlich).

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte wird empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Tipp der ÖAMTC Touristik

Es besteht die Gefahr, dass Lenkern von Fahrzeugen mit abgelaufenem § 57a-Pickerl, die Zulassungsbescheinigung und Kennzeichentafeln vor Ort abgenommen werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Reiseantritt das eingestanzte Überprüfungsdatum zu kontrollieren.

Versicherungen

Kfz-Versicherungen

Die Mitnahme einer Grünen Versicherungskarte wird dringend empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Der Abschluss einer Reise-Vollkaskoversicherung ist empfehlenswert. Sie sichern Ihr Fahrzeug finanziell ab - bei Unfällen, Wildschäden, Diebstahl und vielen anderen Fällen, die Ihre Kfz-Haftpflicht nicht übernimmt.
Exklusiv für Clubmitglieder gibt es die ÖAMTC Reise-Vollkasko* für Motorräder oder mehrspurige Fahrzeuge. 


Mehr Infos: www.oeamtc.at/versicherung

Reiseversicherungen*
Die Europäische Krankenversicherungskarte finden Sie auf der Rückseite Ihrer e-card. Damit können Sie bei einem Arzt oder Krankenhaus ärztliche Betreuung in Anspruch nehmen.
Wird die Europäische Krankenversicherungskarte (etwa aus Unkenntnis oder Behandlung bei einem privaten Arzt oder Krankenhaus) nicht akzeptiert und die Barzahlung der Behandlung verlangt, lassen Sie sich eine detaillierte Rechnung inkl. Diagnose ausstellen. Diese kann nachträglich in Österreich bei der Krankenversicherung eingereicht werden.

Mehr Infos: www.chipkarte.at

Der Abschluss einer Zusatzversicherung wird dringendempfohlen. Einen umfassenden Schutz im Krankheitsfall, bei Krankenrücktransport, Fahrzeug-Rückholung undvielem mehr bietet der ÖAMTC Schutzbrief.
Mehr Infos:www.oeamtc.at/schutzbrief

Informationen zu Gepäck- und Stornoschutz* finden Sie unter:www.oeamtc.at/versicherung(*Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H.,GISA-Zahl: 23409217, Versicherer: Europäische Reiseversicherung AG)

Verkehrsbestimmungen

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 50 km/h

KraftfahrzeugaußerortsSchnellstraßeAutobahn
Motorrad, Pkw,
Wohnmobil bis 3,5 t
90 km/h110 km/h130 km/h
Pkw mit Anhänger,
Wohnmobil über 3,5t
70 km/h70 km/h80 km/h

Überholverbot gilt in Kurven, vor Kreuzungen, Bahnübergängen und Fußgängerüberwegen.

Kindersicherung

Kinder unter 1,35 Meter benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz.

Wird das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Kindersitz befördert, muss der Airbag deaktiviert werden.

Licht am Tag

Ganzjährig für alle Kraftfahrzeuge vorgeschrieben (ausgenommen im Stadtgebiet). Motorräder auf allen Straßen.

Verwendung von "Tagfahrlicht" reicht bei guten Licht- und Sichtverhältnissen aus
Seit Februar 2011 müssen alle Pkw, die innerhalb der EU typengenehmigt werden, mit sogenanntem "Tagfahrlicht" standardmäßig ausgerüstet sein. Die Verwendung dieser Tagfahrleuchten ist als Alternative zum Abblendlicht zulässig, sofern die Licht- und Sichtverhältnisse ausreichend gut sind. Bei schlechtem Wetter bzw bei Dämmerung sollte auch im Ausland das Abblendlicht verwendet werden. Denken Sie auch bei einem Mietwagen an die richtige Lichtverwendung!

Mitführpflicht für Pkw
VerbandszeugWarnwesteWarndreieckFeuerlöscherErsatzlampensetSonstiges
PflichtTragepflicht (alle Insassen)PflichtEmpfehlungEmpfehlung*Reservereifen mit Zubehör, Startkabel empfohlen

* Fahrzeuge mit Xenon- oder Neonleuchten, LED\'s benötigen keine Ersatzlampen für diese Lampenart, jedoch für Bremsleuchten, Blinkerleuchten usw.

Mitführpflicht für Motorradfahrer
VerbandszeugWarnwesteWarndreieckErsatzlampensetSonstiges
PflichtTragepflicht (auch Beifahrer)Pflicht*Empfehlung**-

* Motorräder mit Beiwagen/Trikes, ** Fahrzeuge mit Xenon- oder Neonleuchten, LED‘s benötigen keine Ersatzlampen für diese Lampenart, jedoch für Bremsleuchten, Blinkerleuchten usw.

Zum Thema Warnweste: Warnwestenpflicht bei Dunkelheit oder schlechter Sicht außerhalb des Ortsgebietes für Lenker von Kraftfahrzeugen und alle Insassen, wenn sie das Fahrzeug verlassen, Fußgänger sowie Radfahrer (gilt auch für Radfahrer, die den Neusiedler See umrunden). Die in Österreich vorgeschriebenen und mit dem Kontrollzeichen EN471 versehenen Warnwesten sind auch in Ungarn gültig. Erhältlich sind die Warnwesten beim ÖAMTC sowie im Kfz-Zubehörhandel.

Mitführpflicht: Der Fahrer ist verpflichtet, die vorgeschriebene Anzahl Warnwesten im Fahrzeug mitzuführen.
Tragepflicht: Im Unfall- oder Pannenfall ist der Fahrer (oder alle Insassen) verpflichtet, eine Warnweste beim Verlassen des Fahrzeugs anzulegen. Eine Tragepflicht kann unabhängig von einer Mitführpflicht verordnet sein.

Fahrradträger auf Anhängerkupplung
In Ungarn ist die rote Kennzeichentafel nicht zulässig. Es muss das Originalkennzeichen auf die dafür vorgesehene Halterung des Fahrradträgers montiert werden.

Rettungsgasse
Es müssen alle Verkehrsteilnehmer wie Pkws, Motorräder, Lkws oder Busse auf allen Autobahnen und Schnellstraßen bzw. Autostraßen mit mehr als zwei oder mehr Fahrspuren vorausschauend die Rettungsgasse bei Staubildung oder stockendem Verkehr bilden. Alle Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur müssen sich möglichst weit links zur Fahrbahn einordnen. Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur müssen so weit nach rechts wie notwendig. Dabei soll der Pannenstreifen befahren werden. Bei mehrspurigen Fahrbahnen gilt: Fahrzeuge auf der linken Spur nach links, alle anderen nach rechts.

Parken

Kurzparkzonen sind gebührenpflichtig. Gelbe Zickzacklinien bzw. fortlaufende und unterbrochene gelbe Linien zeigen Halte bzw. Parkverbote an. Auf Nebenfahrstreifen, Radfahrstreifen, Busstreifen und in Busbahnhöfen besteht strengstes Halteverbot. In der Budapester Innenstadt stehen Parkhäuser sowie kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Das Parken auf öffentlichen Parkplätzen kostet je nach Bezirk zwischen 175 und 525 Forint (0,58-1,74 Euro) pro Stunde. Parkscheine für höchstens zwei Stunden können an den am Straßenrand aufgestellten Automaten gelöst werden. Zahlungspflicht besteht je nach Parkzone bis 18 oder 20 Uhr. Sonntags und an Feiertagen ist das Parken kostenlos. Besuchern wird angeraten, einen der zahlreichen überachten Parkplätze, Parkhäuser, Tiefgaragen oder P+R Parkplätze zu nutzen. Die meisten davon sind gebührenpflichtig, Nachts muss bei Parken Standlicht eingeschaltet werden, wenn die öffentliche Beleuchtung unzureichend ist,
Mehr Infos: www.bkk.hu/parkolas(Ungarisch), www.parking.hu; www.budapest.hu

Mobilitätseingeschränkte Reisende
Informationen für mobilitätseingeschränkte Reisende zur Gültigkeit des Parkausweises für Behinderte finden Sie unter: www.oeamtc.at/thema/behinderung-mobilitaet/parkregeln-fuer-mobilitaetseingeschraenkte-menschen-im-ausland-19637418.

Promillegrenzen

0,0 Promille
Die Einhaltung der 0,0 Promillegrenze wird sehr streng kontrolliert.

Telefonieren am Steuer

Nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterausrüstung

Winterreifen:
Es besteht keine generelle Winterreifenpflicht. Bei entsprechenden Straßen- und Wetterverhältnissen kann die Benutzung von Winterreifen kurzfristig durch entsprechende Beschilderung vorgeschrieben werden. Diese Regelung gilt auch für ausländische Fahrzeuge.
Spikereifen:
Die Verwendung ist verboten.

Schneeketten:
 Benutzung nur bei schneebedeckter Fahrbahn. Das Mitführen oder die Benutzung von Schneeketten kann in Ungarn bei entsprechenden winterlichen Bedingungen angeordnet werden. In so einem Fall kann es vorkommen, dass die Einreise ohne Schneeketten verweigert oder die Mitnahme dieser an der Grenze kontrolliert wird. Für Fahrzeuge mit Schneeketten gilt ein Tempolimit von 50 km/h.

Radfahrer

Es besteht keine Helmpflicht für Radfahrer.
Die Höchstgeschwindigkeit für Radfahrer außerhalb des Ortsgebietes beträgt 40 km/h. Eine Geschwindigkeit von 50 km/h ist erlaubt, wenn der Radfahrer einen Helm trägt.
Bei Nacht und schlechter Sicht müssen alle Radfahrer eine Warnweste tragen.

Zusätzliche Bestimmungen

Überqueren von Bahnübergängen
Bahnübergänge dürfen nur unter besonderer Vorsicht und mit verlangsamter Geschwindigkeit überquert werden. Besondere Geschwindigkeitsbestimmungen werden im Einzelfall durch Verkehrsschilder angezeigt. Die ÖAMTC-Touristik empfiehlt diese Bestimmung zu befolgen, da sonst hohe Strafen anfallen können.

Bezahlung von Verkehrsstrafen
Für Geschwindigkeitsübertretungen, Verletzungen der Gurtpflicht, Missachten des Alkohol-Grenzwertes von 0,0 Promille und das Überfahren von roten Ampeln können von der Polizei an Ort und Stelle Geldstrafen bis zu 300.000 Forint (das entspricht etwa 1.100 Euro) eingehoben werden. Wird diese Strafe nicht gleich bezahlt, darf die Polizei das Fahrzeug an der Weiterfahrt hindern. Das heißt, dass das Fahrzeug auch beschlagnahmt werden kann.

Wird das Fahrzeug beschlagnahmt, behält die Polizei auch den Zulassungsschein ein. Der Lenker erhält eine Quittung für den Zulassungsschein sowie eine schriftliche Mitteilung (in ungarischer, englischer, deutscher oder russischer Sprache) mit Informationen zur verhängten Geldstrafe und zum Aufenthaltsort des Fahrzeugs inklusive Anfahrtsweg. Die Fahrzeuge werden bis zur vollständigen Bezahlung der verhängten Strafe einbehalten.

Achtung: Falls während einer Verkehrskontrolle festgestellt wird, dass der Lenker oder der Fahrzeughalter eine ungarische Verwaltungsgebühr schuldet, kann dies ebenfalls zur Zurückhaltung des Fahrzeuges führen.

Fahrradträger auf Anhängerkupplung:
Problematisch sind Fahrten in das Ausland, da dort das rote Kennzeichen grundsätzlich nicht anerkannt wird. Aber auch das Umstecken der weißen Kennzeichentafeln ist nicht überall empfehlenswert, wie zahlreiche Fälle (insbesondere aus Kroatien und Slowenien) zeigen.
Gut zu wissen: Der ÖAMTC empfiehlt daher im Ausland die Verwendung solcher Heckträger, durch die das Kennzeichen nicht verdeckt wird.

ÖAMTC Juristen-Tipp

Bitte beachten Sie auf jeden Fall die jeweiligen Verkehrsbestimmungen! Es empfiehlt sich, Strafen gleich vor Ort zu bezahlen, da diese sonst in Österreich zwangsweise eingefordert werden können. Bei Fragen zu einem ausländischen Strafzettel kontaktieren Sie die ÖAMTC Rechtsberatung - für Mitglieder kostenlos!

Fahrverbote & Umweltzonen

Fahrverbote in Budapest und anderen Großstädten
Bei erhöhten Smogwerten kann ein Fahrverbot für Fahrzeuge mit Abgasnormen Euro 0 , Euro 1 und Euro 3 sowie 2 Euro (wenn diese vor 1995) hergestellt wurden in Budapest und anderen großen ungarischen Städten ausgesprochen werden.
 
Betroffen von dieser Verordnung sind alle in Ungarn oder im Ausland registrierte Fahrzeuge. Das Nichtbefolgen kann Strafen von 30.000 Forint zur Folge haben.
 
Ein Smog Alarm wird mindestens einen Tag (in der Regel zwei Tage) bevor die Verkehrsbeschränkungen beginnt, bekannt gegeben. Zusätzlich kann in Budapest ein Tempolimit von 20 oder 30 km/h verhängt werden.

Straßennetz

Das Straßennetz umfasst über 30.000 km, alle Ortschaften sind über befestigte Straßen erreichbar. Autobahnen (760 km) sind vignettenpflichtig und mit dem Buchstaben M gekennzeichnet, die internationalen Straßen mit einem E. Untergeordnete Straßen sind mit zwei- bzw. mehrstelligen Nummern gekennzeichnet

Maut & Vignette

Vignette (E-Vignette)

Fahrzeugkategorien

Kategorie 
D1MMotorrad (nur Wochenvignette, für eine längere Gültigkeitsdauer gelten die Tarife der Kat. D1)
D1Motorrad, PKW bis 3,5 t für bis zu 7 Personen und deren Anhänger
D2Alle nicht der Gebührenkategorie D1 angehörenden PKW für über 7 Personen, LKW bis 3,5 t, alle Wohnmobile (auch über 3,5t)
UAnhänger der Kategorie D2 und B2
B2Busse

Preise 2019

Kategorie10 Tages VignetteMonats-VignetteJahresvignetteJahresvignette (Region)*
D1M1.470 HUF2.500 HUF **--
D13.500 HUF4.780 HUF42.980 HUF5.000 HUF
D27.000 HUF9.560 HUF42.980 HUF10.000 HUF
U3.500 HUF4.780 HUF42.980 HUF5.000 HUF
B215.500 HUF21.975 HUF199.975 HUF20.000 HUF

* Regionsvignetten gelten nur in dem jeweiligen ungarischen Komitat. Eine Auflistung der Komitate finden Sie unter www.maut-tarife.hu/Vernetz.

*** Für Motorräder können E-Vignetten landesweit für 1 Jahr oder komitatsweit für 1 Jahr zu Preisen gemäß Gebührenkategorie D1 gekauft werden. Die ermäßigte Monats-E-Vignette für Motorräder ist ab dem 1. Mai 2018 erhältlich.

Die Gebühren sind in ungarischen Forint (HUF) angegeben, aufgrund der starken Schwankungen empfehlen wir die Benützung des Währungsrechners. Der Währungskalkulator hilft Ihnen bei der Berechnung des Gegenwertes einer Fremdgeldwährung auf Basis tagesaktueller Wechselkurse. Darin nicht berücksichtigt sind allfällige Spesen und Nebenkosten, die sich aus einem Geldwechselgeschäft ergeben können. Diesen finden Sie unter www.oanda.com.

Verkaufsstellen

Die E-Vignette kann beim ÖAMTC Nickelsdorf, an Tankstellen in Ungarn sowie online unter https://ematrica.nemzetiutdij.hu/ erworben werden.
Ein Verzeichnis der Verkaufsstellen in Ungarn finden sie hier.

Gut zu wissen:
  • Nach dem Vignettenkauf erhält man einen Kassabeleg bzw. beim Onlinekauf eine Bestätigungsnachricht, welche zwei Jahre lang, gerechnet vom letzten Tag der Gültigkeit (Zusatzansprüche verfallen erst nach zwei Jahren), aufbewahrt werden muss. Damit der Kassabeleg nicht ausbleicht sollte er lichtgeschützt aufbewahrt, kopiert oder fotografiert werden. Hierbei muss die Seriennummer unbedingt erkennbar sein.
  • Beim Kauf der E-Vignette ist es von besonderer Bedeutung, dass die Käufer vor der Bestätigung die Richtigkeit der Daten (Fahrzeugkennzeichen und Gültigkeitsdauer) kontrollieren. Beim Onlinekauf der Vignette müssen Umlaute ausgeschrieben werden, das System erkennt Sonderzeichen nicht.
  • Für das Fahren ohne E-Vignette können hohe Geldstrafen verhängt werden. Bitte beachten Sie, dass man die E-Vignette bereits ab der Grenze benötigt. Alle neu eröffneten Autobahnteilstrecken werden sofort mautpflichtig.
  • Fährt man irrtümlich ohne E-Vignette auf eine gebührenpflichtige Straße, hat man 60 Minuten Zeit, die Straßengebühr an einer der Verkaufsstellen oder online nachzuzahlen.

 

Vignettenpflichtiges Straßennetz
Alle mautpflichtigen Strecken finden Sie unter: www.autobahn.hu in der Kategorie "E-Vignette - Gebührenpflichtige und gebührenfreie Abschnitte". Beachten Sie, dass das Teilstück der Autobahn M1 zwischen Hegyeshalom und Mosonmagyaróvár nicht von der Vignettenpflicht ausgenommen ist. Um mautfrei nach Mosonmagyaróvár zu gelangen, empfiehlt es sich über den regionalen Grenzübergang Nickelsdorf auszuweichen. Seit 2017 ist auch das bisher vignettenfreie Stück der M86 (Strecke Szombathely - Répcelak) mautpflichtig. Dies bedeutet, dass die komplette M86 (Szombathely - Csorna) nur mit einer E-Vignette befahren werden darf.
 
Berechnen Sie die für ihre gewählte Reisestrecke anfallenden Mautkosten online mit dem ÖAMTC Routenplaner berechnen.
Elektronische Maut für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen
Auf bestimmten Autobahnen, Auto- und Nationalstraßen gilt eine elektronische Mautpflicht für alle Lkw über 3,5 Tonnen. Von diesem System, dem sogenannten HU-GO-System, sind Wohnmobile über 3,5 Tonnen und Reisebusse nicht betroffen. Die streckenabhängige elektronische Maut kann über ein Bordgerät (Mautmanager) bezahlt werden. Die Höhe der streckenabhängigen Maut hängt vom benutzten Straßentyp (Autobahn, Auto- oder Nationalstraße), von der Fahrzeugkategorie sowie von der Umweltklasse ab. Infos zu den Preisen, den Verkaufsstellen und alle sonstigen wichtigen Informationen zum HU-GO-System findet man auf der Internetseite des Mautdienstleisters auch in deutscher Sprache.
Mehr Infos: www.hu-go.hu

 

Reisegepäck

Einreise nach Ungarn

Bei Reisen innerhalb der EU bestehen keine Zollgrenzen mehr, es werden an diesen Grenzen auch keine Zollkontrollen mehr durchgeführt. Somit können Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, ohne Beschränkungen mitgenommen werden.
Trotz dieser Bestimmungen kann die Einfuhr von Waren nach besonderen gemeinschaftlichen oder einzelstaatlichen Rechtsvorschriften beschränkt oder ganz untersagt sein.

Fleisch und Milch, sowie daraus hergestellte Erzeugnisse, dürfen aus Nicht-EU-Ländern (z.B. Serbien) nur eingeführt werden, wenn die dafür erforderlichen Unterlagen des Veterinäramtes des Ursprungslandes vorliegen und die Waren angemeldet werden.
Achtung: Bei der Einfuhr von alkoholischen Getränken kann es zu Problemen kommen, wenn die Spirituosen privat hergestellt wurden und für diese keine Steuern und Abgaben entrichtet wurden.

Einfuhr von Tabakwaren aus Drittländern (zB. Serbien)

Bei der Einreise aus einem Drittland können folgende Waren im Reisegepäck zoll- und steuerfrei eingeführt werden.
Mehr Infos finden Sie hier als Download.

Alkohol 4 Liter Wein
  16 Liter Bier
  1 Liter Alkohol oder alkoholische Getränke mit mehr als 22% vol.
  unvergällte Alkohol mit 80% vol. oder mehr oder
  2 Liter Alkohol oder alkoholische Getränke, Alkoholzwischenprodukte, Schaumwein oder sonstige Weine mit 22% vol. oder weniger
Tabakwaren Flugreisende
  200 Zigaretten oder
  100 Zigarillos (mit einem Gewicht von 3 Gramm oder weniger/Stück)
  50 Zigarren
  250g Rauchtabak
  Sonstige (von Flugreisen abweichende) Reisende
  40 Zigaretten oder
  20 Zigarillos (mit einem Gewicht von 3 Gramm oder weniger/Stück)
  10 Zigarren
  50g Rauchtabak
Andere Waren Über die o.a. Waren hinaus können Waren bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 EUR, von Flugreisenden bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 EUR zoll- und steuerfrei eingeführt werden.
  Reisende unter 15 Jahren dürfen – unabhängig vom Reiseverkehr Waren bis zu einem Warenwert von insgesamt 150 EUR zoll- und steuerfrei einführen.
Rückreise nach Österreich

Für die Ausfuhr von geschützten Kultur- und Kunstgegenständen (älter als 50 Jahre) ist eine Genehmigung erforderlich. Weitere Informationen zu den Einfuhrbestimmungen nach Österreich entnehmen Sie bitte der ÖAMTC Reiseinformation "Praktische Hinweise", welche an jedem ÖAMTC Stützpunkterhältlich ist.

Mehr Informationen zur Einfuhr nach Österreich aus EU-Ländern

Achtung: Seit 1. März 2014 gelten für die Einfuhr von Zigaretten aus Ungarn reduziert Freimengen. Bis auf Widerruf dürfen nur mehr 300 Stk. Zigaretten zollfrei nach Österreich eingeführt werden. Zigaretten, die über diese Freimenge mitgeführt werden, müssen deklariert werden. Zudem ist eine Tabaksteuer zu entrichten.
Mehr Infos: www.bmf.gv.at/zoll

Souvenirs

Zu den Brauchtumsartikeln gehören Keramik, Stickereien, Trachtenpuppen, Herender Porzellan, Halaser Spitzen und Zsolnay Porzellan. Als Mitbringsel eignen sich auch Gänseleberpastete, Marillen- und Kirschschnaps oder auch Tokajer Wein. Berühmt ist auch das Marzipan der Firma Szamos.

Artenschutz
Über 30.000 gefährdete Tier- und Pflanzenarten sind mittels Artenschutzabkommen geschützt. Um sich beim Souvenirkauf nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich auf tierische und pflanzliche Reisemitbringsel zu verzichten.
Mehr Infos: www.cites.at

Hunde & Katzen

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung).

Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein. Bei der Einreise mit Hund oder Katze nach Ungarn über Nicht-EU-Länder mit geringerem Tollwutstatus (z.B. Ukraine, Serbien) müssen Tollwut-Antikörper* nachgewiesen werden. Dies ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und vom Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigen zu lassen.

Für mehr Infos zum Tollwut-Antikörpertest: Hier klicken (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

 

Ein Bluttest (wenn eine Immunisierung des Tieres gegen Tollwut nachgewiesen wurde), braucht nur einmal im Leben des Tieres durchgeführt zu werden, vorausgesetzt es erhält immer rechtzeitig die Auffrischungsimpfungen.

Für Hunde sind Maulkorb und Leine mitzuführen. Im Plattensee und im Velence-See ist das Baden von Hunden verboten, die Mitnahme in Strandbäder ist meist nicht erlaubt. 

Es gibt kein Einfuhrverbot für bestimmte Hunderassen. Bei der Beurteilung der Gefährlichkeit ist das individuelle Verhalten des Tieres ausschlaggebend und nicht die Rasse. Hunde, die aufgrund eines Vorfalls als gefährlich eingestuft wurden, dürfen nicht einreisen.

Telefon

Vorwahl

nach Ungarn: +36 (+ Ortskennzahl ohne "0") wählen
nach Österreich: +43 (+ Ortskennzahl ohne "0") wählen

Die Budapester Telefonnummern sind sieben-, Provinzanschlüsse achtstellig. Bei Inlandsgesprächen muss die 06 vorgewählt werden, Freizeichen abwarten.

Es gibt öffentliche Telefone mit Münz- und Kartenbetrieb, Mindestgebühr 20 Ft. Telefonkarten sind in Hotels, Postämtern, Tankstellen und Zeitungskiosken zu bekommen.

Mobiltelefone

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Notfall

Pannenhilfe & ÖAMTC-Schutzbriefhilfe

Pannenhilfe durch ÖAMTC-Partnerclubs kann über die ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe telefonisch unter +43 1 25 120 00 angefordert werden.

Als Mitglied mit einem ÖAMTC-Schutzbrief haben Sie besonders gut vorgesorgt. Nicht nur bei der Pannenhilfe, sondern auch mit vielen weiteren wichtigen Leistungen von der Fahrzeug-Rückholung bis zum Krankenrücktransport.

Die Team-Mitglieder der Schutzbrief-Nothilfe sind Ihre persönlichen Ansprechpartner. Sie sind auf jede Art von Notfall vorbereitet und organisieren die passende Hilfeleistung. Mit individueller Betreuung und persönlicher Soforthilfe sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um die Uhr für Sie da.

Notruf
  • Feuerwehr: 105 oder 112
  • Polizei: 107 oder 112
  • Rettung: 104 oder 112
  • ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe: +43 1 25 120 00

ÖAMTC Tipp

Vor Reiseantritt Notrufnummern im Mobiltelefon speichern.

Sitten & Gebräuche

Religion

Zwei Drittel der Bevölkerung sind römisch-katholisch, rund ein Drittel ist protestantisch (Ungarische Calvinistische Kirche und Ungarisch-lutherische Kirche). Es gibt eine jüdische Gemeinde, die aber verhältnismäßig klein ist.

Wichtige Adressen

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Ungarn
Bankgasse 4-6
1010 Wien
Tel. (01) 537 80 300
Fax (01) 535 99 40
E-Mail: mission.vie@mfa.gov.hu
 

Österreichische Botschaft in Ungarn
Benczúr utca 16
H-1068 Budapest
Tel. +36 (0)1 479 70 10
Fax +36 (0)1 352 87 95
E-Mail: budapest-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.bmeia.gv.at/botschaft/budapest/die-botschaft

Die Kontaktdaten der Honorar- und Generalkonsulate erfragen Sie bittebei der jeweiligen Botschaft.

Partnerclub des ÖAMTC

Magyar Autoklub (MAK)
Berda Jozsef utca 15
H-1043 Budapest
Tel. +36 (0)1 345 1800
Fax +36 (0)1 345 1801
e-mail: autoklub@euroweb.hu
Internet: www.autoklub.hu

Tourismusvertretung

Ungarisches Tourismusamt
Keine Vertretung mehr in Wien
Internet: https://hellohungary.com/de

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin