Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Ukraine

Campinginfo

Allgemein
Eine Campingreise in die Ukrainie ist auf alle Fälle ein Abenteuer die einfachen, wenigen offizielle Campingplätze sind finden sich an der Krim,  Kiew,  Yalta und Lemberg.
 
Viele nützliche Infos und Reisetipps unter camping.info/ukraine
 
Beachten Sie auch die Informationen für Camper unter Verkehrsbestimmungen, zusätzliche Bestimmungen.
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straße/Parkplatz: Nein
Privatgrund: Nein
Eine Übernachtung außerhalb von Campingplätze ist grundsätzlich nicht empfohlen.

Camping Card International (CCI)
4 Plätze gewähren gegen Vorlage der CCI-Card Rabatte.
 
Gasversorgung
Keine Informationen verfügbar - daher ausreichenden Gasvorrat mitnehmen.
 
Vermieter
keine Angaben

Personaldokumente

Ein Reisepass, der mindestens einen Monat über das Ende des geplanten Aufenthalts in der Ukraine hinaus gültig sein muss, ist für die Einreise erforderlich. Ein Personalausweis genügt zur Einreise nicht.

Reisende benötigen für die Einreise in die Ukraine kein Visum, wenn der Aufenthalt die Dauer von maximal 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen nicht überschreitet und mit dem Aufenthalt keine Aufnahme einer Arbeit oder eines Studiums verbunden ist. Bei einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen ist ein Visum, welches bei der Ukrainischen Botschaft in Wien beantragt werden kann, erforderlich.

Das österreichische Außenministerium empfiehlt, sich genau an diese 90-Tage-Regelung zu halten, um die Verhängung von Strafgeldern durch die ukrainischen Grenzbehörden bei der Ausreise aus der Ukraine zu vermeiden. Die ukrainischen Behörden haben angekündigt, in Zukunft die ggf. notwendige Registrierung bei der Behörde für Immigration für einen längeren Aufenthalt genau zu überprüfen.

In der Ukraine besteht Ausweispflicht. Bitte führen Sie daher immer eine Kopie Ihres Reisepasses mit sich, um diese bei Polizeikontrollen vorweisen zu können. Aus Sicherheitsgründen (Taschendiebstahl!) wird empfohlen, den Reisepass im Hotel (Safe) zu hinterlegen und nur eine Kopie des Reisepasses mit sich zu führen.

Kinder

Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich

Minderjährige Kinder, die ohne oder nur mit einem/einer Obsorgeberechtigten verreisen, sollten eine Einverständniserklärung mitführen. Legen Sie der Vollmacht eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters bei. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern.

Mehr Infos: www.help.gv.at

Kraftfahrzeugdokumente

Reisen mit privatem Fahrzeug

Österreichischer Führerschein und Zulassungsschein. Es wird jedoch die Mitnahme des Internationalen Führerscheins empfohlen (beim ÖAMTC erhältlich).

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte ist vorgeschrieben (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Falls nicht mit dem eigenen Fahrzeug gefahren wird ist eine notariell beglaubigte Vollmacht notwendig. Bitte kontaktieren Sie bezüglich der Beglaubigung die Botschaft der Ukraine in Wien.

Versicherungen

Kfz-Versicherungen

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte ist vorgeschrieben (erhältlich bei Ihrer Versicherung). Gespannfahrer benötigen zusätzlich zur Grünen Karte für das Zugfahrzeug noch eine weitere Grüne Versicherungskarte für den Anhänger (Wohnwagen, Bootsanhänger, usw.).

Bei Fehlen muss eine kurzzeitige Grenzversicherung abgeschlossen werden.

Der Abschluss einer Reise-Vollkaskoversicherung ist empfehlenswert. Sie sichern Ihr Fahrzeug finanziell ab - bei Unfällen, Wildschäden, Diebstahl und vielen anderen Fällen, die Ihre Kfz-Haftpflicht nicht übernimmt.
Exklusiv für Clubmitglieder gibt es die ÖAMTC Reise-Vollkasko* für Motorräder oder mehrspurige Fahrzeuge. 

 

Reiseversicherungen*

 

Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen zwischen der Ukraine und Österreich. Der Abschluss eines Reiseschutzes wird dringend empfohlen. Einen umfassenden Schutz im Krankheitsfall, bei Kranken- und Fahrzeug-Rückholung und vielem mehr bietet der ÖAMTC Schutzbrief.

Mehr Infos: www.oeamtc.at/schutzbrief

Informationen zu Gepäck- und Stornoschutz* finden Sie unter: www.oeamtc.at/versicherung (*Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H., RegZI. 002477F01/08, Versicherer: Europäische Reiseversicherung AG)

 

Verkehrsbestimmungen

In der Ukraine gilt Rechtsverkehr.

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 60 km/h (in Wohngebieten oft nur 20 km/h)

KraftfahrzeugaußerortsSchnellstraßeAutobahn
Pkw90 km/h110 km/h130 km/h
Motorrad, Gespann80 km/h80 km/h80 km/h

Wer seinen Führerschein noch nicht länger als 2 Jahre besitzt, darf nie schneller als 70 fahren. Ist ein Verkehrsdelikt unter Alkoholeinfluss begangen worden, stellt dies einen wesentlichen Strafverschärfungsgrund dar. In diesem Fall muss bereits bei geringem Personenschaden mit einer Freiheitsstrafe gerechnet werden. Die ukrainische Polizei führt im ganzen Land strenge Geschwindigkeitskontrollen im Straßenverkehr durch. Übertretungen der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen führen zu nicht unerheblicher Geldbußen.

Kindersicherung

Kinder bis 12 Jahre und unter 1,45 Meter benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz.

Licht am Tag

In der Ukraine besteht zwischen 1. Oktober und 30. April Licht am Tag Pflicht.

Mitführpflicht

Denken Sie grundsätzlich an: A-Pickerl (bei Reisen innerhalb EU nicht erforderlich, wenn ein EU-Kennzeichen vorhanden ist), Grüne Versicherungskarte, Verbandspaket, Warndreieck und Warnweste. Darüber hinaus ist ein Feuerlöscher vorgeschrieben.

Motorräder & Kleinkrafträder

Kinder unter 12 Jahren und kleiner als 1,45m dürfen nicht auf Motorrädern befördert werden.

Parken

Auf Parkplätzen in Städten gilt eine maximale Parkdauer von 30 Minuten. Parktickets sind bei den Parkplatzbediensteten zu erwerben. Die Polizei ist ermächtigt falsch geparkte Fahrzeuge abzuschleppen oder mit einer Parkkralle zu sichern.

Promillegrenzen

0,0 Promille

Telefonieren am Steuer

Das Telefonieren am Steuer wird nicht geahndet. Aus Sicherheitsgründen sollte dennoch eine Freisprecheinrichtung verwendet werden.

Winterausrüstung

Keine generelle Winterreifenpflicht. Bei Fahrten im Winter sollten jedoch trotzdem Winterreifen verwendet werden.

Zusätzliche Bestimmungen
  • Gepannfahrer benötigen eine Inventarliste.
  • Bei einem Verkehrsunfall muss die Polizei (Telefon 02) gerufen werden.

Radfahrer

Es besteht keine Helmpflicht.

Straßennetz

Straßennetz

Der Großteil des Straßennetzes ist asphaltiert. Die Überlandstraßen sind im Allgemeinen in gutem Zustand.

Maut & Vignette

Keine Informationen verfügbar.

Reisegepäck

Einreise in die Ukraine

Die Ukraine ist kein EU-Land.

Reisende ab 18 Jahren dürfen neben Gegenständen des persönlichen Gebrauchs folgende Produkte zollfrei einführen:

Tabakwaren 200 Zigaretten oder 50 Zigarren
oder 250 Gramm Tabakprodukte
Alkoholika 1 Liter Spirituosen und
(ab 20 Jahren) 2 Liter Wein
Sonstiges Waren im Gesamtwert von 200 Euro
Waren zwischen 200 und 1.000 Euro müssen deklariert und verzollt werden

Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Deklarationspflichtig sind Schmuck (außer bereits im Gebrauch gewesener) und andere Wertgegenstände. Lebensmittel für den eigenen Verzehr dürfen bis zu einem Gesamtwert von Euro 50,- pro Person eingeführt werden. Darunter fallen einerseits verpackte Lebensmittel (nicht mehr als 1 Packung bzw. in der Gesamtmenge maximal 2 kg pro Artikel und Person) und andererseits unverpackte Lebensmittel (nicht mehr als 1 untrennbares Produkt, in der Gesamtmenge maximal 2 kg pro Artikel und Person). Die für den eigenen Verzehr eingeführten Lebensmittel müssen an der Grenze mündlich oder schriftlich deklariert werden.

Es wird empfohlen, bei der Einreise die entsprechende Zollerklärung auszufüllen und Geld, Travellerschecks, Wertgegenstände, Schmuck etc. anzuführen, um Schwierigkeiten bei der Ausreise zu vermeiden.

Rückreise nach Österreich

Das Reisegepäck muss wieder vollständig ausgeführt werden. Geschenke und Waren bis zu einem Wert von Euro 200,-- (Gewicht nicht größer als 50 Kg.) können zollfrei ausgeführt werden

Für die Ausfuhr von Kunstwerken und Kulturgütern (dazu zählen z.B. auch Musikinstrumente von vor 1950; Bücher, die vor 1945 veröffentlicht wurden) ist eine Ausfuhrgenehmigung des ukrainischen Kulturministeriums erforderlich (grundsätzliche Ausfuhrverbote bestehen z.B. für nationale Kulturgüter; Antiquitäten; Kunstgegenstände von vor 1950; Edelsteine, Bernstein; Perlmutt; Korallen; Intarsienarbeiten; Uhren und Messinstrumente von vor 1950; Trachten von vor 1950; Akkordeons von vor 1960; Schallplatten von vor 1960; Münzen und Banknoten von vor 1960; originale Orden und Medaillen)

In Zweifelsfällen sollte das ukrainische Kulturministerium vorab kontaktiert werden.

Bei der Ausfuhr von Kunst- und Kulturgütern sowie Devisen, aber auch sonstiger Gegenstände ist Aufmerksamkeit geboten. Die Einhaltung der Ein- und Ausfuhrbestimmungen wird von den ukrainischen Zoll- und Grenzbehörden streng überwacht. Bereits geringfügige Verstöße können zu hohen Geldbußen führen. Im Falle eines Verstoßes ist mit längeren Ermittlungen zu rechnen, während derer das Land nicht verlassen werden kann oder Untersuchungshaft verhängt wird.

Weitere Informationen zu den Einfuhrbestimmungen nach Österreich entnehmen Sie bitte der ÖAMTC Reiseinformation "Praktische Hinweise", welche an jedem ÖAMTC Stützpunkterhältlich ist.

Mehr Informationen zur Einfuhr nach Österreich aus EU-Ländern

Souvenirs

Die Ukrainer sind, trotz der großen Städte, ein Bauernvolk geblieben. Entsprechend bäuerlich sind viele kleine Gegenstände, die sich gut als Andenken und Souvenirs eignen: Geschnitztes und Gewobenes. Auch ukrainischer Gold- und Silberschmuck ist sehr hübsch.

Artenschutz

Über 30.000 gefährdete Tier- und Pflanzenarten sind mittels Artenschutzabkommen geschützt. Um sich beim Souvenirkauf nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich auf tierische und pflanzliche Reisemitbringsel zu verzichten.

Mehr Infos: www.cites.at

Hunde & Katzen

EU-Heimtierausweis

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung). Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein.
Achtung: Jedes Tier muss entweder durch eine deutlich erkennbare Tätowierung oder durch einen Mikrochip gekennzeichnet sein. Seit dem 3. Juli 2011 dürfen Tiere nur mehr mittels Chip gekennzeichnet werden. Eine vor dem 3. Juli 2011 durchgeführte Tätowierung ist auch weiterhin gültig, sofern sie deutlich lesbar ist.

Im Heimtierausweis müssen eingetragen sein:
- gültige Tollwutimpfung (bezüglich etwaiger weiterer Impfungen fragen Sie bitte Ihren Tierarzt)
und ein
- Tollwut-Antikörpertest* muss bereits vor der Reise durchgeführt werden
- Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis nicht älter als 10 Tage

*In Österreich ist das einzige anerkannte Laboratorium für die Durchführung des Bluttests:
Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES)
Institut für veterinärmedizinische Untersuchungen Mödling

A-2340 Mödling
Robert Koch-Gasse 17
Tel.: 05 0555 38112
Fax: 05 0555 38108

Ein Bluttest (wenn eine Immunisierung des Tieres gegen Tollwut nachgewiesen wurde), braucht nur einmal im Leben des Tieres durchgeführt zu werden, vorausgesetzt es erhält immer rechtzeitig die Auffrischungsimpfungen.

Telefon

Vorwahl

in die Ukraine: +380
nach Österreich: 8 (Freizeichen abwarten) 1043

Mobiltelefon

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Notfall

Pannenhilfe & ÖAMTC-Schutzbriefhilfe

Pannenhilfe durch ÖAMTC-Partnerclubs kann über die ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe telefonisch unter +43 1 25 120 00 angefordert werden.

Als Mitglied mit einem ÖAMTC-Schutzbrief haben Sie besonders gut vorgesorgt. Nicht nur bei der Pannenhilfe, sondern auch mit vielen weiteren wichtigen Leistungen von der Fahrzeug-Rückholung bis zum Krankenrücktransport.

Die Schutzbrief-Nothilfe ist rund um die Uhr für Sie da. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie in jeder Notsituation und organisieren bei Bedarf die notwendige Hilfe.

Notrufnummern
  • Feuerwehr: 101
  • Polizei: 102
  • Rettung: 103
  • ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe: +43 1 25 120 00
  • Deutschsprachige Notruf-Zentrale "112 UA" des ukrainischen Partner-Clubs: +38 097 668 3830, +380 800 505 550 und +38 032 297 6550 (rund um die Uhr erreichbar).

ÖAMTC Tipp

Vor Reiseantritt Notrufnummern im Mobiltelefon speichern.

Sitten & Gebräuche

Sitten und Gebräuche

Die Ukrainer, die in den karpatischen Bergen leben, haben sich ein festes Traditionsbewusstsein bewahrt. Noch trägt man dort (freilich nicht jeden Tag) die bunte und sehr aufwendige Tracht, die bei den Männern - mit farbigen Gürteln, weißen Blusen und roten Umhängen - eher vornehm als bäuerlich wirkt. Zu dieser Männertracht gehören schwarze Hosen. Die Farbzusammenstellung von schwarz, weiß und rot tritt auch in vielen anderen Zusammenhängen auf - beispielsweise in der gemusterten Keramik, die hier und da noch gefertigt wird.

Volksmusik ist in der Ukraine noch sehr lebendig. Sie hängt eng mit den bäuerlichen Festen zusammen, die oft und gern gefeiert werden. Parallel dazu entwickelte sich im 10. bis 13. Jh. aus byzantinischen Vorbildern eine ganz eigene Art von Kirchengesang, zu dem im 16. Jh. dann noch polnische Eigenarten kamen.

Wichtige Adressen

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Ukraine in Wien
Naaffgasse 23
1180 Wien
Tel: +43 (0)1 479 71 72
Fax: +43 (0)1 479 71 72 - 47
E-Mail:info@ukremb.at
Internet: www.ukremb.at

Österreichische Botschaft in der Ukraine

Ivana Franka 33
01030 Kiew
Tel. +38 044 277 27 90
Fax +38 044 230 54 65
E-Mail: kiew-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.bmeia.gv.at/kiew

Die Kontaktdaten der Honorar- und Generalkonsulate erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Botschaft.

Partnerclub des ÖAMTC

112 Ukraine (112 UA)
Akademika Pidstrygacha str. 6
PO Box 337
UA-Lviv 79000
Tel.:+380 322 970 112
Fax: +380 322 971 112
E-mail: office@112ua.com
Internet: www.112ua.com

Tourismusvertretung

Derzeit gibt es keine Tourismusvertretung der Ukraine in Österreich.

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin