Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Schweiz

Campinginfo

Allgemein
Die Schweiz bietet Campingtouristen massig Plätze. Die breite Palette reicht von Anlagen mit überdurchschnittlichem Angebot bis hin zu eher einfachen, kleineren Betrieben bei denen man Camping pur wirklich erleben kann. Gerade letztere sind bei Touristen beliebt als Ausgangsbasis für Bergtouren oder um das gutausgebaute Radwegenetz zu erkunden. In den Bergregionen sind hauptsächlich Zeltcamper anzutreffen. 
Da die Schweiz als Wintersportland weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, gestaltet sich die Suche nach einem Standplatz in der gesamten Wintersaison sehr schwierig. In der Regel sind diese von Stammgästen belegt. 

Campingplätze: www.camping.ch
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straßen/Parkplätze: Nein
Privatgrund: Nein
Campen außerhalb von Campingplätzen ist grundsätzlich nicht erlaubt, in einigen Kantonen ist es jedoch mit Erlaubnis des Landeigentümers oder Polizei möglich bzw. für eine Nacht an Autobahnraststätten zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit.
 
Stellplätze
Es werden 63 Stellplätze angeboten.
 
Camping Card International (CCI)
Bei Vorweis der gültigen CCI Card gewähren 67 Plätze Rabatte.
 
Gasversorgung
Flaschen können nur in Ausnahmefällen über einen Adapter befüllt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, eine Schweizer Flasche mit Druckregler zu mieten. Informationen bei Flaga Suisse: www.flaga.ch oder Shell Gas, Tel. 0041 327 587 555
 
Vermieter
EmmenbrückeCaravans Zimmermann AGwww.caravanzimmermann.ch
ZizersKurt Lüthiwww.caravanluethi.ch
Stefflsburg-ThunRuchti AG
 

Personaldokumente

Reisepass oder Personalausweis

Gut zu wissen: Der nationale Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.
 
Bitte beachten: Unbedingt mit gültigem Reisepass reisen. Erfahrungsgemäß verweigern Fluglinien oder Kreuzfahrtschiffe die Beförderung bei abgelaufenen Dokumenten und auch bei der Anmeldung in Hotels kann es zu Problemen kommen. 
 
Kinder
Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich

Minderjährige Kinder, die ohne oder nur mit einem/einer Obsorgeberechtigten verreisen, sollten eine Einverständniserklärung mitführen. Legen Sie der Vollmacht eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters bei. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern.

Mehr Infos zur Ausstellung von Reisepässen: www.help.gv.at

Kraftfahrzeugdokumente

Reisen mit privatem Fahrzeug

Österreichischer Führerschein und Zulassungsschein.

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte wird empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Falls nicht mit dem eigenen Fahrzeug gefahren wird ist eine Vollmacht notwendig (beim ÖAMTC erhältlich).

Versicherungen

Kfz-Versicherungen

Die Mitnahme einer Grünen Versicherungskarte wird dringend empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Der Abschluss einer Reise-Vollkaskoversicherung ist empfehlenswert. Sie sichern Ihr Fahrzeug finanziell ab - bei Unfällen, Wildschäden, Diebstahl und vielen anderen Fällen, die Ihre Kfz-Haftpflicht nicht übernimmt.
Exklusiv für Clubmitglieder gibt es die ÖAMTC Reise-Vollkasko* für Motorräder oder mehrspurige Fahrzeuge. 


Mehr Infos: www.oeamtc.at/versicherung

Reiseversicherungen*
Die Europäische Krankenversicherungskarte finden Sie auf der Rückseite Ihrer e-card. Damit können Sie bei einem Arzt oder Krankenhaus ärztliche Betreuung in Anspruch nehmen.
Wird die Europäische Krankenversicherungskarte (etwa aus Unkenntnis oder Behandlung bei einem privaten Arzt oder Krankenhaus) nicht akzeptiert und die Barzahlung der Behandlung verlangt, lassen Sie sich eine detaillierte Rechnung inkl. Diagnose ausstellen. Diese kann nachträglich in Österreich bei der Krankenversicherung eingereicht werden.

Mehr Infos: www.chipkarte.at

Der Abschluss einer Zusatzversicherung wird dringend empfohlen. Einen umfassenden Schutz im Krankheitsfall, bei Krankenrücktransport, Fahrzeug-Rückholung undvielem mehr bietet der ÖAMTC Schutzbrief.
Mehr Infos:www.oeamtc.at/schutzbrief

Informationen zu Gepäck- und Stornoschutz* finden Sie unter:www.oeamtc.at/versicherung(*Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H.,GISA-Zahl: 23409217, Versicherer: Europäische Reiseversicherung AG)

Verkehrsbestimmungen

In der Schweiz gilt Rechtsverkehr.

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 50 km/h (Mopeds inner- und außerorts 30 km/h)

KraftfahrzeugaußerortsSchnellstraßeAutobahn
Motorrad, Pkw, Wohnmobil bis 3,5t80 km/h100 km/h120 km/h
Pkw mit Anhänger80 km/h80 km/h80 km/h
Wohnmobil über 3,5t80 km/h100 km/h100 km/h
  Gut zu wissen:

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 40 km/h in einer 30 km/h Zone oder ab 80 km/h auf Autobahnen droht mindestens ein Jahr Haft. Neben einer hohen Geldstrafe ist auch mit der Konfiszierung und Zwangsversteigerung des Fahrzeugs zu rechnen. Auf dreispurigen Autobahnen pro Richtung, darf die ganz linke Fahrspur nur noch von Fahrzeugen benutzt werden, die schneller als 100 km/h fahren dürfen.

Kindersicherung
Kinder bis 12 Jahre und unter 1,5 Meter benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz (ECE Regelung Nr. 44/03 oder nachfolgend).

Mitnahme von Kindern auf Motorrädern
Mitfahrer auf Motorrädern, motorradähnlichen Leicht-, Klein- und dreirädrigen Motorfahrzeugen haben rittlings zu sitzen und müssen Trittbretter oder Fußrasten benutzen können. Ein Kind unter sieben Jahren darf nur auf einem durch die Zulassungsbehörde bewilligten Kindersitz mitgeführt werden.
 
Licht am Tag

Ist ganzjährig für alle Fahrzeuge vorgeschrieben.

Verwendung von "Tagfahrlicht" reicht bei guten Licht- und Sichtverhältnissen aus
Seit Februar 2011 müssen alle Pkw, die innerhalb der EU typengenehmigt werden, mit sogenanntem "Tagfahrlicht" standardmäßig ausgerüstet sein. Die Verwendung dieser Tagfahrleuchten ist als Alternative zum Abblendlicht zulässig, sofern die Licht- und Sichtverhältnisse ausreichend gut sind. Bei schlechtem Wetter bzw bei Dämmerung sollte auch im Ausland das Abblendlicht verwendet werden. Denken Sie auch bei einem Mietwagen an die richtige Lichtverwendung!

Mitführpflicht für Pkw
VerbandszeugWarnweste*WarndreieckFeuerlöscherErsatzlampensetSonstiges
--Pflicht (muss griffbereit sein)---
Mitführpflicht für Motorrad
VerbandszeugWarnwesteWarndreieckErsatzlampensetSonstiges
-----

Parken

Gelbe Kreuze am Fahrbahnrand, die mit einer gelben Linie verbunden sind, bedeuten Parkverbot; an gelben Linien am Fahrbahnrand besteht Halteverbot. In Städten mit sogenannten »Blauen Zonen« ist das Parken nur mit Parkscheibe gemäß den Anordnungen auf dem am Anfang und Ende der blauen Zonen angebrachten Schild "Parkieren mit Parkscheibe" und der auf der Rückseite der Parkscheiben angegebenen zulässigen Parkdauer gestattet. Parkscheiben sind z.B. in Werkstätten, an Tankstellen, Trafiken und Polizeistationen erhältlich.

Mobilitätseingeschränkte Reisende
Informationen für mobilitätseingeschränkte Reisende zur Gültigkeit des Parkausweises für Behinderte finden Sie unter: www.oeamtc.at/thema/behinderung-mobilitaet/parkregeln-fuer-mobilitaetseingeschraenkte-menschen-im-ausland-19637418.

Promillegrenzen

0,5 Promille
0,1 Promille, die ihren Führerschein weniger als 3 Jahre besitzen und Berufsfahrer

Rettungsgasse

Bei einem Stau auf der Autobahn muss stets eine Fahrspur für alle vorfahrtsberechtigten Fahrzeuge (z.B. Einsatzfahrzeuge) frei bleiben.

Telefonieren am Steuer

Ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterausrüstung

Winterreifen: Keine generelle Winterreifenpflicht. Ihre Benutzung wird jedoch bei entsprechenden Straßenverhältnissen empfohlen, da bei Verkehrsbehinderung wegen Fahrens auf verschneiten Straßen mit ungeeigneter Bereifung Strafen verhängt werden können. Bei einem Unfall mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen kommt eine erhebliche Mithaftung in Betracht.
Schneeketten: Ist eine Strecke mit dem Verkehrszeichen "Schneeketten obligatorisch" (selbes Verkehrszeichen wie in Österreich) ausgeschildert, darf diese nur mit Schneeketten befahren werden. Diese müssen auf mindestens zwei Rädern der Antriebsachse aufgezogen werden. Für Allrad-Fahrzeuge können Ausnahmen gelten, z.B. durch das Zusatzschild "4x4 ausgenommen".
Spikereifen: Die Verwendung ist vom 1. November bis 30. April erlaubt. Wenn es die Wetterbedingungen verlangen, kann es zu Verlängerungen dieser Zeitspanne kommen. Ein im Ausland gemeldetes Fahrzeug mit Spikereifen darf in der Schweiz während des Zeitraums verkehren, für den sein Herkunftsland den Gebrauch dieser Reifen gestattet, auch wenn dieser Zeitraum länger ist, als der in der Schweiz geltende. Geschwindigkeitsbeschränkung: 80 km/h Alle Räder (inklusive die des Anhängers, falls vorhanden) müssen mit Spikereifen ausgestattet sein. Die Fahrzeuge müssen am Heck mit einem Kleber "80" versehen sein. Mit Spikereifen ausgestattete Fahrzeuge dürfen weder Autobahnen, noch Autostraßen befahren. Ausnahmen: San Bernardino Tunnel (A 13) zwischen Thusis und Mesocco, St. Gotthard Tunnel (A 2) zwischen Airolo und Göschenen.

Zusätzliche Bestimmungen
  • Schienenfahrzeuge haben innerorts auf gleichberechtigten Straßen Vorfahrt.
  • GPS-Navigationsgeräte mit Radarwarnfunktion werden in der Schweiz den verbotenen Radarwarngeräten gleichgestellt und sind daher verboten. Solche Geräte dürfen weder in Verkehr gebracht oder erworben noch in Fahrzeuge eingebaut, darin mitgeführt, an Autos befestigt oder in irgendeiner Form verwendet werden. Die Polizei und Zollbehörden stellen diese Geräte und Vorrichtungen sicher und erstatten Anzeige.
  • Auf Bergstraßen muss gegebenenfalls das abwärtsfahrende Fahrzeug rechtzeitig anhalten.
  • Gespanne dürfen auf dreispurigen Autobahnen den linken Fahrstreifen nicht benutzen.
  • Rückwärtsfahren ist nur dann erlaubt, wenn die Weiterfahrt oder das Wenden nicht möglich ist.

 

Sicherungsseil bei Anhängern
In der Schweiz müssen alle Anhänger, sowohl mit als auch ohne Bremse, mit einer zusätzlichen Sicherheitsverbindung (Seil, Kette) mit dem Zugfahrzeug verbunden werden. Das Gesetz enthält keine konkreten Bestimmungen, wie die Sicherheitsverbindung zu befestigen ist, dennoch sollte unbedingt das Sicherungsseil an einer schon vorhandenen Öse oder aber an einer speziellen Befestigungsöffnung (Bügel, Schelle) an der Anhängerkupplung fest angebracht werden, um einer Strafe zu entgehen. Nicht ausreichend ist das einfache Überlegen der Sicherheitsleine über den Kugelhals.
Bei Nichtbeachtung drohen Strafen bis zu 500 Schweizer Franken (ca. 463 Euro).
 

Fahrradträger auf Anhängerkupplung:
In der Schweiz gibt es keine roten Kennzeichentafeln - sie werden jedoch akzeptiert, sofern sie das korrekte Kennzeichen ausweisen.

Falls die Ladung die Sicht hemmt, müssen jeweils rechts und links außen Rückspiegel angebracht werden, damit der Fahrer die Fahrbahn seitlich neben der Ladung und mindestens 100 m nach hinten sehen kann. Gepäckträger, Dachroste, Skiträger, Reklame- und Fahrzieltafeln, Kennlampen für Taxis und dergleichen dürfen, besonders in der Fahrtrichtung, keine Spitzen, Schneiden oder scharfen Kanten aufweisen.

Um aber auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt der ÖAMTC entweder die Verwendung von Fahrrad-Heckträgern, durch die das Kennzeichen nicht verdeckt wird oder das „normale“ hintere Kennzeichen bei Fahrten ins Ausland umzustecken.

ÖAMTC-Touristik-Tipp

Schwere Verkehrsverstöße, auch geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen und Alkoholdelikte werden mit besonders hohen Strafen geahndet.

Radfahrer

Es besteht keine Helmpflicht.

Straßennetz

In der Schweiz gibt es über 1.700 vignettenpflichtige Straßenkilometer.
 

Aktuelle Verkehrsinfos

Webseiten

  • Verkehrsinformationen beim Schweizer Touring Club: TCS 

Mobile Apps
TCS - Touring Club Schweiz
Informationen über aktuelle Verkehrslage, Verkehrsfluss und Webcam-Bilder
 
Radiostationen
Die Schweizer Radiosender geben Verkehrsnachrichten immer nach den Nachrichten und den Kurznews durch.

Maut & Vignette

Schweizer Autobahnvignette

Vignette für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen und Anhänger
Auf den Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen (weiß-grüne Beschilderung) der Schweiz besteht für alle Kraftfahrzeuge (auch Motorräder) und Anhänger bis zu einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t Vignettenpflicht. Anhänger benötigen eine eigene Vignette.

Schwerverkehrsabgabe für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen
Bei einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von mehr als je 3,5 t pro Fahrzeug ist eine Schwerverkehrsabgabe zu entrichten. Die Schwerverkehrsabgabe ist auf allen Straßen zu entrichten! Bei Urlaubsreisen in oder durch die Schweiz, kann die Schwerverkehrsabgabe in Form einer Pauschale entrichtet werden.
Gut zu wissen: Das Gewicht von Zugfahrzeug und Anhänger wird nicht addiert. Wird mit Fahrzeugen unter 3,5t ein Anhänger gezogen, der der Schwerverkehrsabgabe unterliegt, wird die Schwerverkehrsanbage auf die Anhängelast erhoben).

Mehr Infos zur Pauschalen Schwerverkehrsabgabe PSVA): Info Pauschale Schwerverkehrsabgabe

Verkaufsstellen
Die Schweizer Autobahnvignette ist zum Preis von 36,50 Euro an allen ÖAMTC Stützpunkten erhältlich. In der Schweiz ist die Vignette um 40 Schweizer Franken an Zoll- und Postämter, Tankstellen, Werkstätten, kantonale Straßenverkehrsämter und  TCS Geschäftsstellen erhältlich.


Gültigkeit
Die Schweizer Autobahnvignette ist 14 Monate gültig. Gültigkeitsbeginn ist der 1. Dezember der Vorjahres, Gültigkeitsende der 31. Jänner des nachfolgenden, auf der Vignette aufgedruckten Jahres.

Anbringung
Auto: am linken Rand oder hinter dem Innenrückspiegel der Windschutzscheibe
Anhänger und Motorrad: auf einem leicht zugänglichen, nicht auswechselbaren Teil

Kontrolle & Strafen
Die Kontrolle erfolgt durch Zollamt und Polizei. Höhe der Strafe für Befahren der Autobahn ohne gültige Vignette: 200 CHF + Vignettenkosten 40 CHF

Rückerstattung
Nur wenn die Frontscheibe wegen Beschädigung ausgewechselt werden musste.
Das schriftliche Gesuch muss an folgende Stelle gerichtet werden:

Eidgenössische Oberzolldirektion
Monbijoustrasse 40
CH 3003 Bern.

Folgende Unterlagen müssen mitgeschickt werden:
- Reste der alten Vignette mit lesbarer Serien-Nummer
- Rechnungskopie des Garagenbetriebes für das Auswechseln der Frontscheibe
- Bestätigung der Versicherung, dass die Kosten der Vignette nicht in die Schadensumme einbezogen wurden

Großer St. Bernhard Tunnel

Mehr Infos: www.letunnel.com
Gebühren in Euro /Schweizer Franken

Fahrzeugeinfach (Euro/CHF)retour (Euro/CHF)
Motorräder16,40 / 17,2022,20 / 23,30
Zwei- oder mehrachsige Fahrzeuge
(z.B. Pkw), deren Vorderachshöhe 1,30 m
und Gesamthöhe max. 2 m beträgt
27,90 / 29,3044,60 / 46,90
Zwei- oder mehrachsige Fahrzeug
(z.B. Wohnmobile oder Gespanne),
deren Höhe über 2 m und max. 3 m beträgt
43,40 / 45,5069,40 / 72,90

Die Rückfahrkarte ist einen Monat lang gültig.
Bei Bezahlung der Gebühren auf italienischer Seite wird eine 20%ige Mehrswertsteuer auf die oben angegebenen Tarife erhoben.

Munt la Schera

Mehr Infos: www.engadin-strom.ch
Der Tunnel hat nur eine Fahrspur und wird daher wechselseitig im Einbahnverkehr betrieben.
Gebühren in Schweizer Franken

FahrzeugGebühren
Motorrad11/12,50*
Pkw bis 9 Plätze, inkl. Anhänger32/33,50* (So-Fr)
 37/38,50* (Sa)*
Wohnmobil21/22,50*
Kleinbus 10-19 Plätze28/29,50*

* Nachttarif gültig von 20 bis 8 Uhr

Autoverladungen

Autoverladung Lötschberg Tunnel
Die Autozüge zwischen Kandersteg und Goppenstein verkehren mindestens alle 30 Minuten, in Spitzenzeiten alle 15 Minuten und bei großem Verkehrsaufkommen noch häufiger. Fahrzeit: 15 Minuten (Reisende bleiben im Fahrzeug). Motor- und Fahrräder müssen 15 Minuten vor der Abfahrt zur Verladung bereitstehen. Die aktuellen Fahrpläne und Preise finden Sie unter: www.bls.ch

Autoverladung Furka Tunnel
Da der Furka-Pass im Winter gesperrt ist, ermöglicht die Autoverladung eine wintersichere Verbindung von Oberwald nach Realp. Fahrzeit: 15 Minuten für eine Strecke von 15,4 km (Reisende bleiben im Fahrzeug). Die aktuellen Fahrpläne und Preise finden Sie unter: www.mgbahn.ch

Autoverladung Oberalp-Pass
Der Autozug Andermatt-Sedrun-Andermatt verkehrt während der Wintersperre des Oberalppasses. Bei sehr extremen Witterungsverhältnissen ist mit dem Ausfall von Fahrten zu rechnen. Geeignet für Fahrzeuge mit einer max. Höhe von 2,5 m und einer Breite von 2,3 m. Es empfiehlt sich, bei entsprechenden Wetterlagen vor Fahrtantritt Informationen einzuholen. Eine Reservierung bei den Verladebahnhöfen ist erforderlich! Fahrzeit: ca. 60 Minuten (Reisende verbringen die ganze Fahrt im Waggon). Für die Verladung muss man mind. 20 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof sein!

Informationen und Reservierung
Andermatt Tel. +41 (0)27 927 77 07
Sedrun Tel. +41 (0)27 927 77 40
Die aktuellen Fahrpläne und Preise finden Sie unter: www.mgbahn.ch

Autoverladung Vereina Tunnel
Die Autoverladung von Sagliains/Susch (unterengadin) nach Klosters- Selfranga (Prättigau) ist die Verbindung durch den, im Winter gesperrten, Flüela-pass. es ist keine Reservierung möglich. Im Februar und März muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Fahrzeit: 18 Minuten (Reisende bleiben im Fahrzeug) - täglich alle 30 Minuten
Die aktuellen Fahrpläne sowie Preise finden Sie unter: www.rhb.ch/Autoverlad.63.0.html

Reisegepäck

Einreise in die Schweiz

Bei der Einreise in die Schweiz dürfen als Reisegepäck folgende Gegenstände zollfrei eingeführt werden:

Tabakwaren:
200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder (ab 17 Jahren) 250 g Schnitttabak*, 200 Zigarettenpapier Tabak**
Alkoholika:
5 l alkoholische Getränke bis 18 % Vol. (ab 17 Jahren)
1 l alkoholische Getränke über 18 % Vol. (ab 17 Jahren)

* inkl. Pfeifen-, Kau-, Mund- und Schnupftabak
** ungeachtet anderer mitgeführter Tabakwaren

Andere Privatwaren sind bis zu einem Gesamtwert von 300 Schweizer Franken pro Person abgabenfrei. Übersteigt der Gesamtwert der mitgeführten Waren 300 Franken so sind alle Waren abgabenpflichtig. Ein Zusammenrechnen (Kumulation) der Wertfreigrenze für mehrere Personen ist ausgeschlossen. Ausgenommen von dieser Wertfreigrenze sind sensible landwirtschaftliche Erzeugnisse wie z.B. Fleisch und Fleischwaren, Milchprodukte, Öle und Fette, die gewisse Höchstmengen überschreiten.

Mehr Infos: www.ezv.admin.ch

Rückreise nach Österreich

Tabakwaren (ab 17 Jahren)
200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g
Rauchtabak oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren
Alkoholika (ab 17 Jahren)
1 Liter destillierte Getränke und Spirituosen mit mehr als 22% vol.,
unvergällter Ethylalkohol ab 80% vol. oder 2 Liter destillierte Getränke
und Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder ähnliche Getränke bis zu
22% vol.; Schaum- und Likörweine oder eine anteilige Zusammenstellung
dieser Waren und zusätzlich 2 Liter nicht schäumende Weine.
Sonstiges
50 g Parfums , 500 g Kaffee oder 250 g
Kaffee-Extrakte und Kaffee-Essenzen (ab 15 Jahren) und 100 g Tee
oder 40 g Tee-Extrakte und Tee-Essenzen.
Andere Waren
bis zu einem Gesamtwert von 175 Euro.
Uhren, Gold und Käse (über 15 Kilogramm) müssen deklariert werden.

Eine Erhöhung der Reisefreigrenzen bei Ausreise aus Drittländern in die EU ist geplant. Demnach dürfen künftig Reisende, die aus Drittländern in die EU einreisen, auf dem Luft- und Seeweg Waren im Wert von 430 Euro und auf dem Landweg Waren im Wert von 300 Euro abgabenfrei einführen (bisher 175 Euro). Wann diese neue Verordnung in Kraft tritt ist aktuell noch nicht bekannt.

Transport von Waren aus EU-Ländern durch die Schweiz (Transit):
Anlässlich der Einreise in die Schweiz ist beim Einfuhrzollamt die Ware anzumelden und eine Vormerkabfertigung zu beantragen. Für sämtliche Waren, die die Zollfreigrenzen übersteigen, ist eine Einfuhrabgabe in bar zu hinterlegen. Bei ordnungsgemäßer Wiederausfuhr der Transitware und gleichzeitiger Löschung des Transitscheins innerhalb der gesetzten Frist wird anlässlich der Ausreise der Hinterlegungsbetrag ohne Abzug einer Gebühr rückerstattet. Eine Vormerkabfertigung ist für alle abgabenpflichtigen alkoholischen Getränke (d.h. mehr als 1 Liter über 15 % vol. und 2 Liter bis 15 % vol. pro Person) vorgeschrieben und ebenso für abgabenpflichtige Tabakwaren. Andere zum Transit bestimmte Waren können bis zu einem Gesamtwert von 5.000 Schweizer Franken (ca. 4.150 Euro) grundsätzlich ohne Formalitäten abgefertigt werden.

Weitere Informationen zu den Einfuhrbestimmungen nach Österreich entnehmen Sie bitte der ÖAMTC Reiseinformation "Praktische Hinweise", welche an jedem ÖAMTC Stützpunkterhältlich ist.

Mehr Informationen zur Einfuhr nach Österreich aus EU-Ländern

Souvenirs

Schweizer Heimatkunst ist in den Ausstellungsräumen des Schweizer Heimatwerkes zu sehen. Hier findet man hölzerne Gefäße und Bestecke, Holzschnitzereien und Spieldosen, wie auch Trachtenpuppen, Bergkristalle und Keramik. Nicht zu vergessen sind die legendäre Schweizer Uhr oder das Schweizer Taschenmesser.

Artenschutz
Über 30.000 gefährdete Tier- und Pflanzenarten sind mittels Artenschutzabkommen geschützt. Um sich beim Souvenirkauf nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich auf tierische und pflanzliche Reisemitbringsel zu verzichten.
Mehr Infos: www.cites.at

Hunde & Katzen

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung). Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein.
Achtung: Jedes Tier muss entweder durch eine deutlich erkennbare Tätowierung oder durch einen Mikrochip gekennzeichnet sein. Seit dem 3. Juli 2011 dürfen Tiere nur mehr mittels Chip gekennzeichnet werden. Eine vor dem 3. Juli 2011 durchgeführte Tätowierung ist auch weiterhin gültig, sofern sie deutlich lesbar ist.

Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren und/oder mit kupierter Rute ist verboten. Ausgenommen vom Einfuhrverbot sind Hunde ausländischer Halter, die für Kurzaufenthalte oder Ferien in die Schweiz kommen sowie die Einfuhr als Umzugsgut. Jedes Tier muss beim Zoll gemeldet werden.
Mehr Infos: www.bvet.admin.ch

Telefon

Vorwahl

in die Schweiz: +41
nach Österreich: +43

Die örtliche Vorwahl muss auch bei kommunalen Gesprächen immer mitgewählt werden. In der Schweiz sind Telefonkarten üblich, es gibt aber auch Münzapparate. Man bekommt die Karten bei der Post, an Kiosken und in vielen Geschäften.

Mobiltelefon

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Notfall

Pannenhilfe & ÖAMTC-Schutzbriefhilfe

Pannenhilfe durch ÖAMTC-Partnerclubs kann über die ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe telefonisch unter +43 1 25 120 00 angefordert werden.

Als Mitglied mit einem ÖAMTC-Schutzbrief haben Sie besonders gut vorgesorgt. Nicht nur bei der Pannenhilfe, sondern auch mit vielen weiteren wichtigen Leistungen von der Fahrzeug-Rückholung bis zum Krankenrücktransport.

Die Team-Mitglieder der Schutzbrief-Nothilfe sind Ihre persönlichen Ansprechpartner. Sie sind auf jede Art von Notfall vorbereitet und organisieren die passende Hilfeleistung. Mit individueller Betreuung und persönlicher Soforthilfe sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um die Uhr für Sie da.

Notrufnummern
  • Feuerwehr: 118
  • Polizei: 117
  • Rettung: 144
  • ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe: +43 1 25 120 00

ÖAMTC Tipp

Vor Reiseantritt Notrufnummern im Mobiltelefon speichern.

Sitten & Gebräuche

Sitten und Gebräuche

Ein vielseitiges Land wie die Schweiz bringt eine Vielfalt an Typen hervor. Dennoch haben sie bei aller Verschiedenheit eine Reihe ausgeprägter Züge gemeinsam. Zum Beispiel: die Zuverlässigkeit. "Der Schweizer Eigenschaft ist nachbarliche Freundlichkeit und in der Not Standhaftigkeit", sagte Johann Fischart schon im 16. Jahrhundert. Zum Beispiel auch: Vernunft. Ein Schweizer bewegt sich vernünftig, spricht vernünftig, handelt vernünftig. Zum Beispiel schließlich: das Selbstbewusstsein. Ein Volk, das seit Jahrhunderten mit seiner Lebensart Erfolg hat, wird selbstsicher. Gipfel der nationalen Selbstsicherheit ist die Tatsache, dass jeder Schweizer zu Hause sein Militär-Gewehr im Schrank hat.

Wichtige Adressen

Botschaften und Konsulate

Schweizer Botschaft in Österreich
Prinz Eugen-Straße 9a
1030 Wien
Tel. (01) 795 05
Fax (01) 795 05 21
E-Mail: vie.vertretung@eda.admin.ch
Internet: www.schweizerbotschaft.at


Österreichische Botschaft in der Schweiz
Kirchenfeldstraße 77/79
CH-3005 Bern
Tel. +41(0)31 356 52 52
Fax +41(0)31 351 56 64
E-Mail: bern-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.aussenministerium.at/bern

Die Kontaktdaten der Honorar- und Generalkonsulate erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Botschaft.

 

Partnerclub des ÖAMTC

Touring Club Suisse (TCS)
CH-1214 Vernier
4, Chemin de Blandonnet
Case postale 820
Tel. +41(0)22 417 27 27
Fax +41(0)22 417 27 22
E-mail: info@tcs.ch
Internet: www.tcs.ch

Tourismusvertretung

Schweiz Tourismus
Informationen, Prospektbestellungen und Buchungen sind unter der kostenlosen Telefonnummer möglich:
Tel. 00 800 100 200 29
Kein Kundenverkehr!
E-mail: info@myswitzerland.com
Internet: www.myswitzerland.com

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin