Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Kroatien

Campinginfo

Allgemein
Die Qualität der Plätze in Kroatien kann größtenteils mit dem nordeuropäischen Durchschnitt mithalten. In Istrien und an der nördlichen Dalmatinischen Küste genügen sie sogar gehobenen Ansprüchen. In der Hauptsaison, Juli und August, sollte man in den Hauptreiseregionen unbedingt einen Platz vorreservieren, da es zu dieser Zeit gewöhnlich sehr voll ist. Viele Plätze sind noch nicht vollständig parzelliert was die Handhabung der Kapazitätsgrenzen flexibel macht. Dennoch steigt die Zahl der parzellierten Standplätze in den letzten Jahren kontinuierlich. Viele Campinganlagen sind Teil von Hotels oder Marinas, was eine breite Palette an Urlaubsaktivitäten ermöglicht. Kroatische Campingplätze nehmen eine führende Rolle beim FKK-Tourismus in Europa ein. Meist sind aber nur bestimmte Platz- und Strandabschnitte für FKK reserviert. 

Nähere Informationen unter: 
www.camping.hr und croatia.hr
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straßen/Parkplatz: Nein
Privatgrund: Nein
 
Stellplätze:
Stellplatzsuche Kroatien unter: stellplatz.info/kroatien

Campingplätze
Campingplatzsuche Kroatien unter: camping.info/kroatien
 
Camping Card International (CCI)
Bei Vorweis der gültigen CCI Card gewähren 74 Plätze Rabatt.
 
Gasversorgung
Flaschen, deren Prüfung nicht älter als fünf Jahre sind, werden in den Niederlassungen des Versorgers INA, zum Teil in Privatbetrieben und auch auf vielen Campingplätzen wieder befüllt. Die Mitnahme des Europa-Füllsets wird empfohlen, auch können entsprechende Adapter in den INA-Niederlassungen gekauft werden, www.ina.hr.
 
Vermieter
Karlovac, Lora Hymer, www.lora-hymer.com

Personaldokumente

Reisepass oder Personalausweis

Gut zu wissen: Auch wenn der Reisepass bis zu 5 Jahren abgelaufen sein kann, wird unbedingt die Verwendung eines gültigen Reisepasses empfohlen. Der Personalausweis muss auf jeden Fall für die Reisedauer gültig sein. Der nationale Führerschein ist kein gültiges Grenzdokument.

Bitte beachten: Bei Flugreisen kann aufgrund der Beförderungsbestimmungen einiger Airlines (zumeist Billigairlines) Passagieren mit abgelaufenem Reisepass die Beförderung verweigert werden. Es wird daher geraten, einen gültigen Reisepass oder Personalausweis zu benützen.
 

Kinder

Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich.
Mehr Infos: www.help.gv.at

Vollmacht für alleinreisende Minderjährige:
Minderjährige (bis 18 Jahre), die ohne Begleitung der/des Erziehungsberechtigten nach Kroatien einreisen - z.B. mit ihren Großeltern - sollten zusätzlich zum eigenen Reisepass eine Vollmacht der/des Erziehungsberechtigten mitführen. Das kroatische Konsulat in Wien betont, dass dies laut kroatischem Gesetz für kroatische Staatsbürger gilt, die Grenzpolizei jedoch - um internationale Konventionen gegen Kindesentführung zu beachten - auch von Touristen diese Einverständniserklärung verlangen kann.

Eine Vorlage in Kroatisch (=kein amtliches Dokument, sondern nur Empfehlung) für diese Vollmacht finden Sie nachstehend.

Laut kroatischem Konsulat in Wien benötigen Sie, wenn Sie die folgende Vorlage für eine Vollmacht verwenden (plus Kopie der Geburtsurkunde des Kindes) keine notarielle Beglaubigung:


Achtung: Eine Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters/ der gesetzlichen Vertreterin ist u.a. bei Klassenfahrten oder bei Reisen, welche durch einen Reiseveranstalter organisiert wurden, nicht notwendig.

Kraftfahrzeugdokumente

Reisen mit privatem Fahrzeug

Österreichischer Führerschein und Zulassungsschein

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte wird empfohlen und ist bei Ihrer Versicherung erhältlich.

Falls nicht mit dem eigenen Fahrzeug gefahren wird ist eine Vollmacht notwendig (beim ÖAMTC erhältlich).

Hinweis für Fahrer von Gespannen:
Obwohl für Kroatien keine Grüne Karte verpflichtend mitgenommen werden muss, finden Kontrollen bezüglich Versicherungsschutz für den Anhänger statt. Daher Grüne Karte für Zugfahrzeug als auch Anhänger mitnehmen um Diskussionen mit den Behörden zu vermeiden.

Tipp der ÖAMTC Touristik

Obwohl rechtlich nicht zulässig, kam es in der Praxis vor, dass Urlauber mit abgelaufenen § 57a-Pickerl Probleme bei der Einreise hatten. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Reiseantritt das eingestanzte Überprüfungsdatum zu kontrollieren.

Reisen mit Mietwagen

Mit Ihrer Clubkarte sparen Sie bei zahlreichen Mietwagenfirmen Geld. Informieren Sie sich bereits vor Ihrer Reise über die ÖAMTC Vorteilspartner.
Mehr Infos: www.oeamtc.at/vorteilspartner

Die notwendigen Anmietbedingungen (wie z.B. benötigtes Mindestalter, Führerschein, Kreditkarte als Kaution, Versicherungsschutz usw.) müssen Sie bei Ihrer Autovermietung erfragen.

Falls Sie aufgrund Ihrer Anmietbedingungen eine Führerscheinübersetzung (englisch/französisch, kostenlos für Clubmitglieder) oder einen Internationalen Führerschein (für Clubmitglieder ermäßigt) benötigen, erhalten Sie diese bei allen ÖAMTC-Dienststellen.

Versicherungen

Kfz-Versicherungen

Die Mitnahme einer Grünen Versicherungskarte wird dringend empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Hinweis für Fahrer von Gespannen:
obwohl für Kroatien keine Grüne Karte verpflichtend mitgenommen werden muss, finden Kontrollen bezüglich Versicherungsschutz für den Anhänger statt. Daher Grüne Karte für Zugfahrzeug als auch Anhänger mitnehmen um Diskussionen mit den Behörden zu vermeiden.

Aufgrund teils geringer Mindestdeckungssummen und langwieriger Schadensabwicklung empfiehlt sich der Abschluss einer kurzzeitigen Reisevollkaskoversicherung.

Mehr Infos: www.oeamtc.at/versicherung

Reiseversicherungen*

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (= Rückseite der e-card) sind Vertragsärzte und Vertragskrankenanstalten in der Schweiz verpflichtet, Sie zu behandeln. Wenn ein ausländischer Leistungserbringer (z.B. ein niedergelassener Arzt) etwa aus Unkenntnis auf Barzahlung besteht, lassen Sie sich unbedingt eine detaillierte Originalrechnung inkl. Diagnose ausstellen. Nach Ihrer Rückkehr ist diese beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzureichen.
Mehr Infos: www.chipkarte.at

Der Abschluss einer Zusatzversicherung wird dringendempfohlen. Einen umfassenden Schutz im Krankheitsfall, bei Krankenrücktransport, Fahrzeug-Rückholung undvielem mehr bietet derÖAMTC Schutzbrief.
Mehr Infos:www.oeamtc.at/schutzbrief

Informationen zu Gepäck- und Stornoschutz* finden Sie unter:www.oeamtc.at/versicherung (*Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H.,GISA-Zahl: 23409217, Versicherer: Europäische Reiseversicherung AG)

 

Verkehrsbestimmungen

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 50 km/h; auf einigen städtischen Schnellstraßen bis 80 km/h, dies ist ausgeschildert

Kraftfahrzeug außerorts Schnellstraße Autobahn
Motorrad, Pkw,
Wohnmobile bis 3,5t
90 km/h 110 km/h 130 km/h
Pkw mit Anhänger,
Wohnmobile über 3.5t
80 km/h 80 km/h 90 km/h

Für Schulbusse gilt außerorts und auf Autobahnen eine max. Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Für junge Fahrer (unter 25 Jahren) gelten verringerte Höchstgeschwindigkeiten: 80 km/h auf Landstraßen, 100 km/h auf Schnellstraßen und 120 km/h auf Autobahnen. Achtung: Diese Regelung gilt nur für kroatische Staatsangehörige. Um jedoch Probleme mit den kroatischen Beamten zu vermeiden, wird empfohlen, dass auch österreichische Junglenker diese Regelung berücksichtigen!

Personen unter 24 Jahren ist es nicht gestattet, mehrspurige Fahrzeuge mit mehr als 75 kW (102 PS) und/oder Motorräder mit mehr als 25 kW (34 PS) zu lenken. Achtung: Diese Verordnung gilt zwar nur für kroatische Fahrzeuglenker, um jedoch Probleme mit den kroatischen Beamten zu vermeiden, wird empfohlen, dass auch österreichische Lenker diese Regelung berücksichtigen!

Kindersicherung

Kinder bis 5 Jahren müssen in Kindersitzen auf dem Rücksitz befördert werden. Für Kinder zwischen 5 und12 Jahren reicht die Verwendung des Gurtes mit Kindersitzkissen auf dem Rücksitz aus.

Eine Ausnahme gilt für Kinder unter 2 Jahren. Diese dürfen auf den Vordersitzen befördert werden, wenn der Airbag deaktiviert ist und der Kindersitz nach hinten ausgerichtet ist.

Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht auf Motorrädern befördert werden.

Licht am Tag

Ist vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März auf allen Straßen vorgeschrieben, sowohl außerhalb als auch innerhalb geschlossener Ortschaften. Bei schlechter Sicht gilt die Lichtpflicht auch außerhalb dieses Zeitraumes. Für Motorradfahrer gilt eine ganzjährige Pflicht. Bei Nichtbefolgung drohen Strafen.

Verwendung von "Tagfahrlicht" reicht bei guten Licht- und Sichtverhältnissen aus
Seit Februar 2011 müssen alle Pkw, die innerhalb der EU typengenehmigt werden, mit sogenanntem "Tagfahrlicht" standardmäßig ausgerüstet sein. Die Verwendung dieser Tagfahrleuchten ist als Alternative zum Abblendlicht zulässig, sofern die Licht- und Sichtverhältnisse ausreichend gut sind. Bei schlechtem Wetter bzw. bei Dämmerung sollte auch im Ausland das Abblendlicht verwendet werden. Denken Sie auch bei einem Mietwagen an die richtige Lichtverwendung!

Mitführpflicht für Pkw
Verbandszeug Warnweste Warndreieck Feuerlöscher Ersatzlampenset Sonstiges
Pflicht Mitführpflicht, Tragepflicht (alle Insassen) Pflicht (2tes für Gespannfahrer) Pflicht* Pflicht** -

* Nur gewerbliche Fahrzeuge, ** Fahrzeuge mit Xenon- oder Neonleuchten, LED‘s benötigen keine Ersatzlampen für diese Lampenart, jedoch für Bremsleuchten, Blinkerleuchten usw.

Mitführpflicht: Der Fahrer ist verpflichtet, die vorgeschriebene Anzahl Warnwesten im Fahrzeug mitzuführen.
Tragepflicht: Im Unfall- oder Pannenfall ist der Fahrer (oder alle Insassen) verpflichtet, eine Warnweste beim Verlassen des Fahrzeugs anzulegen. Eine Tragepflicht kann unabhängig von einer Mitführpflicht verordnet sein.

Mitführpflicht für Motorradfahrer
Verbandszeug Warnweste Warndreieck Ersatzlampenset Sonstiges
- - - Pflicht* -

* Fahrzeuge mit Xenon- oder Neonleuchten, LED\'s oder ähnlichen Leuchten benötigen keine Ersatzlampen für diese Lampenart, jedoch schon für Bremsleuchten, Blinkerleuchten usw.

Zum Thema Warnweste: Kraftfahrzeuglenker (ausgenommen Motorradfahrer) sowie andere Autoinsassen sind verpflichtet, eine Warnweste anzulegen, wenn sie ihren Wagen nach einem Unfall oder einer Panne auf Landstraßen oder Autobahnen verlassen. Bei Nacht oder schlechter Sicht müssen Radfahrer eine Warnweste tragen.

Fahrradträger auf Anhängerkupplung

In Kroatien wird die rote Kennzeichentafel von den Behörden anerkannt - wenngleich sie meist unbekannt sein dürfte. Generell ist zu beachten, dass die Kennzeichentafel und das internationale Unterscheidungskennzeichen ("A"-Pickerl) so angebracht sein müssen, dass sie gut sichtbar und lesbar sind und nicht beschädigt werden können. Andernfalls droht eine Strafe zwischen 660 und 2.000 Euro. Da die meisten Routen über Slowenien führen, empfiehlt sich auch hier das Umstecken der originalen hinteren Kennzeichentafel.

Um aber auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt der ÖAMTC entweder die Verwendung von Fahrrad-Heckträgern, durch die das Kennzeichen nicht verdeckt wird oder das „normale“ hintere Kennzeichen bei Fahrten ins Ausland umzustecken.

Parken

In einigen Städten bestehen gebührenpflichtige Parkzonen (gekennzeichnet).In Zagreb gibt es zum Beispiel vier markierte Parkzonen. Die Parkzone1 liegt in der Nähe zum Stadtzentrum, die Parkzonen 2-4 befinden sich etwas außerhalb. Wenn Parkverbote nicht beachtet werden, wird das Fahrzeug entweder abgeschleppt, mit einer Radklemme versehen oderes muss eine Geldstrafe bezahlt werden.

Es kann vorkommen, dass für Motorradfahrer - wie z.B. in der Zagreber Innenstadt - andere Parkbestimmungen gelten, bitte erkundigen Sie sich direkt vor Ort.

Mobilitätseingeschränkte Reisende
Informationen für mobilitätseingeschränkte Reisende zur Gültigkeit des Parkausweises für Behinderte finden Sie unter: www.oeamtc.at/thema/behinderung-mobilitaet/parkregeln-fuer-mobilitaetseingeschraenkte-menschen-im-ausland-19637418.

Achtung: Aufgrund vieler Rückmeldungen von Mitgliedern, sind die Geldstrafen für Falschparken in Kroatien sehr hoch. Mehr Infos:www.oeamtc.at

Kostenpflichtige Parkzeiten und Preise in Zagreb
Parkgebühren müssen in der Zone 1 von Mo - Fr von 7 bis 21 Uhr undin den übrigen Zonen von 7 bis 20 Uhr und an Samstagen in allenZonen von 7 bis 15 Uhr entrichtet werden.
 

Zone Preis/Stunde max. Parkdauer
I 6 Kuna 2 Stunden
II 3 Kuna 3 Stunden
III 1,50 Kuna keine Einschränkung
IV 1. (7 bis 16 Uhr) 5 Kuna 1 Tag
IV 2. (7 bis 20 Uhr) 10 Kuna 1 Tag


Mehr Infos: www.zagrebparking.hr

Promillegrenzen

0,5 Promille
0,0 Promille für Berufskraftfahrer, Lenker von Fahrzeugen über 3,5 t und Verkehrsteilnehmer bis 24 Jahre.

Punkteführerschein

Ein Punkteführerscheinsystem ist in Kraft.

Je nach Verkehrsdelikt drohen auch ausländischen Verkehrsteilnehmern Strafen.

Bitte beachten Sie auch den Tipp der ÖAMTC Juristen bezüglich der Vollstreckung von Verkehrsstrafen (siehe Ende dieser Kategorie).

Telefonieren am Steuer

Nur bei Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterausrüstung

Winterreifen
Auf einigen Straßen oder Streckenabschnitten gilt witterungsabhängig eine Winterreifenpflicht. Diese wird per Verkehrszeichen angeordnet. Es müssen mindestens zwei Winterreifen auf der Antriebsachse montiert sein. Die Mindestprofiltiefe beträgt 4 mm.

Schneeketten 
Schneeketten müssen an Bord sein und bei schnee- und eisbedeckten Straßen benutzt werden. Die Schneeketten müssen an den Antriebsrädern montiert werden. In der Region von Lika und Gorski Kotar ist unabhängig vom Reifentyp die Verwendung von Schneeketten generell vorgeschrieben. Bei Verstößen gegen die Winterreifen- bzw. Schneekettenpflicht drohen Strafen.

Spikereifen 
Die Verwendung ist verboten.

Zusätzliche Bestimmungen
  • Schienenfahrzeuge haben stets Vorrang.
  • Beim gesamten Überholvorgang muss geblinkt werden. Kolonnenspringen ist verboten.
  • Schul- oder Kinderbusse dürfen nicht passiert werden, wenn sie zum Ein- oder Ausstieg anhalten.
  • Jeder Unfall muss der Polizei gemeldet werden. Fahrzeuge mit auffälligem Karosserieschaden dürfen nur mit polizeilicher Schadensbestätigung das Land wieder verlassen.


 

Tipp der ÖAMTC Juristen

Bitte beachten Sie auf jeden Fall die jeweiligen Verkehrsbestimmungen! Wird eine Park- oder Mautgebühr nicht bereits vor Ort bezahlt, kann diese in Österreich gerichtlich eingefordert werden. Bei Fragen zu einem ausländischen Strafzettel kontaktieren Sie die ÖAMTC Rechtsberatung - für Mitglieder kostenlos!

Radfahrer

Für Radfahrer unter 16 Jahren besteht Helmpflicht.

Straßennetz

Gutes, noch im Ausbau befindliches Autobahn- und Schnellstraßennetz, für welches eine Maut zu entrichten ist. Die Autobahn A3 von der slowenischen bis zur serbischen Grenze ist durchgehend befahrbar. Ebenfalls besteht eine durchgehende Autobahnverbindung zwischen Zagreb - Zadar - Split. In den Sommermonaten ist mit langen Wartezeiten an den Mautstationen zu rechnen.
Mehr Infos: www.hac.hr

Gut zu wissen:

Aufgrund von Minengefahr ist bei Fahrten im Landesinneren darauf zu achten, die Straßen nicht zu verlassen. Des Weiteren ist zu beachten, dass Minenwarnschilder oftmals durch Unwetter zerstört wurden und als solche nicht zu erkennen sind oder gänzlich fehlen. Grundstücke mit verlassenen Häusern sollten nicht betreten werden.
Mehr Infos: www.hac.hr

Fährenverbindungen:

Informationen zu den Fährenverbindungen auf die kroatischen Inseln finden Sie unter www.jadrolinija.hr

Maut & Vignette

Fahrzeugkategorien
Kategorie 1A: Motorräder, Trikes und Quads
Kategorie 1: Fahrzeuge mit 2 Achsen, max. Höhe von 1,90 m, max. Gewicht von 3,5 t
Kategorie 2: a) Fahrzeuge mit 3 oder mehr Achsen (z.B. Anhänger) max. Höhe von 1,90 m, b) Fahrzeuge mit 2 Achsen und höher als 1,90 m, max. Gewicht von 3,5 t
Kategorie 3: a) Fahrzeuge mit 2 oder 3 Achsen, Gewicht über 3,5 t, b) Fahrzeuge mit 2 oder 3 Achsen, Gewicht über 3,5 t, mit einachsigem Anhänger, c) Kfz mit 2 Achsen bis max. Gewicht von 3,5 t und über 1,9m Gesamthöhe mit Anhänger (unabhängig von der Achszahl)
Kategorie 4: a) Fahrzeuge mit 4 oder mehr Achsen, max. Gewicht über 3,5 t, b) Fahrzeuge mit 2 Achsen, Gewicht über 3,5 t, mit zwei- oder dreiachsigem Anhänger, c) Fahrzeuge mit 3 Achsen, max. Gewicht über 3,5 t mit mehrachsigem Anhänger

Gut zu wissen: Werden Fahrräder am Autodach eines Pkw's transportiert, wird das Fahrzeug mit der Kategorie 2 bemautet!

Bezahlung der Mautgebühren

Am Beginn der mautpflichtigen Strecke erhalten Sie ein Ticket, das beim Verlassen des Abschnittes vorzuweisen ist. Die Maut kann bar (in Landeswährung oder Euro), mit Kreditkarte oder mit EC-/Maestrokarte bezahlt werden. Bei Bezahlung in Euro kann Rückgeld jedoch in der Landeswährung erfolgen, daher kleine Scheine bzw. Münzen mitnehmen. Euromünzen werden in Stückelungen von 50 Cent, 1 und 2 Euro zur Bezahlung akzeptiert.

Bargeldlose Bezahlung

Electronic Toll Collect (ETC)
Dieses System ermöglicht die bargeldlose Bezahlung und gewährt einen Preisvorteil. Der Preis für den Transponder beträgt 122 Kuna (ca. 16,10 Euro), dieser muss mit einem Guthaben von mindestens 100 Kuna (ca. 13,20 Euro) aufgeladen werden. Die Bezahlung kann in bar, mit Kredit- oder Bankomatkarte oder durch vorherige Überweisung erfolgen. Das ETC System wird an den Strecken Zagreb-Split-Ploce, Zagreb-Rijeka, Bregana-Zagreb-Lipovac, Zagreb-Varazdin-Gorican, Beli Manastir-Osijek-Svilaj, auf der Brücke nach Krk und Rupa-Rijeka akzeptiert.
Mehr Infos (in Englisch): www.hac.hr

Tunnel & Brücken

Die Brücke auf die Insel Krk, der Ucka Tunnel (Strecke Rovinj - Rijeka) und das Mirna Viadukt (Strecke Rovinj - Umag) sind gebührenpflichtig.
Mehr Infos: www.hac.hr, www.bina-istra.com

Kategorie Gebühren
Brücke nach Krk
Kat.1a 21 HRK
Kat.1 35 HRK
Kat.2 46 HRK
Kat.3 81 HRK
Kat.4 138 HRK
Tunnel Ucka
Kat.1a 18 HRK
Kat.1 29 HRK
Kat.2 42 HRK
Kat.3 85 HRK
Kat.4 172 HRK
Praxistipps von ÖAMTC-Mitgliedern

Ticketverkäufer vor Ort verkaufen Fährtickets zu einem höheren, als tatsächlich gültigen Wert und der Kunde muss bei der Auffahrt nochmals aufzahlen. Kontrollieren Sie Tickets sofort an der Kassa bezüglich Wert und Gültigkeit um Unregelmäßigkeiten zu vermeiden.

ÖAMTC Touristik-Tipp

Berechnen Sie Ihre Mautkosten vor der Reise mit dem ÖAMTC Routenplaner (www.oeamtc.at/routenplaner) oder holen Sie sich eine Routenplanung beim ÖAMTC Stützpunkt.

Reisegepäck

Einfuhr

Bei Reisen innerhalb der EU bestehen keine Zollgrenzen mehr, es werden an diesen Grenzen auch keine Zollkontrollen mehr durchgeführt. Somit können Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, ohne Beschränkungen mitgenommen werden. Trotz dieser Vorschriften kann die Einfuhr von Waren nach besonderen gemeinschaftlichen oder einzelstaatlichen Rechtsvorschriften beschränkt oder ganz untersagt sein.

Bei der Einreise aus Nicht-EU Ländern gelten folgende Vorschriften:

Tabakwaren (ab 17 Jahren)
200 Zigaretten oder
100 Zigarillos oder
50 Zigarren oder
250g Tabak
Alkoholika (ab 17 Jahren)
1 Liter über 22% und
2 Liter Likör-, Dessert- oder Schaumwein und 2 Liter Tischwein
Sonstiges
50g Parfum,
250 ml Eau de Toilette
Andere Waren
im Wert von umgerechnet 1.000 Kuna

Fleisch, Fleischprodukte, Eier, Milch, Käse und andere Produkte aus Milch und Eiern, die im Reiseverkehr nach Kroatien eingeführt werden, unterliegen einer veterinären Kontrolle. Es darf max. 1 Packung Homöopathische Produkte eingeführt werden.
Mehr Infos: www.carina.hr

Ausfuhr

Ausfuhrverbote:
Die Ausfuhr von Kultur- und Kunstgegenständen ohne Genehmigung des Ministeriums für Kultur ist verboten.
Trüffel, die im losen Zustand, d.h. nicht deklariert und nicht verarbeitet sind, dürfen ohne Ausfuhrgenehmigung des kroatischen Umweltministeriums aufgrund der geltenden gesetzlichen Bestimmungen nicht ausgeführt werden.

Weitere Informationen zu den Einfuhrbestimmungen nach Österreich entnehmen Sie bitte der ÖAMTC Reiseinformation "Praktische Hinweise", welche an jedem ÖAMTC Stützpunkt erhältlich ist.

Mehr Informationen zur Einfuhr nach Österreich aus EU-Ländern

Achtung: Seit 1. März 2014 gelten für die Einfuhr von Zigaretten aus Kroatien reduziert Freimengen. Bis auf Widerruf dürfen nur mehr 300 Stk. Zigaretten zollfrei nach Österreich eingeführt werden. Zigaretten, die über diese Freimenge mitgeführt werden, müssen deklariert werden. Zudem ist eine Tabaksteuer zu entrichten.
Mehr Infos: www.bmf.gv.at/zoll

Einfuhr von Booten

Die Einfuhr von Booten ist nur möglich, wenn der Bootsbesitzer mitfährt. Es ist nicht möglich ein Boot ohne dem Beisein des Besitzers nach Kroatien zu bringen.

Souvenirs

Hier sind dem Besucher Kristalle aus Samobor, Porzellan, Folklore- und künstlerische Keramik sowie Handwerksgegenstände empfohlen.

Artenschutz
Über 3.000 Tier- und 30.000 Pflanzenarten sind mittels Artenschutzübereinkommen geschützt. Um sich beim Souvenirkauf nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich auf tierische und pflanzliche Reisemitbringsel zu verzichten.
Mehr Infos: www.cites.at

Gut zu wissen: Das Sammeln von fossilen Fundstücken und archäologischen Gegenständen (in küstennahen Gewässern), aber auch naturgeschützten/wertvollen Muscheln - wie z.B.: Große Steckmuschel (Pinna nobilis) - EU-weit unter Schutz gestellt! - ist nicht gestattet. Je nach Schwere des Delikts werden sehr hohe Geld-, aber auch Haftstrafen verhängt.

Hunde & Katzen

EU-Heimtierausweis

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung). Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein. Die Durchfuhr, Einfuhr und der Aufenthalt auf dem Gebiet der Republik Kroatien ist für Hunde der Rasse Terrier, Typ Bull, und ihre Mischlinge, die nicht im Register des Kroatischen Kinologischen Verbandes eingetragen sind - also keinen Stammbaum haben -  nicht erlaubt. Verbindliche Auskünfte erteilt das kroatische Landwirtschaftsministerium sowie der kroatische kinologische Verband.
Mehr Infos: www.mps.hr (Landwirtschaftsministerium), www.hks.hr (Kinologischer Verband)

Achtung: Jedes Tier muss entweder durch eine deutlich erkennbare Tätowierung oder durch einen Mikrochip gekennzeichnet sein. Seit dem 3. Juli 2011 dürfen Tiere nur mehr mittels Chip gekennzeichnet werden. Eine vor dem 3. Juli 2011 durchgeführte Tätowierung ist auch weiterhin gültig, sofern sie deutlich lesbar ist.

Ein Tollwut-Antikörpertest* muss bei der Einreise über Länder mit zu niedrigem Tollwutstatus (z.B. Serbien) bereits vor der Reise durchgeführt werden.

Für mehr Infos zum Tollwut-Antikörpertest: Hier klicken (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

Ein Bluttest (wenn eine Immunisierung des Tieres gegen Tollwut nachgewiesen wurde), braucht nur einmal im Leben des Tieres durchgeführt zu werden, vorausgesetzt es erhält immer rechtzeitig die Auffrischungsimpfungen.

Hunde dürfen nur an eigens dafür gekennzeichneten Stellen den Strand bzw. das Meer betreten, um Zwischenfälle mit Kindern zu vermeiden. An öffentlichen Plätzen besteht Leinen- und Maulkorbpflicht.

Telefon

Vorwahl

nach Kroatien: +385 (+ Ortskennzahl ohne "0")
nach Österreich: +43 (+ Ortskennzahl ohne "0")

Auslandsgespräche führt man am besten von einem Postamt oder von einer Telefonzelle aus. Die öffentlichen Fernsprecher werden mit einer Telefonkarte bedient, die man bei Postämtern, an Zeitungskiosken und in Hotels kaufen kann.

Mobiltelefone

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Notfall

Pannenhilfe & ÖAMTC-Schutzbriefhilfe

Pannenhilfe durch ÖAMTC-Partnerclubs kann über die ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe telefonisch unter +43 1 25 120 00 angefordert werden.

Als Mitglied mit einem ÖAMTC-Schutzbrief haben Sie besonders gut vorgesorgt. Nicht nur bei der Pannenhilfe, die bis zu 100 Euro durch den Schutzbrief vergütet wird, sondern auch mit vielen weiteren wichtigen Leistungen von der Fahrzeug-Rückholung bis zum Krankenrücktransport.

Die Schutzbrief-Nothilfe ist rund um die Uhr für Sie da. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie in jeder Notsituation und organisieren bei Bedarf die notwendige Hilfe.

Notrufnummern
  • Feuerwehr: 193 oder 112
  • Polizei: 192 oder 112
  • Rettung: 194 oder 112
  • Deutschsprachige Notrufstation in Zagreb: (01) 344 06 44
  • ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe: +43 1 25 120 00
ÖAMTC-Tipp

Vor Reiseantritt Notrufnummern im Mobiltelefon speichern.

Unfall im Ausland - was tun?

Tipps und Infos sowie eine Übersetzungshilfe des europäischen Unfallberichts hier als Download:

Sitten & Gebräuche

Religion

Die meisten Kroaten sind Katholiken. Minderheiten sind serbisch-orthodoxe Christen und Moslems.

Wichtige Adressen

Botschaften und Konsulate

Kroatische Botschaft in Österreich
Rennweg 3
1030 Wien
Tel. +43 (0) 1 485 95 24
Fax +43 (0) 1 480 29 42
E-Mail: croemb.bec@mvpei.hr
Internet: at.mfa.hr


Österreichische Botschaft in Kroatien
Radnicka cesta 80, 9. Stock (Zagreb Tower)
HR-10000 Zagreb
Tel. +385 (0)1 488 10 50
Fax +385 (0)1 483 44 61
E-Mail: agram-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.aussenministerium.at/zagreb

Die Kontaktdaten der Honorar- und Generalkonsulate erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Botschaft.

Partnerclub des ÖAMTC

Hrvatski Auto-Klub (HAK)
Avenija Dubrovnik 44
HR-10010 Zagreb
Tel. +385 (0)72 777 777 (Verkehrsauskunft)
Fax +385 (0)1 662 31 11
E-Mail: hak@hak.hr
Internet: www.hak.hr

Tourismusvertretung

Kroatische Zentrale für Tourismus
Liechtensteinstr. 22a, 1/1/7,
A-1090 Wien
Tel. +43 (0) 1 585 38 84
Fax +43 (0) 1 585 38 84-20
E-Mail: office@kroatien.at
Internet: www.kroatien.at



Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin Mitgliederbereich