Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Frankreich

Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straßen/Parkplatz: Ja*
Privatgrund: Ja*
 
* Erlaubt mit Zustimmung der Behörde, des Eigentümers oder dessen Vertreter, regionale Verbote beachten.
 
Stellplätze:
Zahlreiche Stellplätze (ca. 2.380) im ganzen Land vorhanden. 
 
Camping Card International (CCI)
Bei Vorweis der gültigen CCI Card gewähren 605 Plätze Rabatte.
 
Gasversorgung
Es werden nur landesübliche Flaschen gefüllt oder getauscht, ausländische dagegen nicht. Auf vielen Campingplätzen oder Tankstellen kann man gegen eine Pfandgebühr von ca. 35,- € Flaschen (meist 13-kg-Flaschen) ausleihen. Mit dem Adapter-Set können die Flaschen angeschlossen werden. Goldfarben lackierte Flaschen sollen sogar ohne Adapter passen. Heben Sie die Quittung (franz. Bulletin de Consignation) gut auf, Sie benötigen sie bei der Rückgabe der Flasche.
 
 

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus gilt von 19. Dezember, 00:00 Uhr, bis auf Weiteres für fast alle Länder der Welt eine Reisewarnung. Das Außenministerium warnt vor allen touristischen und nicht unbedingt notwendigen Reisen.

Informationen zu Einreisebestimmungen, Grenzkontrollen und zur aktuellen Sicherheitslage aufgrund der Verbreitung des Coronavirus finden Sie in unseren Corona-Reiseinfos unter www.oeamtc.at/urlaubsservice.

  • Österreichischer Führerschein
  • Zulassungsschein
  • Benützungsbewilligung in französischer Sprache, falls nicht mit eigenem Fahrzeug gefahren wird (beim ÖAMTC erhältlich)

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte und eines Europäischen Unfallberichts wird empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).

Reisewarnung

Für die Regionen Île-de-France (inkl. Paris) und Provence-Alpes-Côte d'Azur gilt aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus bis 19.12.2020 eine partielle Reisewarnung. Von 19.12.2020, 00:00 Uhr, bis auf Weiteres gilt die Reisewarnung für das ganze Land. Vor allen touristischen und nicht notwendigen Reisen wird gewarnt.

Wichtiger Hinweis

Aktuelle Informationen zu Einreisebestimmungen, Grenzkontrollen und zur Sicherheitslage aufgrund der Verbreitung des Coronavirus finden Sie derzeit in unseren Corona-Reiseinfos unter www.oeamtc.at/urlaubsservice.

Informationen zu weltweiten Reiseeinschränkungen: www.iatatravelcentre.com

Da sich die Sicherheitslage jederzeit ändern kann, empfehlen wir kurz vor Reisebeginn aktuelle Sicherheitshinweise beim Österreichischen Außenministerium einzuholen. Das Bürgerservice des Außenministeriums ist rund um die Uhr erreichbar:

Tipp: Mit Hilfe der "Reiseregistrierung" kann Sie das Außenministerium im Krisenfall leicht erreichen und unterstützen, nähere Informationen finden Sie unter www.reiseregistrierung.at.

Impfungen

Informationen zu empfohlenen bzw. vorgeschriebenen Impfungen finden Sie beim Centrum für Reisemedizin sowie weitere Gesundheitshinweise unter www.reisemed.at 

Reiseapotheke

Denken Sie daran, für Ihre Reise die passende Reiseapotheke zusammenzustellen.
Mehr Infos zur Grundausstattung einer Reiseapotheke
   

ÖAMTC Tipp

Weitere Tipps und Infos finden Sie im Info-PDF "Krankheit und Unfall im Ausland".

Info-PDF: Krankheit und Unfall im Ausland

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung) ist erforderlich. Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein. Die Einfuhr gefährlich eingestufter Hunde ist aufgrund von Verboten oder strenger Auflagen für Reisende nicht möglich.
Mehr Infos: https://at.france.fr/de/nuetzliche-tipps/mit-dem-hund-nach-frankreich

Gut zu wissen: Bei Einreise über Nicht-EU-Länder mit vermindertem Tollwutstatus (z.B. Nordafrika) muss bereits rechtzeitig vor der Reise (3 - 4 Wochen) ein Tollwut-Antikörper durchgeführt werden. Dies ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und muss vom Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigt werden.
Mehr Infos zum Tollwut-Antikörpertest: www.ages.at/themen/krankheitserreger/tollwut

Beste Reisezeit

Gemäßigtes Klima im Norden, im Nordosten Kontinentalklima. Niederschläge ganzjährig, Schneefall im Winter. 

Im Osten und im Zentrum herrscht kontinentales Klima mit Föhnwinden im Osten, die die Temperaturen im Sommer stark ansteigen lassen.

Mittelmeerklima im Südosten und Süden, an der Riviera, in der Provence und Roussillon.

In den Gebirgsregionen über 600 ü.M. herrscht alpines Klima. Heftige Schneefälle im Winter. Die französischen Pyrenäen sind für fast permanenten Sonnenschein bekannt.

Feuchtes Küstenklima an der Westküste können sehr warm und sonnig bis frisch sein, Niederschläge ganzjährig.

Paris bereist man am besten im Frühling, im Herbst und im Winter. Die französische Mittelmeerküste ist am attraktivsten zwischen März und Oktober. Wintersportler kommen in den Skigebieten der französischen Alpen und der Pyrenäen von Dezember bis April auf ihre Kosten.  

 

ÖAMTC Reise-Checkliste

Die ÖAMTC Reise-Checkliste passt sich Ihrem Urlaub an. Sie informiert über länderspezifische Besonderheiten und  erinnert an wichtige Aufgaben. Für besonders Eilige gibt es fertige Packvorschläge.

Zur ÖAMTC Reise-Checkliste

Einreise

Waren für den Eigenbedarf dürfen von Reisenden innerhalb der EU ohne Abgaben mitgeführt werden. Für Tabakwaren und Alkoholika gelten nachfolgende Richtmengen für den Eigenbedarf:

Tabakwaren (ab 17 Jahren)

  • 200 Stk. Zigaretten
  • 100 Stk. Zigarillos (max. Stückgewicht von 3 g)
  • 50 Stk. Zigarren
  • 250 g Rauchtabak

Alkoholika (ab 17 Jahren)

  • 10 l Spirituosen
  • 20 l andere Alkoholika als Bier, Schaumwein oder Wein bis 22% vol
  • 90 l Wein (davon max. 60 l Schaumwein)
  • 110 l Bier

Trotz dieser Bestimmungen kann die Einfuhr von Waren nach besonderen Vorschriften beschränkt oder verboten sein.
Wird über ein Nicht-EU-Land eingereist, gelten andere Bestimmungen.
Mehr Infos: www.douane.gouv.fr

Rückreise nach Österreich

Informationen zu den Einfuhrbestimmungen nach Österreich entnehmen Sie bitte der ÖAMTC Reiseinformation "Praktische Reisehinweise", welche an jedem ÖAMTCStützpunkt erhältlich ist.
Mehr Infos: www.oeamtc.at/reiseservice/zoll

Souvenirs

Um sich nicht strafbar zu machen, wird empfohlen, auf tierische und pflanzliche Reisemitbringsel zu verzichten.
Mehr Infos: www.cites.at

Kfz-Versicherung

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte und eines Europäischen Unfallberichts wird empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung).
Mehr Infos: www.oeamtc.at/versicherung

Der Abschluss einer Reise-Vollkaskoversicherung ist empfehlenswert. Sie sichern Ihr Fahrzeug finanziell ab - bei Unfällen, Wildschäden, Diebstahl und vielen anderen Fällen, die Ihre Kfz-Haftpflicht nicht übernimmt.
Nur für Mitglieder gibt es die ÖAMTC Reise-Vollkasko* für Motorräder oder mehrspurige Fahrzeuge
Prämie online berechnen
* Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H., GISA-Zahl: 23409217; Versicherer: Generali Versicherung AG

Reise-Versicherungen

Die Europäische Krankenversicherungskarte finden Sie auf der Rückseite Ihrer e-card. Damit können Sie bei einem Arzt oder Krankenhaus ärztliche Betreuung in Anspruch nehmen.
Wird die Europäische Krankenversicherungskarte (etwa aus Unkenntnis oder Behandlung bei einem privaten Arzt oder Krankenhaus) nicht akzeptiert und die Barzahlung der Behandlung verlangt, lassen Sie sich eine detaillierte Rechnung inkl. Diagnose ausstellen. Diese kann nachträglich in Österreich bei der Krankenversicherung eingereicht werden.
Mehr Infos zur e-card und Europäischen Krankenversicherungskarte

Der Abschluss eines zusätzlichen Reiseschutzes wird dringend empfohlen. Umfassende Hilfeleistungen in ganz Europa - im Krankheitsfall, bei Kranken- und Fahrzeug-Rückholung und vieles mehr - bietet der Schutzbrief.
Mehr Infos zum Schutzbrief

Gepäck- und Stornoschutz*

Der ÖAMTC Gepäck- und Stornoschutz* ersetzt die Kosten, wenn Sie Ihre Reise nicht antreten können oder vorzeitig abbrechen müssen und wenn Ihr Gepäck beschädigt oder gestohlen wird. Eine Reiseprivathaftpflicht ist ebenfalls inkludiert. 
Mehr Infos zum Gepäck- und Stornoschutz* und auch online abschließbar

*Versicherungsagent:
ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H., GISA-Zahl: 23409217
Versicherer: Europäische Reiseversicherung AG

Wichtiger Hinweis

Aktuelle Informationen zu Einreisebestimmungen, Grenzkontrollen und zur Sicherheitslage aufgrund der Verbreitung des Coronavirus finden Sie derzeit in unseren Corona-Reiseinfos unter www.oeamtc.at/urlaubsservice.

Informationen zu weltweiten Reiseeinschränkungen: www.iatatravelcentre.com

Reisedokumente

Ein für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass oder Personalausweis ist erforderlich.

Gut zu wissen: Der nationale Führerschein ist kein gültiges Reisedokument.

Mehr Infos zur Ausstellung von Reisepässen: www.oesterreich.gv.at

Sonderdokumente
Für Inhaber von Sonderdokumenten (z.B. Dienst- oder Diplomatenpässe etc.) können abweichende Bestimmungen gelten. Bitte daher bei der zuständigen Vertretungsbehörde (siehe "Wichtige Adressen") oder auf der Website des Außenministeriums informieren.

Kinder

Ein für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass oder Personalausweis ist erforderlich. 

Vollmacht für alleinreisende Minderjährige

Minderjährige Kinder, die ohne oder nur mit einem/einer Obsorgeberechtigten verreisen, sollten eine Einverständniserklärung mitführen. Legen Sie der Vollmacht eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters bei. Bei verschiedenen Nachnamen empfiehlt sich die Mitnahme der Heiratsurkunde der Eltern. Eine Vorlage finden Sie nachstehend zum Download.

Vollmacht für allein reisende Kinder (Französisch).pdf

Wichtig

Informationen zu Einreise und Passbestimmungen gelten nur für österreichische Staatsbürger.

Von Österreich aus erreicht man Frankreich je nach Zieldestination über Deutschland oder die Schweiz bzw. Italien.

Berechnen Sie Ihre Route mit dem ÖAMTC Routenplaner

ÖAMTC Tipp für Camper

Clubmitglieder erhalten beim Österreichischen Camping Club (ÖCC) 13 % Rabatt auf den Jahresbeitrag. Damit sichern Sie sich unter anderem die Camping Card International (CCI), 6 x im Jahr das Fachmagazin "Camping Revue" und können mit der ÖCC Clubkarte bei über 200 Partnerbetrieben (z.B. Campingplätze, Fachhändler, Vermieter) sparen.
Mehr Infos zum Österreichischen Camping Club oder unter der Telefonnummer +43 1 713 61 51.

Fährfahrten nach Frankreich können von Großbritannien und Irland, den Kanal-Inseln, Marokko, Algerien und Tunesien angetreten werden.

Regelmäßig verkehrende Fähren sind:

  • Brittany Ferries
  • DFDS Seaways
  • P&O Ferries
  • Irish Ferries
  • Grandi Navi Veloci
  • Algerie Ferries
  • Corsica Linea
  • CTN Ferries

Häufige Fährfahrten

  • Plymouth (England) - Roscoff: 5 Stunden
  • Portsmouth (England) - Cherbourg: 3 Stunden
  • Newhaven (England) - Dieppe: 4 Stunden
  • Dover (England) - Dunkerque: 2 Stunden
  • Rosslare (Irland) - Roscoff: 17,5 Stunden 
  • Dublin (Irland) - Cherbourg: 20 Stunden
  • Algiers, Bejaia, Oran, Skikda - Marseille: 20 bis 27 Stunden
  • Algerien
  • Tunis (Tunesien) - Marseille: 23 Stunden

Die Fähren dienen sowohl der Personen - als auch der Fahrzeugbeförderung

Mehr Infos zu Fährverbindungen bei ÖAMTC Reisen

Fähren im Inland

Regelmäßige Fährschiffverbindungen gibt es von Marseille, Nizza und Toulon zu den Häfen der Insel Korsika. Für die Sommermonate ist rechtzeitige Buchung notwendig.

Bahn

Die französische Staatsbahn SNCF ist in fünf Nahverkehrsverbunde aufgeteilt. Ihr Schienennetz umfasst 34.200 km. 

Der TGV (Train à Grande Vitesse) (www.tgv.com) verkehrt mit bis zu 300 km/h zwischen Paris und der Bretagne, Straßburg sowie Südfrankreich. Für Paris-Lille braucht der TGV 1 Std., von Paris nach Marseille 3 Std., nach Bordeaux 2 Std. (InOui) und nach Toulouse 4 Std. 8 Min.

TGV Ouigo, ein Billig-Hochgeschwindigkeitszug, verbindet Paris u. a. mit Bordeaux, Montpellier, Lyon, Marseille, Lille, Rennes und Straßburg.

TGV Atlantique, verbindet Paris mit Rennes und Nantes in der Bretagne, mit Bayonne und Toulouse im Südwesten Frankreichs und mit Bordeaux und La Rochelle in der Region Bordeaux.

TGV L'Océane (InOui) verbindet Paris mit Bordeaux in 2 Std. 4 Min.

TGV Bretagne-Pays-de-la-Loire verbindet Paris mit Rennes in 1 Std. 25 Min.

Reservierungen sind grundsätzlich erforderlich. Fahrkarten müssen stets vor Fahrtantritt an den orangefarbenen Automaten am Anfang des Bahnsteigs entwertet werden. Wurde dies vergessen, sollte sich der Reisende an einen Kontrolleur wenden, um sich eine mögliche Geldbuße zu ersparen.

iDTGV-Züge (http://www.idtgv.com) sind die Low-Cost-Version der TGV-Züge. Ihr Netz wird ständig erweitert.

Der iDnight (http://www.idtgv.com) ist die Nachtvariante des iDTGV. Er ist für Reisende zwischen 18 bis 30 Jahren gedacht. Im iDnight gibt es keine Liegeplätze, dafür aber ein Getränkeabteil und einen Diskjockey. Das Streckennetz der iDnight-Züge umfasst über 50 Städte West- und Südfrankreichs sowie Paris.

Fahrkartenkauf: In Frankreich gekaufte Fahrkarten sind vor Beginn der Fahrt an den orangefarbenen Automaten am Zugang des Bahnsteigs zu entwerten (composter).
Es gibt zahlreiche Sonderfahrkarten für Familien, Kinder und Jugendliche. Generell richten sich die Fahrpreise nach Reisetag und Tageszeit, je nach dem ob diese in der Hauptverkehrszeit liegen oder nicht. Nähere Informationen sind den Fahrplänen zu entnehmen, die bei der SNCF erhältlich sind.

Fahrpreissystem: Die Fahrpreise der französischen Staatsbahn sind nach Farben aufgeschlüsselt:

Blau (außerhalb der Stoßzeiten): In der Regel Mo 10.00 Uhr - Fr 12.00 Uhr bzw. Sa 24.00 Uhr - So 15.00 Uhr.Weiß (Standard): In der Regel Fr 12.00 Uhr - Sa 24.00 Uhr und So 15.00 Uhr - Mo 10.00 Uhr sowie an einigen Feiertagen.Rot (Hauptreisezeiten): Betrifft etwa 20 Tage im Jahr, an denen alle Ermäßigungen entfallen.

Für ausländische Reisende gibt es die unterschiedlichsten Reiseangebote zu günstigen Preisen (Europass, Eurodomino, Interrail etc.), die man sich vor der Abreise in seinem Heimatland besorgen muss.

Weitere Angebote: Busreisen und Ausflüge in ganz Frankreich, Auto- und Fahrradvermietung.

Skiurlaub: Die SNCF organisiert in Verbindung mit der AFMASS (dem französischen Einzelhandelsverband für Sportartikel) Pauschal-Skiurlaubsreisen. Die Buchung ist nur in Frankreich möglich.

Informationen: Nähere Auskünfte über alle Angebote erteilt die SNCF. Allgemeine Informationen, Auskünfte über Fahrpreise und Zugverbindungen sowie Fahrpläne sind von den DB-, ÖBB- und SBB-Agenturen erhältlich, die auch gern Reservierungen entgegennehmen.

Bus

Die Busverbindungen im örtlichen Nahverkehr außerhalb der Städte sind relativ gut. Informationen und Fahrpläne sind nur vor Ort erhältlich.

Fernreisebusse, die innerhalb von Frankreich fahren, sind u.a. Flixbus, Ouibus und Eurolines.

In den Städten

Die städtischen Nahverkehrssysteme sind ausgezeichnet. Die Busverbindungen in allen größeren Städten sind gut. Busse fahren im Allgemeinen von 05.30 Uhr-20.30 Uhr. Straßenbahnen, Oberleitungsbusse und U-Bahnen wie in Marseille und Paris ergänzen das Verkehrsnetz. Lyon hat auch eine Zahnradbahn. Der erste fahrerlose, automatische Zug der Welt verkehrt in Lille, das auch Straßenbahnlinien hat. St. Etienne und Nantes haben ein Straßenbahnnetz, und in Grenoble, Limoges und Nancy verkehren Oberleitungsbusse. Es gibt Einzelfahrscheine, Wochen- und Monatskarten.

Paris hat eines der besten Verkehrsnetze der Welt. Die Pariser Verkehrsbetriebe, RATP, betreiben den öffentlichen Nahverkehr (Busse, U- und S-Bahnen) im Großraum Paris. In vielen Teilen der Innenstadt ist Parken verboten bzw. die Parkzeit begrenzt (Zone bleue) und im Allgemeinen kostenpflichtig. In ganz Paris und am Stadtrand gibt es jedoch gebührenpflichtige Parkhäuser, in denen online Parkplätze reserviert werden können.

 

Taxi

Taxis sind in Frankreich überall verfügbar.

Schiff & Fähren

Frankreichs schiffbare Wasserwege umfassen 8500 km (www.france-nautic.com oder www.vnf.fr).

Ausflugsboote können mit oder ohne Besatzung gemietet werden. Das Angebot reicht von kleinen Motorbooten bis zu umgebauten Lastkähnen (Péniches), die bis zu 24 Personen beherbergen können und eine achtköpfige Besatzung benötigen. In manchen Gegenden kann man »Hotelboote« mieten; große, umgebaute Lastkähne mit Unterkunftsmöglichkeiten und Restaurants. Preis und Komfort je nach Wunsch und Geldbeutel.

Hausboote sind ebenfalls eine Gelegenheit, die wunderschönen Flusslandschaften Frankreichs zu entdecken und zu genießen. Mit jeder Schleuse, die man passiert, lernt man das Land besser kennen. Eine Liste der etwa 80 Bootsverleiher für Fluss- und Seeschifffahrt ist von deren Dachorganisation Fédération des Industries Nautiques erhältlich (Tel. 01 44 37 04 00. www.fin.fr). Weitere Informationen erteilen die nationalen und regionalen Fremdenverkehrsämter (s. Adressen).

Bootsfahrten bieten sich vor allem nordöstlich von Paris an. Hier sind die meisten schiffbaren Flüsse durch Kanäle verbunden.

Die besten Routen sind auf

- der Seine von Auxerre nach Le Havre (es muss jedoch mit gewerblichem Schiffsverkehr gerechnet werden);

- auf der Rhône (es empfiehlt sich, flussabwärts von Avignon die Dienste eines Lotsen in Anspruch zu nehmen. Die Schiffe der Viking Flusskreuzfahrten fahren auf der Seine, der Rhône und der Saône, A-Rosa und Lüftner Cruises fahren auf Rhône und Saône);

- in den Regionen Bretagne und Loire auf den Flüssen Vilaine, Loire, Mayenne und Sarthe mit ihren Verbindungskanälen.

Kanäle verbinden Rhein, Mosel und ihre Nebenflüsse im Nordosten;
in Burgund durchfließen die Saône und viele wunderschöne alte Kanäle das Land.
Die Region Midi (einschließlich des Canal du Midi, der den Atlantik mit dem Mittelmeer verbindet und zum Weltnaturerbe gehört) ist ebenfalls ideal für Bootsfahrten.

Die Website des französischen Segelverbandes (www.ffvoile.org) informiert Hafen für Hafen über den Gezeitenkoeffizienten.

Staatlich betriebene Autofähren, so genannte BACs, verbinden die größeren Inseln an der Atlantikküste mit dem Festland, sie durchkreuzen auch regelmäßig das Gironde-Delta.

Passagier- und Autofähren der Corsica Linea (www.corsicalinea.com) verkehren zwischen der Insel Korsika und dem französischen Festland. Die Schiffe verbinden Marseille mit Ajaccio, Porto Torres, Porto Vecchio, Bastia und Ile Rousse.
Im Programm der Corsica Ferries (www.corsica-ferries.de) sind bis zu 30 Fährpassagen pro Tag zwischen Korsika und Nizza, Toulon, Savona, Piombino und Livorno nach Ajaccio, Bastia, Calvi. Schnellere Überfahren sind mit dem Mega Express möglich.

 

Wichtiger Hinweis

Aktuelle Informationen zu Einreisebestimmungen, Grenzkontrollen und zur Sicherheitslage aufgrund der Verbreitung des Coronavirus finden Sie derzeit in unseren Corona-Reiseinfos unter www.oeamtc.at/urlaubsservice.

Informationen zu weltweiten Reiseeinschränkungen: www.iatatravelcentre.com

Zwischen Frankreich und Belgien, Deutschland, Italien und Spanien herrscht freier Personen- und Warenverkehr und es finden keine Grenzkontrollen statt. Die Grenzpolizei ist jedoch ermächtigt Identitäts- und Warenkontrollen durchzuführen.

Grenzkontrollen werden jedoch an den Grenzen zur Schweiz durchgeführt.

In Frankreich gibt es in mehreren Städten und Départements Umweltzonen mit Zufahrtsbeschränkungen. Manche bestehen dauerhaft (genannt ZFE = Zone à Faibles Emissions), andere nur zeitweise bei Luftverschmutzungsalarm (genannt ZPA = Zone de Protection de l‘Air). Zum Befahren der Umweltzonen wird die kostenpflichtige Umweltplakette „Crit‘Air“ (certificat qualité de l‘air) benötigt.

Dauerhafte Umweltzonen - ZFE

In diesen Zonen gilt die Zufahrtsbeschränkung ständig, es sind aber zeitliche Ausnahmen vom Fahrverbot (z.B. an Wochenenden) möglich. Die Zonen sind durch Schilder gekennzeichnet. Eine dauerhafte Umweltzone für Pkw gibt es bislang nur im Stadtgebiet von Paris.

Temporäre Umweltzonen - ZPA

Diese Zonen gelten nur temporär nach Ausruf eines Luftverschmutzungsalarms bei Überschreitung bestimmter Schadstoff-Grenzwerte und werden durch elektronische Anzeigen bekanntgegeben. ZPA gibt es in den Metropolregionen Paris, Grenoble, Lille, Lyon, Marseille, Rennes, Straßburg, Toulouse, im Vallée de l‘Arve (Département Haute-Savoie) sowie in zahlreichen weiteren Départements. Auch die Städte Annecy und Chambéry haben eigene temporäre Umweltzonen eingerichtet. Meist erfolgen zuerst reduzierte Tempolimits, bevor Fahrverbote ausgesprochen werden.

Gut zu wissen: In zahlreichen weiteren, französischen Städten und Départements ist die Einführung von Umweltzonen geplant. Reisende sollten sich daher vor Reisebeginn über die aktuelle Lage in der betreffenden Region informieren und gegebenenfalls rechtzeitig die Umweltplakette bestellen.

Umweltzonen Frankreich (Stand Februar 2019)

Umweltplakette "Crit'Air"

Für die Fahrt in eine Umweltzone ist eine Umweltplakette (die sogenannte "Vignette Crit'Air") erforderlich. Die Plakette ist für ganz Frankreich einheitlich und gilt in allen Umweltzonen. Keine Umweltplakette erhalten Fahrzeuge mit Erstzulassung vor dem 1. Jänner 1997 und Motorräder mit einer Erstzulassung vor dem 1. Juni 2000. Davon betroffen sind auch Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen und Oldtimer. Für sie gibt es keine Sonderregelungen.

Die sechs verschiedenen Aufkleber sind nach Abgasklassen gestaffelt (grün bis grau) und sind innen an der Windschutzscheibe oder am Motorrad sichtbar anzubringen. Die Plaketten sind fahrzeugbezogen und gelten zeitlich unbegrenzt. Welche Umweltplakette Ihr Fahrzeug benötigt, können Sie hier berechnen oder dieser Übersicht entnehmen.

Folgende Grafiken veranschaulichen die Zuordnung der Plaketten zusätzlich (Infos in französischer Sprache):

Bestellung der Vignette
Die Umweltplakette kostet für nicht in Frankreich zugelassene Fahrzeuge 4,51 Euro (inklusive Versand), kann nur online bestellt (https://www.certificat-air.gouv.fr/demande-ext/cgu) und mit Kreditkarte bezahlt werden. Eine Schritt für Schritt Bestellanleitung finden Sie hier.

Fragen zur Umweltplakette und dem Bestellprozess können über das Kontaktformular https://certificat-air.gouv.fr/contact/formulaire an das Umweltministerium gerichtet werden.

Details zu den Umweltzonen:

Paris

Dauerhafte Umweltzone ZFE

Die dauerhafte Umweltzone ZFE umfasst das Stadtgebiet innerhalb des Stadtautobahnrings (Boulevard périphérique) sowie den überwiegenden Teil der angrenzenden Gemeinden innerhalb des äußeren Autobahnrings A86. Der Boulevard périphérique und die A86 selbst sind nicht Bestandteil der Umweltzone. In die Zone einfahren dürfen nur Fahrzeuge mit folgenden Plaketten:

  • Innerhalb des Boulevard périphérique benötigen Pkw (Benzin und Diesel) sowie Motorräder mindestens die orange Crit´Air-Plakette Nr. 3.
  • Im Großraum Paris innerhalb des Autobahnrings A86 benötigen Pkw (Benzin und Diesel) sowie Motorräder mindestens die dunkelrote Crit´Air-Plakette Nr. 4. Ab Juni 2021 soll hier auch mindestens die orange Crit'Air-Plakette Nr. 3 benötigt werden.

Ältere Fahrzeuge mit nicht ausreichenden Plaketten sowie Fahrzeuge ohne Plaketten dürfen nicht einfahren (es werden Strafen verhängt).

Fahrverbotszeiten
Die Umweltzone ist von Montag bis Freitag von 8 - 20 Uhr in Kraft und mit Schildern gekennzeichnet. Außerhalb dieser Zeiten dürfen alle Fahrzeuge - auch die ohne Plakette - in die Umweltzone einfahren.

Gut zu wissen: Liegt ein gebuchtes Hotel in der Umweltzone, müssen Hotelgäste, deren Fahrzeug den Anforderungen nicht genügt, auf öffentliche Verkehrsmittel oder Taxis umsteigen oder außerhalb der Fahrverbotszeiten anreisen.

Temporäre Umweltzone ZPA

Zusätzlich ist die gesamte Metropolregion Paris mit Teilen der Region Île-de-France eine temporäre Umweltzone, die nur bei Luftverschmutzungsalarm gilt. Das Gebiet umfasst das Stadtgebiet sowie einige Gemeinden innerhalb des Autobahnrings A86 (die A86 selbst zählt nicht zur Umweltzone). Mittels elektronischer Anzeigen wird angezeigt, wenn die Umweltzone in Kraft ist. Je nach Luftbelastungsgrad werden die Tempolimits reduziert und bestimmte Crit'Air-Plaketten vorgeschrieben.

Grenoble

Dauerhafte Umweltzone ZFE

Die dauerhafte Umweltzone im Großraum Grenoble und 27 umliegenden Gemeinden gilt nur für Fahrzeuge des Lieferverkehrs (leichte Nutzfahrzeuge und Lkw), nicht aber für Pkw. Sie ist von Montag bis Freitag von 6 - 19 Uhr in Kraft (ausgenommen auf Autobahnen).

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
In der Metropolregion Grenoble mit seinen 49 Gemeinden gilt bei Luftverschmutzungsalarm eine temporäre Umweltzone (auch auf Autobahnen innerhalb der Zone).

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist.

Maßnahmen
Werden die Schadstoffwerte mehr als zwei Tage überschritten, wird die Höchstgeschwindigkeit auf Land- und Schnellstraßen sowie auf Autobahnen um 20 km/h reduziert. Ab fünf Tagen dürfen nur noch Fahrzeuge mit Crit'Air-Plakette fahren, ab sieben Tagen wird eine Plakette der Stufe 1, 2, 3 oder grün benötigt.
Mehr Infos

Lille

Dauerhafte Umweltzone ZFE

Das Stadtzentrum von Lille soll künftig zur dauerhaften Umweltzone werden. Genaue Daten für die Umsetzung sind derzeit nicht bekannt.

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
Im Großraum Lille mit seinen insgesamt 12 Gemeinden gilt bei Luftverschmutzungsalarm eine temporäre Umweltzone. Betroffen sind auch die durchführenden Autobahnen A1 (nach Paris), A22 (nach Gent), A25 (nach Dunkerque) sowie die N227 und die D652.

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist.

Maßnahmen
Werden bestimmte Schadstoffwerte überschritten, dürfen nur noch Fahrzeuge mit den Crit'Air-Plaketten der Stufe 1, 2, 3 oder grün in die Umweltzone einfahren.
Mehr Infos

Lyon

Dauerhafte Umweltzone ZFE

Die dauerhafte Umweltzone im Großraum Lyon gilt nur für Fahrzeuge des Lieferverkehrs (leichte Nutzfahrzeuge und Lkw), nicht aber für Pkw. Betroffene Fahrzeuge benötigen eine Crit'Air-Plakette.

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
Die temporäre Umweltzone umfasst den Großteil desStadtgebiets von Lyon sowie den Ort Villeurbanne. Die durchführenden Autobahnen A6, A7 und A42 sowie die Schnellstraße D383 sind ausgenommen. Dies gilt auch für die Umfahrungen N346 und A46 sowie den Tunnel Fourvière (A6).

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist.

Maßnahmen
Bei Überschreitung bestimmter Schadstoffwerte, wird die Umweltplakette Crit'Air benötigt. Dauert der Luftverschmutzungsalarm länger an, dürfen nur Fahrzeuge mit einer Plakette der Stufe 1, 2, 3 oder grün in die Umweltzone einfahren.
Mehr Infos

Marseille

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
Die temporäre Umweltzone umfasst das Stadtzentrum von Marseille.

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist.

Maßnahmen
Werden bestimmte Schadstoffwerte überschritten, dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit'Air-Plakette der Stufe 1, 2, 3 oder grün in die Umweltzone einfahren.

Rennes

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
Die temporäre Umweltzone umfasst das Stadtgebiet von Rennes innerhalb des Stadtautobahnrings N136 ("Rocade"). Der Autobahnring selbst gehört nicht zur Umweltzone.

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist.

Maßnahmen
Werden die Schadstoffwerte mehr als zwei Tage überschritten, werden die Höchstgeschwindigkeiten um 20 km/h reduziert. Ab dem vierten Tag der Überschreitung dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit'Air-Plakette in die Umweltzone einfahren, ab dem sechsten Tag ist eine Plakette der Stufe 1, 2, 3 oder grün notwendig.

Straßburg

Dauerhafte Umweltzone ZFE

Die dauerhafte Umweltzone im Stadtgebiet von Straßburg gilt nur für Fahrzeuge des Lieferverkehrs (leichte Nutzfahrzeuge und Lkw, Fahrzeugklasse N), nicht aber für Pkw.

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
Die temporäre Umweltzone umfasst den Großraum der Stadt inklusive der 33 dazugehörenden Gemeinden. Auch die Autobahnen A4 und A35 sind betroffen, die durch das Stadtgebiet führen. Ausgenommen sind folgende Ost-West-Verbindungen im Norden und Süden der Stadt:

  • Abschnitte A4-A35 Nord nördlich des Stadtgebiets (Richtung Metz/Paris)
  • A35-N38/D1083 südwestlich von Straßburg (Richtung Colmar)
  • N353 bis zur Brücke Pont Pflimlin über den Rhein (Richtung Offenburg)

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist. Zusätzlich können Warnmeldungen abonniert werden.

Maßnahmen
Bei Überschreitung bestimmter Schadstoffwerte werden zunächst die Tempolimits reduziert. Nach zwei Tagen anhaltendem Luftverschmutzungsalarm dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit'Air-Plakette der Stufe 1, 2 oder grün in die Umweltzone einfahren.
Mehr Infos

Toulouse

Temporäre Umweltzone ZPA

Gebiet
Die temporäre Umweltzone umfasst das Stadtgebiet innerhalb der Ringstraße Périphérique. Die Autobahnen A61, A62, A620, die die Ringstraße bilden, gehören nicht zur Umweltzone.

Wann?
Die Umweltzone gilt nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzone in Kraft ist.

Maßnahmen
Werden bestimmte Schadstoffwerte überschritten, dürfen nur noch Fahrzeuge mit einer Crit'Air-Plakette der Stufe 1, 2, 3 oder grün in die Umweltzone einfahren.

Umweltzonen in Départements

Temporäre Umweltzonen ZPAd

Gebiet
In den französischen Départements können bei Luftverschmutzungsalarm temporäre Umweltzonen ZPAd ausgerufen werden. Diese können lokal für einzelne Städte oder Gemeinden, in Einzelfällen aber auch für das gesamte Département gelten (inkl. Autobahnen und Nationalstraßen).

Wann?
Die Umweltzonen gelten nur, wenn eine bestimmte Luftbelastung überschritten wird. Elektronische Anzeigen weisen darauf hin, wenn die Umweltzonen in Kraft sind.

Maßnahmen
Werden bestimmte Schadstoffwerte überschritten, können zunächst die Tempolimits reduziert werden. In einem weiteren Schritt können Fahrverbote für Fahrzeuge ohne Crit'Air-Plakette bzw. für Fahrzeuge, die nicht über eine bestimmte Plaketten-Kategorie verfügen, ausgesprochen werden.

Betroffene Départements
Bouches-du-Rhône, Calvados, Côte d' Or, Creuse, Côte d'Armor, Deux-Sèvres, Drôme, Eure, Eure-et-Loir, Finistère, Gers, Gironde, Haute-Savoie, Hérault, Ille-et-Vilaine, Isère, Loiret, Maine-et-Loire, Manche, Morbihan, Orne, Puy-de-Dôme, Pyrénées-Atlantiques, Savoie, Seine-Maritime, Vendée, Vienne.
Die Städte Annecy im Département Haute-Savoie sowie Chambéry im Département Savoie haben eigene temporäre verkehrsbeschränkte Zonen (ZCR) in den Innenstädten eingerichtet.

  • 1. Jänner 2021: Neujahr
  • 5. April 2021: Ostermontag
  • 1. Mai 2021: Tag der Arbeit
  • 8. Mai 2021: Kriegsende 1945
  • 13. Mai 2021: Christi Himmelfahrt
  • 24. Mai 2021: Pfingstmontag
  • 14. Juli 2021: Jahrestag des Sturms auf die Bastille
  • 15. August 2021: Mariä Himmelfahrt
  • 1. November 2021: Allerheiligen
  • 11. November 2021: Tag des Waffenstillstandes
  • 25. Dezember 2021: Weihnachten

Juli und August sind die Urlaubs- und Reisemonate in Frankreich. In dieser Zeit sind die Ferienorte mit einheimischen Urlaubern überfüllt. Außerhalb der Urlaubsgebiete und in vielen Städten ist es hingegen ruhig.

Währung

Euro (EUR)

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist unbeschränkt erlaubt. Barmittel in Gesamtwert ab 10.000 Euro müssen bei der Ein- und Ausfuhr deklariert werden.

Besondere Hinweise

Kreditkarten werden weitgehend akzeptiert. Bargeldbehebung ist mit Debit- (Bankomatkarte) oder Kreditkarte möglich.

ÖAMTC Tipp

Auf Wunsch kann die ÖAMTC Clubkarte um die Kreditkarten-Funktion erweitert werden.
Mehr Infos zur ÖAMTC Kreditkarte

Sparen mit der Clubkarte

Mit der Clubkarte sparen Sie auch im Ausland bei zahlreichen Hotels, Freizeiteinrichtungen und Restaurants Geld. Informieren Sie sich bereits vor Ihrer Reise über die ÖAMTC Vorteilspartner.

ÖAMTC Reise-Infoset

Exklusiv und kostenlos für Clubmitglieder gibt es für dieses Land das ÖAMTC Reise-Infoset, bestehend aus Reise-Infos und handlichen Faltkarten mit praktischen Informationen zu Sehenswertem.
Mehr Infos: www.oeamtc.at/reiseinfoset

ÖAMTC City Guide

Für Paris gibt es den ÖAMTC City Guide mit allen wichtigen Informationen zu:

  • Anreise
  • Sehenswürdigkeiten
  • City Cards
  • Restaurants und Shopping-Tipps u.v.m.

Der ÖAMTC City Guide ist kostenlos online unter www.oeamtc.at/cityguide verfügbar.

In Frankreich gilt Rechtsverkehr.

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 50 km/h

Fahrzeug außerorts Schnellstraße* Autobahn
Motorrad, Pkw,
Gespann,
Wohnmobil (bis max. 3,5 t)
80 km/h 110 km/h 130 km/h
Gespann über 3,5 t 80 km/h 80 km/h 90 km/h
Wohnmobil über 3,5 t 80 km/h 100 km/h 110 km/h

* 2 Fahrspuren in jeder Richtung

Gut zu wissen: Für Fahrzeuglenker, die ihren Führerschein weniger als 3 Jahre besitzen, sowie bei Niederschlag gelten niedrigere Höchstgeschwindigkeiten (100 km/h auf Schnellstraßen, 110 km/h auf Autobahnen). Ist die Sichtweite auf 50 Meter eingeschränkt, gilt auf allen Straßen ein Tempolimit von 50 km/h.

Kindersicherung

Kinder bis 10 Jahre benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz (ECE Regelung Nr. 44/03 oder nachfolgend, oder Norm R129) und dürfen nur dann auf dem Beifahrersitz befördert werden, wenn das Auto keine Rücksitze oder Sicherheitsgurte hat bzw. alle Rücksitze bereits mit Kindern unter 10 Jahren besetzt sind. Bei rückwärtsgerichteten Kindersitzen muss der Beifahrerairbag deaktiviert sein.

Licht am Tag

Für einspurige Kfz vorgeschrieben, für alle anderen Kfz empfohlen. Abblendlicht ist bei Regen, Schneefall und Nebel sowie in Tunneln und Galerien vorgeschrieben.

Mitführpflichten

Pkw Motorrad
Warnweste (griffbereit) Warnweste (für Fahrer und Mitfahrer)
Warndreieck Ersatzlampenset (empfohlen)
Ersatzlampenset (empfohlen) Alkotest (Nichtmitführen straffrei)
Alkotest (Nichtmitführen straffrei)  

Gut zu wissen:

  • Alkotest: Es muss ein Alkoholtestgerät mitgeführt und bei Kontrollen auf Verlangen vorgezeigt werden. Das Nichtmitführen wird jedoch nicht bestraft.
  • Motorräder: Fahrer und Mitfahrer von Motorrädern (auch Roller, Mofas, Quads etc.) müssen CE-zertifizierte Handschuhe tragen. Davon betroffen sind auch ausländische Biker. Helme müssen außerdem mit reflektierenden Elementen oder Aufklebern ausgestattet sein.

Gut zu wissen

Das Tragen einer  Warnweste im Falle einer Panne oder eines Unfalles außerhalb von Ortschaften ist für alle Fahrzeuginsassen, die das Fahrzeug verlassen, vorgeschrieben.

Parken

  • Blaue Markierungen auf der Straße oder am Randstein weisen auf das begrenzte Parken mit Parkscheiben in den sogenannten "Zones Bleues" hin.
  • Gelbe, unterbrochene Streifen am Fahrbahnrand bedeuten Parkverbot. Auch in Tunnels und Unterführungen ist das Parken verboten.
  • Durchgezogene gelbe Streifen bedeuten Halte- und Parkverbot. Auch unter Brücken gilt Halte- und Parkverbot.
  • Kurzparkzonen sind durch Verkehrszeichen gekennzeichnet und gebührenpflichtig.
  • In Wohngebieten ist Parken oft nur auf einer Straßenseite erlaubt, ohne dass eine Beschilderung in den betreffenden Straßen angebracht wird. Dabei kann es sein, dass die Straßenseite im Zweiwochenrhythmus gewechselt wird.
  • Parkverstöße: Ordnungswidrig parkende Fahrzeuge werden mit einer Autokralle versehen oder abgeschleppt.

Mehr Infos zum Parken in Paris: www.paris.fr/stationnement

Mobilitätseingeschränkte Reisende
Mehr Infos über Parkregelungen für mobilitätseingeschränkte Reisende

Promillegrenze

0,5 Promille (0,2 Promille für Lenker, die den Führerschein weniger als 3 Jahre besitzen)

Radfahrer

Es besteht keine Helmpflicht für Radfahrer. Radfahrer müssen nachts sowie tagsüber bei schlechter Sicht außerhalb der Ortschaften eine Warnweste tragen.

Winterausrüstung

Winterreifen: Bei schnee- und eisbedeckten Straßen sind Winterreifen mit einer Profiltiefe von mindestens 4 mm empfohlen. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen kann die Benutzung von Winterreifen (franz. "pneus neige") oder Schneeketten kurzfristig durch entsprechende Beschilderung vorgeschrieben werden.

Schneeketten: Können durch entsprechende Beschilderung angeordnet werden. Schneeketten müssen auf den Rädern der Antriebsachse montiert werden. Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h.

Spikereifen: Vom Samstag vor dem 11. November bis zum letzten Sonntag im März erlaubt (für Kfz bis 3,5 t hzG). Wenn es die Wetterlage verlangt, kann dieser Zeitraum verlängert werden. Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h. Ein weißer Aufkleber mit der schwarzen Aufschrift „90“ ist hinten links am Fahrzeug anzubringen.

Zusätzliche Infos

  • Ladung: Ragt die Ladung mehr als 1 m über das Fahrzeugheck hinaus, muss eine reflektierende Vorrichtung angebracht werden. Diese muss vertikal, in einer Höhe von 40 - 90 cm über dem Boden befestigt werden. Bei Nacht oder schlechter Sicht ist zusätzlich ein rotes Licht erforderlich (aus 150 m Entfernung erkennbar).
  • Ampeln: Ein gelber blinkender Pfeil bedeutet, dass in die angezeigte Richtung weiter gefahren werden darf, auch wenn die Ampel rot zeigt. Der Querverkehr hat allerdings Vorfahrt.
  • Rauchen: Ist in Kfz in Gegenwart von Minderjährigen verboten.
  • Ablenkung am Steuer: Wer sich am Steuer durch Aktivitäten (z.B. Essen, Schminken, lautes Musik hören etc.), die die Konzentration beeinträchtigen, ablenken lässt, kann bestraft werden.
  • Loses Schuhwerk: Fahrer, die mit Flip-Flops oder ähnlichem losen Schuhwerk fahren, müssen ebenfalls mit Strafen rechnen.
  • Telefonieren am Steuer: Ist nur mit einer Freisprecheinrichtung erlaubt, bei der die Sprachübertragung über externe Lautsprecher im Fahrzeug oder den Telefonlautsprecher erfolgt. Die Verwendung von Kopfhörern, Ohrstöpseln oder Headsets zum Telefonieren oder Musik hören ist beim Fahren generell verboten.
  • Radarwarngeräte: Das Benutzen und Mitführen von Radarwarngeräten im einsatzbereiten Zustand ist verboten. Es drohen hohe Geldstrafen. Das gilt auch für Navigationsgeräte mit entsprechender Funktion. Das Gerät wird eingezogen. Bei festinstallierten Geräten kann das Kfz beschlagnahmt werden. 
  • Fahrrad-Heckträger: Es wird empfohlen, Fahrrad-Heckträger zu verwenden, durch die das Kennzeichen nicht verdeckt wird oder das „normale“ hintere Kennzeichen umzustecken. Die in Österreich zulässige rote Kennzeichentafel ist im Ausland oft unbekannt und es kann zu Missverständnissen vor Ort führen. Verfügt das rote Kennzeichen nicht über das internationale Unterscheidungskennzeichen "A", muss ein „A“-Pickerl an der Rückseite des Fahrzeugs angebracht werden.

Zusatztafeln & Hinweisschilder

Französisch Deutsch
Toutes Directions = alle Richtungen
Rappel = Erinnerung, Mahnung (meist in Verbindung mit Tempolimits)
Ralentir = langsam fahren
Centre Ville = zur Stadtmitte
Déviation = Umleitung
Passage interdit = Durchfahrt verboten
Serrez à droite = Rechts halten
Vous n'avez pas la priorité = Sie haben keine Vorfahrt
Fin d'interdiction de dépasser = Ende des Überholverbots

Tipp der ÖAMTC Juristen bei Strafen

Wenn möglich, sollten Strafen gleich vor Ort bezahlt werden – sonst wird es oft teurer. Ausländische Strafzettel per Post sollten nicht ignoriert werden. Mitgliedern steht bei Fragen die ÖAMTC Rechtsberatung kostenlos zur Verfügung.

Gut ausgebautes Netz mit rund 10.000 km Autobahnen. Mit Ausnahme der Stadtautobahnen und -umfahrungen von Paris, Lyon, Bordeaux, Marseille und Toulouse sind die meisten jedoch mautpflichtig. Autobahnen (A) sind blau, Nationalstraßen (N) grün und Départmentstraßen (D) weiß beschildert.

Aktuelle Verkehrsinfos

Webseiten

  • Verkehrslage in Frankreich (landesweit) europe1.fr (Französisch)
  • Infoportal über die Straßengebühren und Verkehrslage in Frankreich autoroutes.fr (französisch)

Radiostationen

Unter der Frequenz 107,7 empfängt man in ganz Frankreich einen Verkehrssender, bei dem man alle 15 Minuten Auskunft über die Verkehrslage der Region, in der man sich gerade befindet, erhält. Folgende Radiosender sind daher unter der gleichen Frequenz (107,7) empfangbar: 

  • Radio Trafic FM (Autobahnennetz des französischen Südens – Gesellschaft ASF - und Provence-Côte d' Azur der Gesellschaft Escota)
  • 107.7 FM (Autobahnnetz des Nordens von Frankreich von Radio France und der Autobahngesellschaft SANEF)
  • Autoroute FM (Netz der Autobahngesellschaft Paris-Normandie - SAPN und der Cofiroute)
  • Autoroute-Info (Autobahnnetz Paris-Rhein-Rhone der Gesellschaft APRR)
  • Rhône Alpes 1 (Netz Rhone-Alpen - AREA)

Es gibt Mautpflicht. Je nach gefahrener Strecke sind Mautgebühren zu bezahlen. Ausnahmen gelten z.B. für die Stadtautobahnen und -umfahrungen von Paris, Lyon, Bordeaux, Marseille und Toulouse.
Mehr Infos: www.autoroutes.fr

Bezahlung

Bei der Auffahrt auf die Autobahn muss an der Mautstation ein Ticket gezogen werden, das bis zum Verlassen der Autobahn aufzuheben ist. Auf einigen Teilstrecken ist an der Mautstation eine Pauschalgebühr unabhängig von der gefahrenen Strecke zu bezahlen. Die Bezahlung erfolgt in der Regel an Automaten in bar oder mit Kreditkarte. An manchen Zahlstellen kann das abgezählte Geld in einen Trichter eingeworfen werden (Betrag wird rechtzeitig angezeigt). Die Fahrspuren sind je nach Bezahlmöglichkeit und Personal gekennzeichnet. Spuren mit grünem Pfeil stehen für alle Fahrzeugkategorien offen. Mit Personal besetzte Zahlstellen sind am entsprechenden Piktogramm erkennbar. An den automatischen „cb“-Schaltern ("carte bancaire") kann nur mit Kreditkarte bezahlt werden. Die mit „t“ gekennzeichneten Zahlstellen sind Kunden des Télépéage-Systems vorbehalten.

Télépéage-System
Um die „t“-Spuren nutzen zu können, ist ein Transponder notwendig, der online bestellt werden kann. Damit können die Mautstationen ohne anzuhalten passiert werden, die Abrechnung der Einzelbeträge erfolgt über Kreditkarte. Der Badge muss aktiviert und an die Windschutzscheibe des Fahrzeugs geklebt werden. Die Aktivierungsgebühr beträgt 10 Euro pro Badge, für den Versand ins Ausland fallen 10 Euro Versandgebühr an.
Mehr Infos: www.bipandgo.com/de/

Gut zu wissen: An den automatischen Zahlstellen können fehlerhafte elektronische Höhenmessungen bei Wohnmobilen und Gespannen mit Dachgepäck zu Einstufungen in eine zu hohe Kategorie führen. Es wird dringend geraten, die Kategorie sofort zu überprüfen und bei Bedarf per Knopfdruck über die Gegensprechanlage Hilfe durch das Mautpersonal anzufordern.
Mehr Infos: www.autoroutes.fr

Fahrzeugkategorien

Klasse Beschreibung
Klasse 1 Kfz bis 3,5 t hzG (auch mit Anhänger) mit einer Höhe von max. 2 m
Klasse 2 Kfz bis 3,5 t hzG (auch mit Anhänger) mit einer Höhe zwischen 2 und 3 m (z.B. Wohnmobil, Wohnwagengespann)
Klasse 3 Kfz mit 2 Achsen und mehr als 3,5 t hzG oder mit einer Höhe von über 3 m
Klasse 4 Kfz mit mehr als 3 Achsen* und mehr als 3,5 t hzG oder mit einer Höhe von über 3 m, Gespanne mit einer Höhe von über 3 m oder einem Zugfahrzeug mit mehr als 3,5 t hzG
Klasse 5 Motorräder (auch mit Beiwagen) und Trikes

* Tandemachsen werden als zwei Einzelachsen gezählt.

Gut zu wissen: Dachladungen wie Dachboxen, Fahrradträger, Antennen etc. werden nicht eingerechnet, feste Aufbauten wie die Aggregate von Klimaanlagen hingegen schon.
Mehr Infos: www.autoroutes.fr

Tunnel & Brücken

Mont Blanc & Fréjus Tunnel (Frankreich - Italien)
Fahrzeug einfach retour*
Motorrad (auch mit Beiwagen) 30,80 EUR 38,70 EUR
Kfz und Gespann, Vorderachsenhöhe unter 1,30 m, Gesamthöhe max. 2 m 46,60 EUR 58,20 EUR
Kfz und Gespann, Gesamthöhe max. 3 m 61,70 EUR 77,50 EUR

* Rückfahrkarte 7 Tage gültig
Mehr Infos: www.tunnelmb.comwww.sftrf.fr/uk

Weitere gebührenpflichtige Tunnel & Brücken
Tunnel/Brücke Mehr Infos
Tunnel Maurice Lemaire https://voyage.aprr.fr
Tunnel de Puymorens www.autoroutes.fr
Tunnel Prado Carénage und Prado Sud Marseille https://en.tunnelprado.com
Tunnel Duplex A86 www.duplexa86.fr
Viadukt von Millau www.leviaducdemillau.com/en
Pont de Normandie und Pont de Tancarville www.pontsnormandietancarville.fr
Pont de I‘lle de Ré www.pont-ile-de-re.com
Eurotunnel (Bahnverladung) www.eurotunnel.com

Vorwahl

nach Frankreich: +33 (Die regionale Vorwahl, z.B. 01 für Paris, muss auch bei Ortsgesprächen mitgewählt werden.)
nach Österreich: +43

Mobiltelefone

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Schutzbrief-Nothilfe

Pannenhilfe durch ÖAMTC Partnerclubs kann über die ÖAMTC Schutzbrief-Nothilfe telefonisch unter +43 1 25 120 00 angefordert werden.

Als Mitglied mit einem Schutzbrief haben Sie besonders gut vorgesorgt. Die Team-Mitglieder der Schutzbrief-Nothilfe sind auf jede Art von Notfall vorbereitet und organisieren die passende Hilfeleistung. 

Mehr Infos zum Schutzbrief

Notrufnummern

ÖAMTC Tipp

Vor Reiseantritt Notrufnummern im Mobiltelefon speichern.

Unfall im Ausland - was tun?

Tipps und Infos sowie eine Übersetzungshilfe des europäischen Unfallberichts hier als Download:

Frankreich Was tun bei Unfall.pdf

FRANZOESISCH_Unfallbericht.pdf

Religion

83-88% römisch-katholisch; protestantische (2%), muslimische (5-10%), jüdische (1%) und orthodoxe Minderheiten.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Die gängigen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden, Höflichkeitsfloskeln sind üblich und in der Konversation wichtig. Zur Begrüßung gibt man sich seltener die Hand als in Deutschland, üblicher ist der angedeutete Kuss auf beide Wangen. Betritt man ein Geschäft, grüßt man mit einem freundlichen Bonjour, Monsieur/Madame. Die Anrede ist Monsieur oder Madame ohne Nennung des Familiennamens. Es kann sehr lange dauern, bis man sich mit dem Vornamen anspricht. Bei Empfängen oder Diners gibt der Ehrengast das Zeichen, mit dem Essen zu beginnen. Mahlzeiten werden mit Genuss und in aller Ruhe eingenommen, sie ziehen sich oft lange hin. Unangemeldete Besuche oder auch Telefonanrufe sollte man während der Essenszeiten zwischen 12:00 und 14:30 Uhr sowie ab 19:00 Uhr unterlassen. Bei einer Einladung zu einem Aperitif trifft man sich etwa eine halbe Stunde vor der Essenszeit, trinkt ein Glas zusammen und verabschiedet sich rechtzeitig wieder.

Bekleidung: Legere Kleidung ist weit verbreitet, aber die Franzosen sind für elegante Sportkleidung bekannt. Bei öffentlichen Anlässen und Abendgesellschaften ist förmliche Kleidung erwünscht; viele Klubs, Kasinos und vornehme Restaurants bestehen ebenfalls auf Anzug und Krawatte; Abendkleid bzw. Smoking werden gesondert angezeigt. »Oben ohne« wird an den meisten Stränden toleriert, FKK ist nur an den dafür eingerichteten Stränden gestattet. 

Rauchen: In öffentlichen Gebäuden (u.a. Bahnhöfe, Flughäfen, Schulen und Ämter), in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Restaurants, Bars und Diskotheken ist Rauchen verboten. In Hotels werden Raucher- und Nichtraucherzimmer angeboten. Das Rauchen im Pkw ist verboten, wenn Minderjährige im Fahrzeug sitzen.

Trinkgeld: Trinkgeld wird in Frankreich gemeinsam als Gruppe gegeben und nicht einzeln von jedem Gast am Tisch. Meist wird der Gesamtbetrag durch die Zahl der Personen geteilt, um auszurechnen, wie hoch der Anteil am Trinkgeld für den einzelnen ist. Vor dem Verlassen des Lokals lässt man das Trinkgeld auf dem Tisch liegen. 10 % vom Rechnungsbetrag reichen für das Trinkgeld völlig aus. In besseren Restaurants kann das Trinkgeld auch höher ausfallen.
 

Botschaften 

Französische Botschaft in Österreich
Technikerstraße 2
1040 Wien
Tel. +43 1 502 75 0
E-Mail: secretariat.vienne-amba@diplomatie.gouv.fr
https://at.ambafrance.org

Österreichische Botschaft in Frankreich
6, Rue Fabert
75007 Paris
Tel. +33 1 40 63 30 63
E-Mail: paris-ob@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at/oeb-paris

Notrufnummer des österreichischen Außenministeriums
+43 1 90 115 3775

Partnerclubs des ÖAMTC

Automobile Club Association (ACA)
www.automobile-club.org

Tourismusvertretung

Atout France - Französische Zentrale für Tourismus
https://at.france.fr/de

Hauptstadt Paris. 
Fläche 551.500 km²
Einwohner ca. 67,8 Mio. (inkl. französischer Überseegebiete)
Kfz-Kennzeichen F
Stromspannung Reisestecker nicht erforderlich.
Zeit Ganzjährig kein Zeitunterschied zu Österreich
Maße & Gewichte Metrisches System wie in Österreich
Telefonvorwahl +33
Sprache Französisch
Mini-Dolmetscher
Währung Euro
EU-Land Frankreich ist Mitglied der europäischen Union
Nachbarländer

ÖAMTC App Meine Reise

Reiseplanung leicht gemacht

Alle wichtigen Reise-Infos für Frankreich finden Sie auch in der Reiseplaner-App des ÖAMTC. Mit Reise-Checkliste, Reisekassa, City Guides, Offline-Karten, Sprachführer u.v.m.

Kostenlos für iPhone, iPad und Android-Smartphones.

Hauptstadt Paris. 
Fläche 551.500 km²
Einwohner ca. 67,8 Mio. (inkl. französischer Überseegebiete)
Kfz-Kennzeichen F
Stromspannung Reisestecker nicht erforderlich.
Zeit Ganzjährig kein Zeitunterschied zu Österreich
Maße & Gewichte Metrisches System wie in Österreich
Telefonvorwahl +33
Sprache Französisch
Mini-Dolmetscher
Währung Euro
EU-Land Frankreich ist Mitglied der europäischen Union
Nachbarländer

ÖAMTC App Meine Reise

Reiseplanung leicht gemacht

Alle wichtigen Reise-Infos für Frankreich finden Sie auch in der Reiseplaner-App des ÖAMTC. Mit Reise-Checkliste, Reisekassa, City Guides, Offline-Karten, Sprachführer u.v.m.

Kostenlos für iPhone, iPad und Android-Smartphones.

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin