Länderinfo

Hier finden Sie nützliche Infos und Bestimmungen im In- und Ausland

Länderinfo für Bulgarien

Campinginfo

Allgemein
Die noch vorhandenen Campingplätze befinden sich meist in der Nähe von beliebten Urlaubsorten. Leider ist die Zahl der Camping- und Stellplätze in den letzten Jahren deutlich gesunken. Die Plätze die es noch gibt verfügen meist über eine eher schlichte Ausstattung und die Sanitäreinrichtungen sind nach mitteleuropäischem Maßstab unzureichend.
 
Campingplätze: www.bulgariatravel.org

Übernachten außerhalb von Campingplätzen
Straßen/Parkplätze: Nein
Privatgrund: Nein
 
Übernachten außerhalb von Campingplätzen ist nicht gestattet. Aus Sicherheitsgründen ist davon auch dringend abzuraten. Nur kurzfristiges Rasten und Parken ist erlaubt.
 
Stellplätze
In Bulgarien sind 3 Stellplätze bekannt.

Camping Card International (CCI)
Bei Vorweisen der gültigen CCI-Card gewähren 11 Plätze Rabatte.
 
Gasversorgung
Keine Informationen. Das Tauschen oder Befüllen von Gasflaschen ist nicht möglich.

Vermieter
Es sind keine Informationen verfügbar.

Personaldokumente

Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis
Gut zu wissen: Der nationale Führerschein ist kein gültiges Grenzdokument. Es besteht keine Meldepflicht für EU-Bürger, wenn der Aufenthalt 90 Tage nicht überschreitet..

Kinder

Gültiger Reisepass oder gültiger Personalausweis erforderlich. Kinder mit Doppelstaatsbürgerschaft benötigen eine bulgarischsprachige, notariell beglaubigte Einverständniserklärung des jeweils anderen Elternteiles für den Grenzübertritt. Dies gilt auch für Kinder mit österreichischem Reisepass, die in Begleitung eines Elternteils mit bulgarischem Reisepass reisen, besonders bei der Ausreise.
Mehr Infos: www.help.gv.at, www.passkontrolle.at

Vollmacht für alleinreisende Minderjährige:

Reisen Minderjährige alleine oder ohne Erziehungsberechtigte nach Bulgarien, dann ist es empfehlenswert, eine Einverständniserklärung mit der Unterschrift der Erziehungsberechtigten mitzuführen. Eine Vorlage in Bulgarisch finden Sie hier.

Bei Problemen beim Grenzübertritt

Rund um die Uhr steht in Problemfällen oder bei Unklarheiten beim Grenzübertritt die Rufnummer der Grenzpolizei +359 2 982 4262 oder +359 2 983 18 65 ausländischen Reisenden zur Auskunftserteilung oder Unterstützung in deutscher oder englischer Sprache zur Verfügung.

Kraftfahrzeugdokumente

Reisen mit privatem Fahrzeug
  • Österreichischer Führerschein
  • Zulassungsschein
  • Vollmacht, falls nicht mit eigenem Fahrzeug gefahren wird (beim ÖAMTC erhältlich)
Reisen mit Mietwagen

Mit Ihrer Clubkarte sparen Sie bei zahlreichen Mietwagenfirmen Geld. Informieren Sie sich bereits vor Ihrer Reise über die ÖAMTC Vorteilspartner.
Mehr Infos: www.oeamtc.at/vorteilspartner

Die notwendigen Anmietbedingungen (wie z.B. benötigtes Mindestalter, Führerschein, Kreditkarte als Kaution, Versicherungsschutz usw.) müssen Sie bei Ihrer Autovermietung erfragen.

Versicherungen

Kfz-Versicherungen

Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte und eines Europäischen Unfallberichts werden empfohlen (erhältlich bei Ihrer Versicherung). Aufgrund teils geringer Mindestdeckungssummen und langwieriger Schadensabwicklungen empfiehlt sich der Abschluss einer kurzzeitigen Reisevollkasko.
Mehr Infos: www.oeamtc.at/versicherung

Reiseversicherungen
Die Europäische Krankenversicherungskarte finden Sie auf der Rückseite Ihrer e-card. Damit können Sie bei einem Arzt oder Krankenhaus ärztliche Betreuung in Anspruch nehmen.
 
Wird die Europäische Krankenversicherungskarte (etwa aus Unkenntnis oder Behandlung bei einem privaten Arzt oder Krankenhaus) nicht akzeptiert und die Barzahlung der Behandlung verlangt, lassen Sie sich eine detaillierte Rechnung inkl. Diagnose ausstellen. Diese kann nachträglich in Österreich bei der Krankenversicherung eingereicht werden.
 
Der Abschluss eines Zusatzschutzes wird dringend empfohlen. Einen umfassenden Schutz im Krankheitsfall, bei Kranken- und Fahrzeug-Rückholung und vielem mehr bietet der ÖAMTC Schutzbrief.

Verkehrsbestimmungen

In Bulgarien gilt Rechtsverkehr.

Höchstgeschwindigkeiten

Im Ortsgebiet: 50 km/h

KraftfahrzeugaußerortsAutobahn
Motorrad80 km/h100 km/h
Pkw, Wohnmobile bis 3,5t90 km/h130/140 km/h*
Pkw mit Anhänger,
Wohnmobile über 3,5t
70 km/h100 km/h

* 140 km/h gilt nur für neu gebaute Autobahnstrecken, welche die modernen Sicherheitsvorschriften erfüllen. Beschilderung beachten.

Kindersicherung

Kinder unter 3 Jahren dürfen nur im kindersitz befördert werden. Über 3 jahre und bis zu einer Größe vin 150 cm dürfen Kinder nur angeschnallt am Rücksitz sitzen. 

Licht am Tag

Ist ganzjährig für alle Fahrzeuge vorgeschrieben.

Verwendung von "Tagfahrlicht" reicht bei guten Licht- und Sichtverhältnissen aus
Seit Februar 2011 müssen alle Pkw, die innerhalb der EU typengenehmigt werden, mit sogenanntem "Tagfahrlicht" standardmäßig ausgerüstet sein. Die Verwendung dieser Tagfahrleuchten ist als Alternative zum Abblendlicht zulässig, sofern die Licht- und Sichtverhältnisse ausreichend gut sind. Bei schlechtem Wetter bzw. bei Dämmerung sollte auch im Ausland das Abblendlicht verwendet werden. Denken Sie auch bei einem Mietwagen an die richtige Lichtverwendung!

Mitführpflicht für Pkw
VerbandszeugWarnweste*WarndreieckFeuerlöscherErsatzlampensetSonstiges
PflichtTragepflicht (alle Insassen)PflichtPflicht--

Zum Thema Warnweste: Fahrer und Insassen von Kraftfahrzeugen, die ihren Wagen auf Landstraßen oder Autobahnen verlassen, müssen eine Warnweste tragen. Dies gilt auch für Motorradfahrer, die sich auf der Fahrbahn aufhalten.

Mitführpflicht: Der Fahrer ist verpflichtet, die vorgeschriebene Anzahl Warnwesten im Fahrzeug mitzuführen.
Tragepflicht: Im Unfall- oder Pannenfall ist der Fahrer (oder alle Insassen) verpflichtet, eine Warnweste beim Verlassen des Fahrzeugs anzulegen. Eine Tragepflicht kann unabhängig von einer Mitführpflicht verordnet sein.

Fahrradträger auf Anhängerkupplung
Das in Österreich zulässige rote Kennzeichen ist im Ausland unbekannt. Der ÖAMTC empfiehlt daher primär die Verwendung solcher Heckträger, durch die das Kennzeichen nicht verdeckt wird oder – wenn das Kennzeichen verdeckt wird – das Umstecken des weißen Kennzeichens.

Mitführpflicht für Motorradfahrer

keine

Parken

Parkplätze in Städten sind überwiegend bewacht und gebührenpflichtig, es empfiehlt sich aber einen Sperrstock mitzuführen. In Großstädten, wie z.B. Sofia, wird dringend angeraten Hotels mit bewachtem Parkplatz anzufahren.

Gebührenpflichtige Parkflächen sind in blaue (Höchstparkdauer 2 Stunden) und grüne Zonen (Höchstparkdauer 4 Stunden) eingeteilt. Parkscheine sind in Kiosken oder bei Händlern direkt bei den Kurzparkzonen erhältlich. Sie müssen durch Eintragung des Datums und der Uhrzeit entwertet werden. in Sofia kann die Parkgebühr per SMS -  1302 für die blaue Zone 1303 für die grüne Zone - bezahlt werden. 

In Einbahnstraßen darf nur auf der linken Fahrbahnseite geparkt werden.

Informationen für mobilitätseingeschränkte Reisende zur Gültigkeit des Parkausweises für Behinderte finden Sie hier:www.disabledmotorists.eu/de/weltkarte/europe/bulgarien.htm

Promillegrenzen

0,5 Promille

Verhalten bulgarischer Verkehrsteilnehmer

Trotz Sperrlinien und Gegenverkehr wird überholt. Geschwindigkeitsbegrenzungen werden von bulgarischen Verkehrsteilnehmern oft nicht eingehalten.

Es empfiehlt sich im inner- und außerstädtischen Straßenverkehr einen größeren Sicherheitsabstand zum vorderen Fahrzeug einzuhalten und defensiv zu fahren.

Verkehrszeichen

Wegweiser und Ortstafeln sind zum Teil nur in kyrillischer Sprache, überwiegend ist die Beschilderung aber 2-sprachig (Kyrillisch und Latein). Warntafeln sind zum Teil in kyrillischer und englischer Sprache.

Braune Wegweiser mit weißer Schrift weisen auf öffentliche Einrichtungen oder Sehenswürdigkeiten hin. Die Autobahnbeschilderung ist in Bulgarien grün, nicht wie in Österreich blau. Nationalstraßen sind blau beschildert. An Autobahnen fehlen außerdem die bei uns üblichen Kilometerangaben.

Winterausrüstung

Winterreifen: Bei winterlichen Straßenverhältnissen sind Winterreifen verpflichtend anzubringen. Dies gilt nicht für außerhalb Bulgariens registrierte Fahrzeuge, wird jedoch empfohlen.
Schneeketten: Schneeketten müssen vom 1. November bis 1. März verpflichtend mitgeführt werden.  Sie können bei entsprechender Wetterlage vorgeschrieben werden. Dies wird durch Verkehrsschilder angezeigt. Für Fahrzeuge mit Schneeketten gilt ein Tempolimit von 50 km/h.
Spikereifen: Die Verwendung ist verboten.

Zusätzliche Bestimmungen
  • Privates Abschleppen ist aus Autobahnen bis zur nächstens Ausfahrt erlaubt.
  • Ampeln springen sofort von Rot auf Grün, die Gelbphase fehlt. Dafür zeigen sie oftmals durch Sekundenzähler an, wie lange die entsprechende Rot- oder Grün-Phase noch dauert, damit sich der Autofahrer bereithalten kann.
  • Für Fahrzeuge, die aus der Türkei kommen, hat Bulgarien an den türkisch-bulgarischen Grenzen bis auf Weiteres die Desinfektionspflicht (gegen eine Gebühr) eingeführt.
ÖAMTC Touristik Tipp

Bei Verkehrskontrollen nach angeblichen Geschwindigkeitsübertretungen ist Wachsamkeit und ein gesundes Maß an Misstrauen angebracht. Richtige Verkehrspolizisten erkennt man unter anderem daran, dass sie reflektierende Schutzwesten tragen und einen Dienstausweis mit Lichtbild, Name und Einheit vorweisen. Geldstrafen, die wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung verhängt werden, sind grundsätzlich nie direkt an die kontrollierenden Verkehrspolizisten zu zahlen. Bei einfachen Verstößen gegen die bulgarische Straßenverkehrsordnung wird ein entsprechender Vermerk im Pass des Verkehrsteilnehmers angebracht.

Vor allem beim Transit durch Bulgarien kommt es vor, dass Reisende Opfer von korrupten oder falschen Beamten werden. Diese versuchen bei vermeintlichen Verkehrsverstößen an Bargeld zu gelangen. Hier hilft es oftmals, sich nach dem Ausweis, dem Namen oder dem Vorgesetzten zu erkundigen.
Mehr Infos: http://nocorr.mvr.bg

Das bulgarische Innenministerium hat zudem unter dem Namen "Travelling in Bulgaria" eine Informationsbroschüre mit den wichtigsten Fakten (Strafsätze, Aussehen der Polizeibeamten, usw.) in engl. Sprache aufgelegt.
Mehr Infos und Download: www.mvr.bg/en/Guide/traveling

Tipp der ÖAMTC Juristen

Bitte beachten Sie auf jeden Fall die jeweiligen Verkehrsbestimmungen! Wird eine Geldstrafe nicht bereits vor Ort bezahlt, kann diese in Österreich zwangsweise eingefordert werden. Bei Fragen zu einem ausländischen Strafzettel kontaktieren Sie die ÖAMTC Rechtsberatung - für Mitglieder kostenlos!

Radfahrer

Es besteht keine Helmpflicht.

Straßennetz

40.000 km befestigte Straßen und 300 km Autobahn. Mit Ausnahme der Autobahnen (A1 und A2), mancher Hauptverkehrswege und einiger Stadteinfahrten sind die Straßen überwiegend einspurig. Prinzipiell sind die Straßen in gutem Zustand, das Parkett ist jedoch meist unbefestigt. Landstraßen sind beleuchtet und weisen ab und zu Schlaglöcher auf, daher ist von Nachtfahrten abzuraten.

Im ländlichen Raum sind Pferdefuhrwerke das Hauptverkehrsmittel und fast überall anzutreffen. Aufgrund der Fuhrwerke muss auf diesen Straßen mit verschmutztem Straßenbelag gerechnet werden. Außerdem halten die Fuhrwerke den Verkehr auf. Auffällig ist auch, dass auf allen Straßenzügen, selbst an Autobahnen, keine Notrufsäulen vorhanden sind.

Autofahren im Land

Keine Angabe von Geschwindigkeitsbegrenzungen an den Autobahnen. Lange Dorfdurchfahrten und zum Teil starker Lkw-Verkehr lassen auch bei zügiger Fahrweise kaum mehr als ein Durchschnittstempo von 60 km/h zu. Planen Sie Ihre Tagesetappen schon im Vorfeld und fahren Sie pro Tag nicht mehr als 250 bis 300 Kilometer.

Maut & Vignette

Pkw, Wohnmobile und Gespanne, die das bulgarische Nationalstraßennetz benutzen wollen, benötigen eine Vignette.

Gut zu wissen: Mit 1. Jänner 2019 wurde die Klebevignette durch eine elektronische E-Vignette ersetzt. Alle im Jahr 2018 gekauften Klebevignetten, die im Jahr 2019 ablaufen, werden ihre Gültigkeit behalten.
Mehr Infos: www.bgtoll.bg/de

V
ignettenpreise für Pkw, Wohnmobil und Gespanne bis 3,5t
VignettenartGültigkeitsdauerPreis
Jahresvignett1.1.2019 bis 31.1.202050 Euro/97 BGN
3-Monats-Vignettegültig drei Monate ab Ausstellungstag28 Euro/54 BGN
Monatsvignettegültig ab Ausgabetag bis zum gleichen Tag des Folgemonats15 Euro/30 BGN
Wochenvignettegültig 7 Tage inkl. Ausgabetag8 Euro/10 BGN
Wochenendvignettegültig Freitag 12 Uhr bis Sonntag 23:59 Uhr5 Euro/10BGN


Die elektronischen Vignetten sind an Selbstbedienungsautomaten, über die Webseite: www.bgtoll.bg/de/e-vignette (ein Onlinekauf ist ab 30 Tagen vor dem gewünschten Startdatum möglich), an Grenzübergängen von und nach Bulgarien, an den meisten Tankstellen und bei der Post erhältlich.

Beim Kauf der e-Vignette ist das Fahrzeugkennzeichen, die Gültigkeitsdauersowie das Startdatum anzuführen. Die Bezahlung an Selbstbedienungsautomaten ist nicht mit Bargeld möglich. Beim Kauf der e-Vignette ist es von besonderer Bedeutung, dass die Käufer vor der Bestätigung die Richtigkeit der Daten (Fahrzeugkennzeichen und Gültigkeitsdauer) kontrollieren. Die Strafe für das Fahren ohne oder mit abgelaufener Vignette ist nach Fahrzeugkategorien gestaffelt und beträgt für einen Pkw 300 BGN (ca. 150 Euro).


Tunnel & Brücken

Lenker, die aus Rumänien kommen, müssen zusätzlich zur Vignette eine Gebühr für die Überquerung der Donau entrichten:

Donaubrücke Giurgiu/Ruse
Motorrad frei
Pkw 6 Euro
Pkw mit Anhänger bis 750 kg, 6 Euro
Wohnmobil bis 3,5 t

Donaubrücke Kalafat/Vidin
Pkw 6 Euro
Pkw mit Anhänger bis 750 km, 6 Euro
Wohnmobil bis 3,5 t
Mehr Infos: www.vidincalafatbridge.bg/en

Fähre Swischtow/Zimnicea
Motorrad 3 Euro zzgl. 2 Euro/Person
Pkw (bis zu 5 Sitzen) 4 Euro zzgl. 2 Euro/Person
Pkw (bis zu 7 Sitzen) 5 Euro zzgl. 2 Euro/Person
Pkw mit Anhänger bis 750 kg 12 Euro zzgl. 2 Euro/Person
Wohnmobil bis 3,5 t 8 Euro zzgl. 2 Euro/Person
Mehr Infos: www.ferry.bg

Fähre Oriahovo/Beket
Motorrad 2 Euro
Pkw 12 Euro
Pkw mit Anhänger bis 750 kg 20 Euro
Wohnmobil bis 3,5 t 12 Euro
Pro Person im Fahrzeug 1 Euro

Fähre Nikopol/Turnu Magurele
Motorrad 2 Euro
Pkw, Wohnmobil bis 3,5 t 11 Euro
Gespann bis 3,5 t 16 Euro
Jede weitere Person exkl. Fahrer 1,50 Euro

Reisegepäck

Einreise nach Bulgarien

Waren für den Eigenbedarf dürfen von Reisenden innerhalb der EU ohne Abgaben mitgeführt werden. Für Tabakwaren und Alkoholika gelten nachfolgende Richtmengen für den Eigenbedarf:

Für die Einfuhr von Waren nach Bulgarien aus Nicht-EU-Ländern (z.B. Serbien) gelten folgende Höchstmengen:
Tabakwaren (ab 17 Jahren)
auf dem Landweg:
40 Zigaretten oder 20 Zigarillos oder 10 Zigarren oder 50 g Rauchtabak
bei Flugreisen:
200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak
Alkoholika (ab 17 Jahren) 1 Liter über 22% vol. oder 2 l bis 22% vol., zusätzlich 4 l Wein und 16 l Bier
Andere Waren
bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro bei Reisen per Landweg bzw. 430 Euro bei Flugreisen. Für Reisende unter 15 Jahren gilt eine einheitliche Höchstgrenze von 175 Euro.

Gültig für alle Reisenden: Fleisch, Fisch, Milch, daraus hergestellte Lebensmittel und Eier dürfen nicht eingeführt werden. Der Import von Obst und Gemüse für den privaten Gebrauch unterliegt ebenfalls Einschränkungen.

Gültig für alle Reisende: Die Ein- und Ausfuhr von Edelmetallen muss deklariert werden. Halb bzw. unverarbeitetes Gold bzw. Platin von mehr als 37 g (inkl. Münzen aus diesen Metallen), Juwelierwaren aus Gold und Platin von mehr als 60 g, halb- bzw. unverarbeitetes Silber von mehr als 300 g (inkl. Münzen und Juwelierwaren), eingefasste Edelsteine mit einer Gold- oder Platineinfassung und sonstige Arten von Juwelierwaren aus Edelmetallen oder -steinen unterliegen der Deklarationspflicht. Weiters ist die Ein- und Ausfuhr von Kulturgütern deklarationspflichtig. Bei Missachtung der Deklarationspflicht droht eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 BGN (ca. 2.500 Euro) bis 10.000 BGN (ca. 5.000 Euro) und Beschlagnahmung des jeweiligen Gegenstands. Bei besonders gravierenden Verstößen gegen die Ein- und Ausfuhrbestimmungen kann auch das Transportfahrzeug, mit dem die nicht deklarierten Währungen bzw. Edelmetalle und Juwelierwaren transportiert wurden, beschlagnahmt werden.
Mehr Infos: www.customs.bg/en/

Rückreise nach Österreich

Es besteht ein Ausfuhrverbot für Gegenstände künstlerischen bzw. historischen Werts: Gewissenhafte Verkäufer bieten Ikonen/ Bilder samt Zeugnis, dass der betreffende Gegenstand kein Kulturgut ist, an. Im Zweifelsfall kann ein Gutachten bei der Nationalen Kunstgalerie in Sofia angefordert werden (Preis BGN 3,-). Zum Ausstellen des Gutachtens ist es notwendig, neben dem betreffenden Gegenstand auch zwei Farbfotos vorzulegen. Die Gutachtenkommission hält ihre Sitzungen am Montag, Mittwoch und Freitag von 10 bis 12 Uhr in der Nationalen Kunstgalerie in Sofia. Es ist empfehlenswert, Ikonen-Replikas am Verkaufsstand eines Museums und Bilder in Galerien zu kaufen.

Weitere Informationen zu den Einfuhrbestimmungen nach Österreich entnehmen Sie bitte der ÖAMTC Reiseinformation "Praktische Hinweise", welche an jedem ÖAMTC Stützpunkterhältlich ist.

Mehr Informationen zurEinfuhr nach Österreich aus EU-Ländern



Achtung: Seit 1. März 2014 gelten für die Einfuhr von Zigaretten aus Bulgarien reduziert Freimengen. Bis auf Widerruf dürfen nur mehr 300 Stk. Zigaretten zollfrei nach Österreich eingeführt werden. Zigaretten, die über diese Freimenge mitgeführt werden, müssen deklariert werden. Zudem ist eine Tabaksteuer zu entrichten.
Mehr Infos: www.bmf.gv.at/zoll

Souvenirs

Es gibt gewobene Decken, Stickereien und Teppiche aber auch Gefäße aus Holz, Kupfer und Messing sowie bunte Keramik.

Artenschutz
Über 3.000 Tier- und 30.000 Pflanzenarten sind mittels Artenschutzübereinkommen geschützt. Um sich beim Souvenirkauf
nicht strafbar zu machen, empfiehlt es sich auf tierische und pflanzliche Reisemitbringsel zu verzichten.
Mehr Infos: www.cites.at

Hunde & Katzen

EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung des Tieres (durch Mikrochip oder Tätowierung). Im Heimtierausweis muss eine gültige Tollwutimpfung eingetragen sein.
Achtung: Achtung: ab 3. Juli 2011 ist eine Tätowierung alleine nicht mehr ausreichend, Hunde & Katzen müssen dann zusätzlich auch gechipt sein. Tätowierungen, die vor dem 3. Juli 2011 erfolgt sind, werden weiterhin anerkannt.

Bei der Einreise mit Hund oder Katze nach Bulgarien über Nicht-EU-Länder mit geringerem Tollwutstatus (z.B. Serbien, Mazedonien, Türkei) müssen Tollwut-Antikörper* nachgewiesen werden. Dies ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und vom Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigen zu lassen. Der Nachweis darf nicht älter als 12 Monate sein. Außerdem ist ein Nachweis über eine Bandwurmimpfung (max. 60 Tage alt) und eine Bruselloseimpfung (max. 15 Tage alt) notwendig. Ein tierärztliches Gesundheitszeugnis (max. 5 Tage alt) ist ebenfalls vorgeschrieben.

Für mehr Infos zum Tollwut-Antikörpertest: Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Ein Bluttest (wenn eine Immunisierung des Tieres gegen Tollwut nachgewiesen wurde), braucht nur einmal im Leben des Tieres durchgeführt zu werden, vorausgesetzt es erhält immer rechtzeitig die Auffrischungsimpfungen.

Telefon

Vorwahl

nach Bulgarien: +359 (+ Ortskennzahl ohne "0) wählen
nach Österreich: +43 (+ Ortskennzahl ohne "0) wählen

Telefongespräche innerhalb Bulgariens leiden oft unter der schlechten Qualität der Netzverbindungen, ins Ausland gibt es dagegen oft gute Verbindungen. In den Hotels und großen Touristenzentren besteht Selbstwählferndienst, auch von Kartentelefonen aus. Die Karten sind an Kiosken erhältlich.

Mobiltelefone

Detailinformationen bezüglich Handynutzung im Ausland erhalten Sie bei Ihrem Netzbetreiber.

Pannenhilfe & Notfall

Pannenhilfe & ÖAMTC-Schutzbriefhilfe

Pannenhilfe durch ÖAMTC-Partnerclubs kann über die ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe telefonisch unter +43 1 25 120 00 angefordert werden.

Als Mitglied mit einem ÖAMTC-Schutzbrief haben Sie besonders gut vorgesorgt. Nicht nur bei der Pannenhilfe, die im Ausland bis zu 100 Euro durch den Schutzbrief vergütet wird, sondern auch mit vielen weiteren wichtigen Leistungen von der Fahrzeug-Rückholung bis zum Krankenrücktransport.

Die Schutzbrief-Nothilfe ist rund um die Uhr für Sie da. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie in jeder Notsituation und organisieren bei Bedarf die notwendige Hilfe.

Notrufnummern
  • Feuerwehr: 112 oder 160
  • Polizei: 112 oder 166
  • Rettung (bei Verkehrsunfall): 112 oder 150
  • ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe: +43 1 25 120 00
ÖAMTC-Tipp

Vor Reiseantritt Notrufnummern im Mobiltelefon speichern.

Sitten & Gebräuche

Sitten und Gebräuche

Orpheus, der große Sänger der griechischen Sagenwelt, stammte aus dem heutigen Bulgarien. Noch heute gehört dort uralte Volksmusik zum Alltag. Es soll Dorfbewohner geben, die mehr als tausend Volkslieder singen können. Über 100 000 solcher Lieder wurden schon gesammelt. Die Instrumente dazu sind Ziehharmonika, Dudelsack, Kniegeige und Hirtenflöte.

Varna, Bulgariens größte Hafenstadt hat nicht nur als Kur- und Badeort guten Ruf, sondern auch als Kunstzentrum. Das alljährliche Musikfestival "Varnaer Sommer" ist der Höhepunkt des nationalen Kulturkalenders. Auch an Museen, Galerien und Ausstellungen ist in Varna kein Mangel.

Religion

86 Prozent der Bevölkerung sind bulgarisch-orthodoxe Christen, 13 Prozent gehören dem Islam an.

Wichtige Adressen

Botschaften und Konsulate

Bulgarische Botschaft in Österreich
Schwindgasse 8
1040 Wien
Tel. +43 (0) 1 505 31 13 oder 505 64 44
Fax +43 (0) 1 505 14 23
E-Mail: amboffice@embassybulgaria.at

Österreichische Botschaft in Bulgarien
Boulevard Zar Oswoboditel 13/Ulica Schipka 4
BG-1000 Sofia
Tel. +359 (0) 2 932 90 32
Fax +359 (0) 2 981 05 67
E-Mail: sofia-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.aussenministerium.at/sofia

Die Kontaktdaten der Honorar- und Generalkonsulate erfragen Sie bitte bei der jeweiligen Botschaft.

Partnerclub des ÖAMTC

Union des Automobilistes Bulgares (UAB)
3, Place Pozitano, B.P. 257
BG-1000 Sofia
Tel. +359 (0) 2 935 79 35
Fax +359 (0) 2 981 61 51
E-Mail: sba@uab.org
Internet: www.uab.org

Tourismusvertretung

In Österreich gibt es keine Tourismusvertretung von Bulgarien. Nützliche Informationen in englischer und zum Teil deutscher Sprache finden Sie auf dem Online-Portal der bulgarischen Tourismusvertretung unter www.bulgariatravel.org.

Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin