Entspannte Tage in Italien genießen
Eine Campingreise am südlichen Gardasee

Magisch zieht der Gardasee und seine malerische Umgebung die Besucher in seinen Bann. Schon Goethe ließ sich von seiner Anmut blenden und darüber schwärmen.
Unser Ausgangspunkt ist in San Felice del Benaco im Camping Europa Silvella. Es sind nur wenige Kilometer Fahrt mit dem Auto bis zum malerischen Salò. Zum Zentrum schlendern wir entlang der Uferpromenade, eine Parade von kleinen Seglern begleitet uns dabei. Am Kai, nur wenige Meter vom Zentrum entfernt, landet eines der vielen Fährschiffe. Eine Vielzahl an Besuchern steigt aus und strömt in den Ort. Farbenfrohe Häuser säumen die quirlige Einkaufsstraße. Ein paar Schuhe sind schnell erstanden, ein Espresso viel zu schnell genossen, aber dafür kann man am ausgiebigen Eis-Cornetto langsam schlecken.


Mediterrane Landschaft


Die Landschaft des Gardasees mit ihrer mediterranen Vegetation und dem tiefblauen Glanz des Sees zählt zu den schönsten südlich der Alpen. Das in der Eiszeit durch den Etsch-Gletscher geformte große Wasserbecken umfasst 370 km², ist 52 Kilometer lang mit einer maximalen Breite von 17 Kilometern. Mit 346 Metern ist der See ganz schön tief. Außerdem trägt er den Rekord als größter italienischer See. Bis vor 100 Jahren gehörte das Ufer bei Riva noch zu Welsch-Tirol, und damit zu Österreich-Ungarn.

Exotische Parkanlagen 


Im See befinden sich fünf Inseln. Die mit sieben Hektar größte Isola del Garda mit der Villa Borghese liegt in der Nähe von Salò. Dorthin fahren mehrmals am Tag Fährschiffe. Eines besteigen wir, um in die Wunderwelt des verschwenderisch mit Palmen, Obstbäumen und Feigenkakteen bepflanzten Parks einzutauchen. Im Rahmen einer Führung durch die Villa, die der adelige Hausherr Sigmar Cavazza sogar persönlich durchführt, erfahren wir vieles über die wechselvolle Geschichte der Insel und seiner Familie. Viel hatte ich zuvor schon über den mystischen André-Heller-Garten oberhalb von Gardone an der Zitronen-Riviera gehört. Es ist ein Eintauchen in eine grüne, noch heile Welt. Der Garten, den Heller Ende der 80er-Jahre gekauft hat, beherbergt mehr als 3.000 verschiedene Pflanzenarten. Die grüne Welt der Wunder ist künstlerisch entrückt, mit vielen bunten Ergänzungen zu den Pflanzen, wie zum Beispiel klappernde Wasserspiele. Auf rund 10.000 Quadratmetern sind exotische Pflanzenarten aus der ganzen Welt zu sehen: von den Alpen zum Himalaja, von Mato Grosso bis Neuseeland, von Japan bis Australien, aus Kanada oder Afrika. Im Zaubergarten sieht man Wasserspiele, dann wieder Statuen von Keith Haring oder Roy Lichtenstein. Wir finden Teiche mit Kois, einen Hügel aus Dolomit-Gestein neben Kakteen, Baumfarnen, Orchideen-Wiesen und Efeutürmen. Etwas weiter oben über dem Heller-Garten ist ein skurriles Nationaldenkmal der Italiener zu besichtigen. Il Vittoriale, Park und Haus des Dichters Gabriele D´Annunzio. Zu sehen ist das Kriegsschiff Puglia, das in den Hügel eingebaut wurde, oder ein Flugzeug, mit dem der faschistische Autor im Ersten Weltkrieg Flugblätter über Wien abwarf. Im Park gibt es ein Freilichttheater und ganz oben ein Mausoleum, in dem seit 1963 auch die Gebeine des Dichters ruhen.


Radausflug am Fluss 


Ortswechsel zur Ostseite des Sees. Dort verläuft am idyllischen Fluss Mincio der Radweg nach Mantua. Bei „Mincio in Bike“ leihen wir zwei E-Bikes aus und radeln auf einer normalen Staub-Strecke am smaragdgrünen Wasser entlang, in dem sich die Bäume spiegeln. Dies ist der einzige Fluss, durch den das Wasser des Gardasees abfließt, der später in den Po mündet und zugleich die Grenze zwischen der Lombardei und Venetien bildet. 

Unser Ziel ist Valeggio sul Mincio. Der Ort ist ein mittelalterliches Juwel mit Wasser-Zusammenflüssen, einer Mühle, Brücken und engen Gässchen. Die Gastronomie ist prominent vertreten, mit zehn Pasta-Machern und 51 Betrieben, in denen man die feinen Tortellini di Valeggio erhält. Nudeltäschchen stammen ursprünglich aus der Emilia Romagna, werden hier allerdings mit Schweinefleischfarce gefüllt, denn Schweine gibt es hier nicht. Also werden die Täschchen besonders klein geformt und mit Hühner- und Rindfleisch oder mit Kürbispaste gefüllt. Wir radeln durch die wunderbare Kulisse einer Fluss- und Seelandschaft nach Peschiera. In der kleinen Seestadt, die von einer sternförmigen Festung umgeben ist, stürzen wir uns in das pulsierende Getümmel.


Kulinarische Köstlichkeiten


Bardolino mit einem schmucken, kleinen Hafen und zahlreichen Restaurants ist unser letztes Ausflugsziel. Südlich davon, in Cisano, machen wir einen Abstecher zum Olivenölmuseum, das die Jahrhunderte alte Tradition der Ölgewinnung zeigt. Im Geschäft decken wir uns mit nativem Olivenöl ein.  Anschließend erkunden wir das sanft geschwungene hügelige Hinterland mit Weinbergen und Olivenhainen. Entlang der Weinstraße kann man in vielen historischen Weinkellern und Trattorien roten „Bardolino“ oder Roséwein „Chiaretto“ kosten. Wir haben uns beim Weingut „Roccolo del Lago“ angemeldet. Marco Righetti, der ausschließlich biologisch zertifizierten Wein keltert, empfängt uns mit einem breiten Lächeln. Wir streifen durch die Weinberge, vorbei an alten Ölbäumen und einem Zitronenhain mit riesigen Früchten. All das verkosten wir dann in dem supermodernen Weingut. Der Wein und die Unterhaltung bringt uns ein letztes Mal in eine gelöste Urlaubsstimmung.

"La dolce vita: Das süße Leben in unserem Lieblingsnachbarland genießen"

Adressen und Infos finden Sie hier: 


Isola del Garda, Via Fornella 1, 25010 S.Felice del Benaco (BS),
Tel. +39 328 612 69 43
info@isoladelgarda.com, www.isoladelgarda.com/de

Fondazione Il Vittoriale degli Italiani, Via del Vittoriale 12, 25083 Gardone Riviera (BS)
Tel. +39 0365 296511
info@vittoriale.it, www.vittoriale.it/en

Mincio in Bike, Via Gardesana Nord 241, 37067 Salionze (VR)
Tel. +39 0349 8246245
info@mincioinbike.it, www.mincioinbike.it
 
Weingut Roccolo del Lago, Saline 9, 37017 Lazise (VR)
Tel. +39 0457 581 077
info@roccolodellago.it, www.roccolodellago.it/en

Museo dell’Olio, Via Peschiera 54, 37011 Cisano (VR)
info@museum.it, www.museum.it/de/homel
 
Der Zauber-Garten Fondazione Andrè Heller ist von März bis Oktober täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.
Via Roma 2, 25083 Gardone Riviera (BS)
Tel. +39 336 410 877
info@hellergarden.com, http://www.hellergarden.com/de
 

 
Von: Karl Kaltenegger
Fotos: Karl Kaltenegger, pixabay
 
Ein Artikel aus der Camping Revue 5/2021.
Die Camping Revue erhalten Sie als Mitglied des ÖCC 6 mal im Jahr kostenlos nach Hause geliefert.
 


Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin