90 Jahre Dethleffs
Pionier und Erfinder einer Branche – die Chronik einer „Wohnauto“-Idee

Arist Dethleffs setzte den Grundstein für die heutigen Wohnmobile und Wohnwagen – Wie die Liebe den Beginn einer neuartigen Reiseform beeinflusst hat.
„Der Liebe wegen“ sind schon viele Dinge passiert – im Kleinen wie auch im ganz Großen. So geschehen 1931. Als der Ski- und Peitschenfabrikant Arist Dethleffs aus Liebe zu seiner Frau und weil er seine Familie auf seinen langen Geschäftsreisen immer bei sich haben wollte, den ersten Wohnwagen Deutschlands konstruierte, hätte er sich wohl nie erträumen lassen, welch unfassbare Entwicklung diese Erfindung im wahrsten Sinne ins Rollen bringen würde. Und zwar nicht nur für ihn und seine Familie, sondern für ganz viele Familien. Seine Geschäftsreisen trugen ihn weit über die Grenzen des heutigen Europas hinaus; und egal, wohin er mit seinem Gespann fuhr, die Aufmerksamkeit war ihm gewiss. Bald bestellten seine Kunden nicht mehr nur Peitschen oder Stöcke, sondern wollten auch so ein „Wohnauto“, wie Arist Dethleffs seinen ersten Wohnwagen nannte.

Chronik einer Idee

1832  Gründung der Dethleffs KG zur Herstellung von Peitschen
1923  Eine Skistockfabrik kommt hinzu
1931  „Nicht ohne meine Familie“, sagt sich Arist Dethleffs und erfindet den 1. Wohnwagen Deutschlands
1934  Die ersten Kundenmodelle heißen Tourist
1936  6 feste Mitarbeiter sind in der Abteilung Wohnautobau beschäftigt
1939  Der Krieg bremst den Bau. Es werden Sanitätsschlitten hergestellt
1948  Wiederaufnahme der Caravan-Produktion
1952  Serienfertigung: Der erste Camper® rollt vom Band
1958  Peitschenproduktion wird zugunsten der starken Nachfrage nach Wohnwagen aufgegeben
1966  60 Mitarbeiter bauen in einer kontinuierlichen Produktion Dethleffs Wohnwagen
1973  Bau des neuen Werks am jetzigen Standort mit 12.000 qm Produktions-fläche
1974  Dethleffs hat inzwischen 235 Mitarbeiter und gehört zu den zehn größten deutschen Wohnwagenherstellern
1976  Jahresproduktion liegt bei 4.700 Caravans
1983  Erwin Hymer übernimmt die Firma Dethleffs und das erste Dethleffs Reisemobil, ein Pirat, rollt vom Band
1992  Erweiterung der Produktion um 6.300 qm
1996  Am 14. Februar stirbt Arist Dethleffs im Alter von 88 Jahren in Isny
2001  Es entsteht eine neue Produktionshalle, eine Lackiererei und eine neue Pforte
2006  Erweiterung der Verwaltung; Im 75sten Jubiläumsjahr des Wohnautos hat Dethleffs über 850 Mitarbeiter und produziert 7.150 Reisemobile und 5.950 Caravans und erwirtschaftet über 275 Millionen Euro
2011  Das 80.000ste Reisemobil rollt vom Band
2017  Eröffnung einer neuen Werkshalle mit 11.000 qm Produktionsfläche


1931 sagt sich Arist Dethleffs "nicht ohne meine Familie" und baut den 1. Wohnwagen in Deutschland, das sogenannte "Wohnauto". Es hatte sogar eine energiesparende Version einer Waschmaschine mit an Bord.Das Wohnauto wurde nie in Serie gebaut, aber von Familie Dethleffs intensiv für Arbeit und Freizeit genutzt.
In den folgenden Jahren werden die ersten Wohnwagen auf Bestellung in einem Holzschuppen produziert.
1934: Die ersten Kundenmodelle sind bereits aerodynamisch geformt, ...
... haben ein Hubdach --.
... und heißen Tourist.
1936: In der Betriebsabteilung "Dethleffs Wohnautobau" werden bereits sechs feste Mitarbeiter beschäftigt.
1959: Das Gespann der Familie Dethleffs vor den Pyramiden von Gizeh.
1959: Familie Dethleffs tourt mit einem BMW und einem Nomad durch Ägypten.
1955: Endmontage von NOMAD und VAGANT im Fabrikhof
1963: Die Stabilität der Dethleffs-Modelle wird schon in den 60ern eindrucksvoll nachgewiesen.
1967: Familie Dethleffs auf einer fünfwöchigen, über 9.000 Kilometer langen Testfahrt.
1970: Mit der Übernahme durch TE wird die Produktion und damit die Karosserieform komplett umgestellt.
1983: Mit dem PIRAT gelingt Dethleffs der Einstieg in den boomenden Reisemobilmarkt.
1985: Der GLOBETROTTER CD-B gilt als Design-Meilenstein.
1998: Dethleffs zeigt mit dem Caravan-Topmodell ARIST und der Caravanstudie AERO TOURIST den Designtrend des kommenden Jahrtausends auf.
2000: Auf automotives Design setzt Dethleffs bei der modernen Premium-Class.
2008: Mit dem GLOBETROTER XXL PREMIUM LINER steigt Dethleffs in die Luxusklasse der Reisemobile ein.
2011: Im Frühjahr 2011 wird das 80.000ste Dethleffs Reisemobil produziert – zufälligerweise genau im Jahr des 80. Firmengeburtstages. Ein glücklicher Anlass für Dethleffs, dieses Stück für einen guten Zweck zu versteigern.
2012: Der EVAN – der Van unter den Reisemobilen – feiert in Stuttgart Premiere.
2017: Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf präsentiert Dethleffs als erster Hersteller ein vollelektrisch-angetriebenes Reisemobil als Studie.



Das Wort Freizeit kannten damals nur wenige und Urlaubsreisen waren ein Privileg, das nur wenigen vorbehalten war. Heute, fast 90 Jahre später, ist das Caravaning für viele kaum noch wegzudenken und erlebte in den letzten Jahren einen wahren Boom. Grund genug für das Unternehmen Dethleffs, das 1959 die Peitschenproduktion zugunsten der Caravan-Produktion komplett einstellte und seit 1983 auch Reisemobile produziert, seinem Firmenpionier und dessen Erfindung besondere Ehren teil werden zu lassen. Das Modelljahr 2021 ist gespickt mit Jubiläums-Fahrzeugen und besonderen Jubiläumsangeboten.

Das Modellprogramm zum 90. Geburtstag 
Das eigentliche Jubiläum wird zwar erst 2021 gefeiert, aber das Modellprogramm steht bereits fest. Sowohl bei den Caravans als auch bei den Reisemobilen gibt es besondere Jubiläumseditionen und attraktive Jubiläumspakete. Den Beginn macht die neue Design-orientierte Wohnwagen-Baureihe Aero, die für junge und Junggebliebene Caravaner konzipiert wurde und als Geburtstagspräsent ein attraktives 90-Jahre-Jubiläumspaket mit umfassender Ausstattung bietet. Natürlich wurde auch an die Reisemobilisten gedacht. Mit dem neuen Jubiläums-Teilintegrierten Just 90 bietet der bereits dreifach mit dem Deutschen Fairness-Preis ausgezeichnete Caravan- und Reisemobilhersteller Dethleffs vor allem Einsteigern einen besonderen Anreiz. Denn er hat bereits einfach alles an Bord, was für eine unbeschwerte Campingreise benötigt wird. Zusätzlich präsentiert Dethleffs bei den Reisemobilen im kommenden Modelljahr sowohl den Pulse Classic 90 als auch den Globetrotter XLI Edition als Editionsmodelle mit einem besonderen Jubiläums-Ausstattungspaket.


Aber auch der Camper®der wie keine andere Wohnwagen-Baureihe bei Dethleffs für Familie steht und speziell für diese konzipiert wurde, bekommt im neuen Modelljahr eine Frischzellenkur. Und der Nomad darf sich gleich mit drei neuen Grundrissen auf Familienzuwachs freuen.

Dethleffs Pulse Classic 90
 
Der Pioniergeist von Arist Dethleffs ist auch heute noch im Unternehmen spürbar. Er steckt in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Baureihen, in unzähligen Innovationen und natürlich auch im Herzen der Camping-Geschichte: der Familie. Seit der ersten Stunde ist das Unternehmen fest mit dem Standort Isny im Allgäu verbunden und behält mit seiner Positionierung als „Freund der Familie“ den Markenkern immer im Blick.
In Isny werden neben Reisemobilen und Caravans der Marke Dethleffs unter anderem auch CamperVans und Urban Vehicles für die Marken Pössl und Crosscamp entwickelt und produziert.

Erwin Hymer Group

Die Erwin Hymer Group ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Thor Industries, dem weltweit führenden Hersteller von Freizeitfahrzeugen mit über 25.000 Mitarbeitern. Die Erwin Hymer Group vereint Hersteller von Reisemobilen und Caravans, Zubehörspezialisten sowie Miet - und Finanzierungsservices unter einem Dach. Zur Erwin Hymer Group gehören die Reisemobil- und Caravanmarken Buccaneer, Bürstner, Carado, Crosscamp, Compass, Dethleffs, Elddis, Eriba, Etrusco, Hymer, Niesmann+Bischoff, Laika, LMC, Sunlight und Xplore, die Reisemobilvermietungen McRent und rent easy, der Fahrwerkspezialist Goldschmitt, der Zubehörspezialist Movera sowie das Reiseportal freeontour.


Jetzt Mitglied werden
RegistrierenLogin